Olivier Halbout, Präsident der Liga der Normandie, zieht mit uns Bilanz über die Entwicklung der padel in den fünf von dieser Liga umfassten Departements Calvados, Eure, Manche, Orne und Seine-Maritime.

Olivier Halbout zählt auf die padel um die Vereine mit Energie zu versorgen.

Ligazentrum.- Um die zu entwickeln padel, Wettbewerbe veranstalten, trainieren, eine Liga sollte im Idealfall Spieler aufnehmen können und daher über ein eigenes Gelände verfügen. Dies ist der Fall in der Normandie, genauer gesagt in Le Havre, wo am 21. Mai 2022 drei überdachte Bahnen eingeweiht wurden. Dieses Ligazentrum konnte dank der Finanzierung durch die Nationale Sportagentur der Region Normandie das Licht der Welt erblicken Departementsrat Seine-Maritime und der Französische Tennisverband in Zusammenarbeit mit der Stadt Le Havre.

Olivier Halbout freut sich, dass seine Liga von dieser Installation profitiert: „ Wir wollten Hallenplätze haben und hatten in Le Havre die Gelegenheit dazu. Wir konnten mit dem Städtischen Tennisclub von Le Havre und dem Rathaus über den Bau dieses Komplexes verhandeln. Von den Pisten profitiert der Verein, der tolle Wettkämpfe ausrichtet, ebenso wie der Abteilungsausschuss 76 und damit die Liga ".

Nicht ans andere Ende Frankreichs fahren zu müssen

Nähe pflegen.- Das Ziel des Präsidenten ist es, die Geburt von " Ressortzentren und damit ein lokaler Ansatz. In der Normandie wird die Dynamik wirklich gestartet. Die Herausforderung für uns ist, dass jeder Lizenznehmer in der Normandie spielen kann padel ohne zu weit zu gehen. Die drei Hauptgebiete sind Caen, Rouen und Le Havre. Aber wir investieren in das gesamte Gebiet. Und dann wollen wir das Netz der Übungsorte verdichten padel. Wir haben viele Projekte im Gange, um dieses Netzwerk zu verbessern. Wir haben viele Turniere und wir werden sie weiterhin erstellen. Mit den Energiekosten und den wirtschaftlichen Kosten verfolgen wir einen tugendhaften Ansatz, um zu vermeiden, dass Spieler ans andere Ende Frankreichs reisen müssen, um an Wettbewerben teilzunehmen padel ".

Abteilungszentren erstellen.- Nach Le Havre in Seine-Maritime wird die Liga der Normandie Land in ihren vier anderen Departements willkommen heißen. "Sie werden im Frühjahr 2023 mit Hilfe der Region Normandie das Licht der Welt erblicken", sagt Herr Halbout. Lisieux (Calvados) wird drei halb überdachte Strecken beherbergen; Evreux (Eure) hat Anspruch auf zwei halb überdachte Plätze und eine Außenbahn; In Saint-Pair-sur-Mer (Manche) wird eine Strecke die bereits bestehende des örtlichen Clubs ergänzen; in Sées (Orne) werden zwei Outdoor-Strecken das Licht der Welt erblicken.

Le padel Vorteile FFT-Clubs.- « Tennis und padel gegenseitig beitragen ist ein Credo, das von Olivier Halbout verteidigt wird. "JIch wiederhole die Präsidenten der Clubs. das padel belebt unser Vereinsleben. das padel gut im Tennis. Es ist eine Praxis, die einen Mehrwert bringt. Aber auch ein wirtschaftlicher Wert. All dies trägt zu einer Dynamik bei. Die Vereine können in Tennis, Ausrüstung und Training reinvestieren. Der Nutzen ist also zweifach: padel entwickelt und die wirtschaftliche Gesundheit der Vereine gefestigt. ""

Spielen Sie in einem Club oder in einer autorisierten Struktur.- Die Normandie hat derzeit 30 Skipisten padel, aufgeteilt zwischen Tennisclubs und privaten autorisierten Strukturen: La Pommeraie (Biéville-Beuville), Caen Padel Schuss, Bazsports (Flers), 4Padel Rouen, Café Art'Sport (Le Havre), Vernon, Evreux ALM, Cabourg, Bernières-sur-Mer, Bagnoles-de-l'Orne, Saint-Pair-sur-Mer, Städtischer Tennisclub Le Havre, Rouen Padel Arena, Gisors, Maromme.

Laufende Projekte : Schienen sollten insbesondere in Mont-Saint-Aignan, Sées, Condé-sur-Huisne, Mortagne-au-Perche, Sartilly… gebaut werden.

Beihilfen und Subventionen.- Der Bau von Stellplätzen in der Normandie kann mit finanzieller Unterstützung der ANS (National Sports Agency) über die erfolgen  Programm der örtlichen Sporteinrichtungen. Drei Projekte werden gefördert (Sées, Condé-sur-Huisne und Jullouville), und drei Anträge sind noch anhängig.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, vom ADCP zu profitieren
(Hilfe für die Entwicklung von Clubs und Praxis), eine Hilfe, die nicht mit der der ANS kombiniert werden kann.

Ausbildung.- Die Normandy League hat zwei Schulungen für Tennislehrer organisiert, die auch Tennis unterrichten möchten. padel. Sechzehn Kandidaten haben somit ihr eidgenössisches Diplom als Monitor von validiert padel (DFMP).

Außerdem führt die Liga jetzt den TFP (Profi-Titel) ein. padel, die sich an alle richtet, die diesen Sport unterrichten möchten.

Sechs gewählte Referenten für die padel

Viele Wettbewerbe.- Liga auf dem Gebiet des Wettbewerbs präsent, in der Normandie fanden in der vergangenen Saison viele Veranstaltungen statt:

– Herrenturniere 2022: 2 P1000 (Rouen Padel Arena und Padel Schuss); 12 P500; 42 P250; 60 P100.
– Turniere 2022 Damen: 1 P1000 (Padel Schuss); 2 P500; 14 P250; 10 P100.
– Regional- und Abteilungsmeisterschaften.
– Die Liga hat junge Mannschaften in die französische Meisterschaft aufgenommen.

Die Elite.- Im September 2022 waren drei Spieler und vier Spieler, alle in der Normandie lizenziert, in den französischen Top 100.

Strukturierte Entwicklung.- Die Normandie beauftragte die Entwicklung der padel an einen gewählten Referenten auf Ligaebene (Pascal Couraye du Parc) und an gewählte Referenten für jeden der Departementsausschüsse. Darüber hinaus stellen die Liga und die Komitees Vereinen und Praktikern ihre Spezialisten für Ausrüstung, Wettkampf, Bildung und Sportentwicklung zur Verfügung.

Projekte 2023 .- Nächstes Jahr rechnet die Normandie mit der Organisation von vier P1000-Turnieren. Auf der Ausbildungsseite wird es die der Staatsabsolventen und der TFP sowie die Schiedsrichterausbildung weiterentwickeln. Schulen entwickeln padel, Mannschaftsmeisterschaften und die Unterstützung von Vereinen und Gemeinden bei der Schaffung neuer Spielstätten gehören ebenfalls zu den Zielen für 2023.

Interview

Olivier Halbout: „Macht nicht die gleichen Fehler“

Inzerillo halbout forcin
Olivier Halbout, umgeben von Jérôme Inzerillo und Maxime Forcin

Padel Magazine : Welche Rolle spielen Ihre Liga und die der FFT?

OH : „Der französische Verband unterstützt und begleitet die padel. Wir werden nicht die gleichen Fehler machen wie in der Vergangenheit. Wir wissen, dass es eine Berufsausbildung geben wird. Es gibt Ausbildung, Schulen von padel. Es ist viel organisierter als zu Zeiten des 5000-Tennisplatz-Betriebs, der nicht ausreichend überwacht wurde. »

PM: Was ist heute anders?

OH : „Die FFT hat viel Erfahrung gesammelt. Wir befinden uns nicht in einer wilden, sondern kontrollierten Verdichtung. Wir haben einen öffentlichen Dienstauftrag. Wir stehen den Vereinen beratend und manchmal auch wirtschaftlich zur Seite. Unsere Priorität ist es, unseren Clubs dabei zu helfen, alle von der FFT angebotenen Praktiken (Tennis, padel, Beachtennis). Dazu gehören auch autorisierte Strukturen (Anm. d. Red.: Private Clubs), zu denen wir hervorragende Beziehungen unterhalten. »

PM: Was fehlt in der padel Normannisch?

OH : „Heute ist es für einen privaten Investor nicht einfach, in der Normandie einen Komplex mit 15 Gleisen zu errichten. Wohl wissend, dass die drei großen Städte bereits mit Bahnen und Clubs ausgestattet sind padel. Der einzige Nachteil auf lange Sicht ist die Fähigkeit, ein großes internationales Turnier zu organisieren padel. Weil wir keine Strukturen haben, die über die notwendigen Gleise und Infrastruktur verfügen, um beispielsweise eine FIP Gold zu veranstalten. Das ist der einzige Nachteil, den ich beobachten kann. Ansonsten ist die Synergie in der Normandie am Werk“.

Team Padel Magen

Das Team Padel Magazine versucht Ihnen seit 2013 das Beste zu bieten padel, aber auch Umfragen, Analysen, um zu versuchen, die Welt von zu verstehen padel. Vom Spiel zur Politik unseres Sports, Padel Magazine ist zu Ihren Diensten.