Präsenz in Doha während der Premier Padel, der Präsident der FIP, Luigi Carraro, hat uns seinen Standpunkt zu den Senioren-Weltmeisterschaften, der Situation mit der WPT und zu dieser ersten Ausgabe der Premier Padel.

„Frankreich wird einer der wichtigsten Protagonisten der padel In den kommenden Jahren"

Padel Magazine : Sie sind gerade von einer sehr langen Reise und von der Weltmeisterschaft der Senioren in Las Vegas zurückgekommen. Wie läuft es dort?

Luigi Carraro: « Es ist wirklich eine fantastische Erfahrung. Dies ist das erste Mal, dass eine Veranstaltung von solcher Bedeutung in den USA stattfindet. Unser Ziel im Jahr 2022 drehte sich um zwei Hauptländer: die USA und in Europa Frankreich. Dies sind die beiden Länder, die uns die größte Zufriedenheit bringen sollten.

Was ich gesehen habe Weltmeisterschaft der Senioren war großartig: mehr als 450 Athleten aus 19 Ländern, eine außergewöhnliche Atmosphäre und ein Anblick, für den sich die USA zu interessieren begannen padel war eine sehr schöne Überraschung. Das gibt uns noch mehr Motivation, mehr in diesen Sport zu investieren und ihn zu einem globaleren Sport zu machen.

Im Vergleich zu Frankreich, gestern gelang es ihnen, Spanien einen Punkt abzunehmen. Frankreich hat eine sehr gute Mannschaft, und was sie auf dem Platz zeigen, ist fabelhaft. Ich denke, Frankreich ist im Allgemeinen ein führendes Land in allen Sportarten. Das neue Team des französischen Verbandes hat viel auf die gesetzt padel, und ich bin sicher, dass Frankreich einer der Hauptdarsteller in den kommenden Jahren sein wird padel. ""

Le Premier Padel : „Die Schaltung von padel, Athleten und alle “

Padel Magazine : Wir sind hier in Doha, in Premier Padel was endlich Realität ist. Ist der padel Eintritt in eine neue Ära?

Luigi Carraro: „Ja, wir hatten diesen Traum einige Jahre lang. Und seit ein paar Monaten ist dieser Traum Wirklichkeit geworden. Unser Traum war es, eine Rennstrecke zu bauen, die nur einen Besitzer hatte: die Community of padel International. Dies ist die Schaltung der International Federation of padel, es gibt keinen Eigentümer. Es ist die Schaltung von padel, Sportler und alle.

Die größte Befriedigung ist es, die Gesichter der Spieler zu sehen, die glücklich und bewegt sind, und das ist eine Motivation, in dieser Richtung weiterzumachen und noch besser zu werden. »

Padel Magazine : Der Internationale Verband war mit dabei World Padel Tour, was ist passiert, dass die FIP ihren Kontakt mit der WPT abbrechen wollte?

Luigi Carraro : „Wir haben zu niemandem den Kontakt abgebrochen. Wir haben eine Vorstellung von Sport und sind der Meinung, dass der Sport vom Internationalen Verband und von den nationalen Verbänden verwaltet werden sollte. Unser Projekt ist ein offenes Projekt, es hat zwei Eigenschaften: Offenheit und Freiheit. Freiheit für die Spieler, die für uns grundlegend ist, weil sie die Hauptakteure sind. Und die Offenheit auf organisatorischer Ebene: für alle Organisatoren, die Wettbewerbe organisieren wollen Premier Padel, die Türen stehen offen.

Wir haben die Pflicht, die Regeln und Bedingungen zu schaffen, aber unsere Türen stehen allen offen. Und ich bin überzeugt, dass es uns nach und nach gelingen wird, alle Organisatoren zu gewinnen, die das Gute wollen padel. ""

Padel Magazine : Wir wissen, dass es andere Rennstrecken gibt, die sehr gut funktionieren: die WPT, aber auch die APT Padel Turm. Sehen Sie die Möglichkeit, dass die APT und die FIP beitreten könnten? Oder dass bestimmte Veranstalter der APT Etappen mit der FIP organisieren können?

Luigi Carraro: „Wie ich Ihnen bereits sagte, ist dieser Stromkreis ein offener Stromkreis. Ich denke, es gibt viele Leute, die in diesen Sport investiert haben, weil sie ihn lieben. Es mag in der Vergangenheit Streit gegeben haben, aber dieses Projekt ist zum Wohle unseres Sports da.

Unsere Hauptidee ist es, Athleten zu vereinen und über ihr Wohlergehen und ihre Freiheit zu wachen.“

Padel Magazine : Für Organisatoren, die eine organisieren möchten Premier Padel, was werden die Spezifikationen sein, damit es funktioniert?

Luigi Carraro: „Die Türen sind offen, es gibt 3 große Institutionen in diesem Projekt: die FIP, die Spielervereinigung und es gibt einen Geschäftspartner, der der Beste ist, den wir auf unserem Weg getroffen haben: Qatar Sports Investment. Sie haben eine Sache, die mich wirklich berührt hat, es ist der institutionelle Geist und der Sportsgeist, den sie haben. Bei den Spielern haben wir uns für diesen Partner entschieden, weil sie eine interessante wirtschaftliche und finanzielle Stärke haben, aber auch, weil sie die gleichen Werte wie wir gegenüber Sportlern und Freiheit teilen. »

„Spieler haben ein schwieriges Leben und wir haben eine Verantwortung gegenüber diesen Athleten“

Padel Magazine : Die Spieler sind begeistert, aber der einzige Nachteil ist, dass es noch keinen Kalender gibt. Wann Premier Padel wird in der Lage sein, einen Zeitplan zu enthüllen? Oder wird es Datum für Datum sein?

Luigi Carraro: „Wir haben schon alles in sehr kurzer Zeit organisiert, wir mussten die Quantität (der Turniere) zwangsläufig einschränken, indem wir uns mehr auf die Qualität konzentrierten. Wir werden normalerweise 10 Veranstaltungen von sehr hoher Qualität haben. Es wird viele Überraschungen geben, und alles, was wir den Menschen sagen können, ist, geduldig zu sein und auf die Ankündigungen der Ereignisse zu warten, die wichtig und ehrgeizig sein werden, immer mit der Idee, einer der wichtigsten Sportarten der Welt zu werden.

Padel Magazine : Wir haben Benjamin Tison, der Lebron und Galan einen Satz abgenommen hat, Windahl, der auch gegen die Nummer 1 gut gekämpft hat. Wie fühlt es sich an zu sehen, dass Franzosen und Schweden jetzt fast gleichauf mit Spaniern oder Argentiniern sind? Denn in der Vergangenheit konnte man Kritik hören, dass sich der Sport nur um diese Nationen zentriert.

Luigi Carraro: „Das wollten und wollen wir. Ich denke, die Cupra FIP-Tour hat viel damit zu tun, weil diese Spieler die Möglichkeit hatten, auf der ganzen Welt zu spielen, Punkte zu sammeln und mehr Sichtbarkeit zu haben. Das ist unser Ziel. Spanien ist nach wie vor das Zentrum dieses Sports, denn wenn ein Spieler heute ein großer Spieler werden will, muss er durch Spanien gehen. In anderen Sportarten ist das nicht so. Unsere Idee ist es, einen globalen Sport zu schaffen, der die Möglichkeit bietet, egal wo auf der Welt Sie sich befinden, zu trainieren und das bestmögliche Niveau zu erreichen.

Die Spieler haben ein schwieriges Leben, sie müssen viel reisen und haben ein kurzes, eingeschränktes Berufsleben.

Einige Ihrer Kollegen haben mich gefragt, warum Sie gleich anfangen? Nun, weil Sie müssen. Weil die Spieler es verdient haben. Denn zwei oder drei Jahre zu warten würde für sie bedeuten, 30 % ihrer Karriere nach dem Sport zu verlieren. Wir haben eine Verantwortung gegenüber diesen Athleten: Sie verdienen einen Service, eine Organisation, ein Feedback und eine Sichtbarkeit, wie sie sie hier haben. »

„Was auch immer in den Verträgen gültig und legal ist, die Spieler werden es respektieren“

Padel Magazine : Letzte Frage, wie schätzen Sie das Risiko ein, das diese Spieler im Vergleich zu den eingehen World Padel Tour ? Wir sprechen von Bußgeldern in Höhe von 25 Millionen Euro, wie sehen Sie die Situation?

Luigi Carraro " Ich möchte nicht kommentieren, was andere Leute tun. Was ich Ihnen mit Sicherheit sagen kann, ist, dass die Spieler ernsthafte Menschen sind und die Verträge in den rechtlichen Teilen respektieren. Die richtigen Dinge in den Verträgen, die Spieler werden sie respektieren. Wenn es jedoch Dinge gibt, die gegen das Gesetz verstoßen, sollten Spieler über ihr Leben und ihre Familien nachdenken. Mit freundlichen Grüßen die padel verdient es, ein kostenloser Sport für Athleten und offen für Organisatoren und Fans zu sein.

Ich möchte mich nicht zu Verträgen äußern, die ich nicht kenne, die dafür zuständigen Personen haben diesen Vertrag analysiert. Die Spieler haben einen Verein, der sportlich und rechtlich sehr gut strukturiert ist. Das einzige, was ich Ihnen sagen kann, ist, dass die Spieler alles respektieren werden, was in den Verträgen gültig ist. »

Das Interview finden Sie hier:

Nasser Hoverini

Fußballbegeistert entdeckte ich die padel im Jahr 2019. Seitdem ist es eine verrückte Liebe zu diesem Sport, bis ich meinen Lieblingssport aufgegeben habe.