An diesem Sonntag schnitten Jérémy Garcia und Pierre Perez Le Tiec nicht gut ab: Sie gewannen am Ende eines einseitigen Finales (6/2 – 6/1) gegen Yanis Muesser und Jérémy Macchi P1000 von Créteil.

Für Straßburg und Messin hatte alles gut begonnen, mit einem Break bei 2/1 bei einem Shutout, doch dahinter kam es nach einer langen Flaute dazu, dass Jérémy Garcia und Pierre Perez Le Tiec die Blockaden auflösten und alles daran setzten, die fünf folgenden Spiele zu gewinnen.

Der Elsässer und der Lothringer tun sich wirklich schwer, sie überstehen fünf weitere Spiele, ohne reagieren zu können. Mit einem Rückstand von 6/2 und 5/0 geben sich Yannis und Jérémy nicht geschlagen. Sie kehren zu 5/1 zurück und erhalten dann im nächsten Spiel 10 Breakpoints. Aber nach 17 Minuten endlosem Spiel und fünf gehaltenen Matchbällen triumphierten Jérémy und Pierre logischerweise in 1:05 Stunden über ihre Gegner. Das Erwachen von Muesser/Macchi wird eindeutig zu spät gekommen sein…

Das Duo gewann seinen zweiten gemeinsamen P1000-Sieg nach dem von Le Mans im Februar. Dies ist die dritte Krönung für Perez Le Tiec (Le Mans, Montreuil, Créteil) und die vierte für Garcia (Le Mans, Troyes, Rouen, Créteil), der in dieser Saison der einzige Franzose mit so vielen P1000 wird.

Vielen Dank an Vincent Gallié für den Bericht.

Endgültige Statistiken Créteil 2024 1
Endgültige Statistiken Créteil 2024 2
Endgültige Statistiken Créteil 2024 3

Das Finale kann unten noch einmal angesehen werden:

Durch seinen Vater entdeckte Auxence das padel, eines Abends im Juni 2018. Heute verfolgt er leidenschaftlich die internationale Szene und neckt den Pala in seinem Trainingsclub Toulouse Padel Verein. Sie finden es auch auf La Feuille de Match und LesViolets.com, zwei Fachmedien zum Toulouse Football Club.

Schlüsselwörter