In Übereinstimmung mit den geltenden gesetzlichen Bestimmungen wird das Sportministerium in den nächsten Tagen gemeinsam mit dem französischen Tennisverband einen Aufruf zur Einreichung von Kandidaten einleiten, gefolgt von einem Anhörungsprozess, der die endgültige Ernennung eines neuen DTN unmittelbar danach ermöglicht das Roland-Garros-Turnier.

In der Zwischenzeit stimmte Präsident Gilles Moretton im Einvernehmen mit der für Sport zuständigen Ministerin Roxana Maracineanu und auf Delegation des FFT-Exekutivkomitees in Absprache mit Arnaud Clément, Referent Vizepräsident für das DTN, dem hohen Niveau, der Ausbildung zu und Wettbewerb, Amélie Oudéa-Castéra, die neue Geschäftsführerin, und Luigi Borfiga, ehemalige Vizepräsidentin für Eliteentwicklung bei Tennis Canada, traf die Entscheidung, Nicolas Escudé zum vorläufigen Nationalen Technischen Direktor zu ernennen.

Der 44-jährige Nicolas Escudé, ein ehemaliger führender Tennisspieler, zeichnete sich durch vier Titel im Einzel und zwei im Doppel auf der Hauptstrecke aus, gewann aber vor allem mit der französischen Mannschaft den Davis Cup 2001 gegen Australien in Melbourne. Er erreichte das beste Ranking seiner Karriere im Jahr 2000, als er die 17 erreichtee Weltplatz.

Nicolas Escudé beendete seine Spielerkarriere 2006. Im Dezember 2008 wurde er zum Kapitän des französischen Fed-Cup-Teams ernannt, eine Position, die er bis 2012 innehaben wird. Ab 2013 begann er eine Trainerkarriere bei Thierry Ascione und bei Nicolas Mahut dann Jo-Wilfried Tsonga (bis 2015). Während der Saison 2017 trainierte er auch Jérémy Chardy. Seit 2016 ist er Direktor der Brest Tennis Open (Challenger). Neben diesen verschiedenen Aktivitäten ist er seit 2004 als Fernsehberater tätig.

« Zunächst möchte ich Pierre Cherret für seine Investition und die Arbeit, die er in diesen drei Jahren mit seinen Teams geleistet hat, danken.zeigt Gilles Moretton, Präsident der FFT. Heute freuen wir uns sehr, dass Nicolas Escudé als Interim National Technical Director zur FFT wechselt. Ich bin überzeugt, dass seine Erfahrung als führender Spieler, Trainer, aber auch Kapitän des Fed Cup, es ihm ermöglichen wird, dieses neue Kapitel in der Sportpolitik der FFT erfolgreich zu meistern. Eine große Baustelle erwartet ihn. »

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.