Der derzeitige französische Tennisspieler Nummer 8, Lucas Pouille, ist ein großer Padel-Fan. Im Big Padel Bordeaux und am Mikrofon eines der berühmtesten Tennisfotografen der Welt, Antoine Couvercelle, gibt uns der 58. Weltspieler seine ersten padelistischen Empfindungen.

Wir haben 2 Diskussionen / Interviews zusammengeführt. Hier sind die besten Momente.

Viel Spaß intelligent

Es ist immer eine Freude, Padel zu spielen. Ich spiele diesen Sport gerne in meiner Freizeit. Es ist sowohl eine gute Möglichkeit, etwas anderes als Tennis zu machen, als auch eine unterhaltsame Art und Weise.

Und dann können Sie als Team spielen und Spaß mit Freunden haben. Dies ist vielleicht das, was im Tennis fehlt: Wir sind alleine, während wir dort sind, können wir wirklich alles auf dem Boden teilen.

Es fühlt sich an allen Fronten gut an: Moralisch gesehen ist es eine sehr gute Sache, und dann können Sie intelligent Spaß haben, weil Padel Tennisbasen wie Volleyball, bestimmte Schläge hat ... Auch wenn ich das weiß Achten Sie darauf, auf einem Padelplatz nicht zu viel Tennis zu spielen.

Käfer mit den Wänden

Auf dem Padel habe ich noch viel zu tun. Ich würde sogar sagen, dass es alles zu tun gibt. Ich habe zwanzig Teile in den Beinen. Wir müssen mehr tun, um alle Aspekte von Padel vollständig zu verstehen.

Zum Beispiel möchte ich die Wände etwas besser verstehen. Aber ich gebe mein Bestes noch vor Ort, aber es kann mir passieren, dass ich einige Fehler an den Wänden habe.

In Padel dauert der Austausch oft. Am Ende machen wir wirklich lustige und atypische Aufnahmen.

Padel, ein Sport für sich

Wenn ich das französische Niveau in Padel sehe, verstehen wir schnell, dass es tatsächlich ein Sport für sich ist.

Ich hatte die Chance, gegen gute französische Spieler zu spielen, und wir verstehen sehr schnell, dass wir nicht auf demselben Platz spielen. Ich habe noch einen langen Weg vor mir, um einige zu ärgern…

Aber auch hier ist Padel für mich vor allem eine Zeit, um Spaß zu haben ... Nachdem Sie es nie erfahren haben ...

Sie werden mich auf den Padelplätzen wiedersehen

Wir haben das Glück, eine sehr gute Infrastruktur in Frankreich zu haben. Das BIG PADEL BORDEAUX zum Beispiel, wo wir viel Spaß im Freien hatten. Und dann gibt es noch den Pariser Club Casa Padel mit vielen Padelplätzen.

Es scheint offensichtlich, dass Padel eine glänzende Zukunft hat und es ist eine sichere Wette, dass ich wieder auf dem Feld gesehen werde.

Einen Teil von Antoine Couvercelles Interview finden Sie hier:

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.