Jérôme Bécasset und Jean-Marc Herard werden täglich einen Blick auf eine Liga und ihre Vertreter für die französischen Padel-Meisterschaften im Padel Club in Lyon (Padel Central) werfen. Die Dauphiné Savoie Liga wird belagert.

junge Delfine

1 / Fitnesspfad

Jean Charles COLAS-ROY (JCCR): Ich habe mit dem Tennis für 7-8-Jahre begonnen und spiele seit 30 Jahren zum Spaß und zum Wettkampf. Ich habe den 15-Rang und bin Absolvent der GUC Tennis in Grenoble.

Alexandre PERILHON (AP): Ich übe seit meinen 9-Jahren Tennis und bin derzeit als 2 / 6 eingestuft. Ich habe viel Badminton gespielt und dieses Jahr auch Beach Tennis getestet.

2 / Die Entdeckung von Padel

JCCR: Ich habe PADEL vor etwas mehr als einem Jahr entdeckt. Es ist ein Zufall, dass wir uns entschlossen haben, es mit ein paar Tennisfreunden zu versuchen, und wir haben sofort die Geselligkeit und die spielerische Seite dieses Sports geschätzt.

AP: Ich habe das Padel letzten Sommer (2014) dank meinem Partner Jean-Charles entdeckt und bin sofort süchtig geworden.

3 / Erfahrung und Ziele

JCCR: Wir spielen regelmäßig zum Spaß. Manchmal spielen wir Spiele, die länger als 3 Stunden dauern. Wir möchten nun einige Wettbewerbe durchführen, um unser Niveau zu testen und um andere Paare außerhalb der Region zu konfrontieren.

AP: Seit der Entdeckung des Paddels, den ich regelmäßig spiele, ist 1 2 mal in der Woche ein verrücktes Vergnügen. Ich hoffe, Fortschritte zu erzielen und neue Spieler zu finden, da wir in Grenoble häufig gegen dieselben Gegner spielen.

4 / Welcher Verein?

JCCR ET AP: Unser Tennisclub ist der GUC Tennis und wir spielen PADEL Echirolles Foottime.

5 / Ihr Partner?

JCCR: Es ist ein Jahr her, seit ich regelmäßig mit meinem Partner Alexandre PERILHON spiele. Neben seinen körperlichen und technischen Qualitäten, die ihn zu einem herausragenden Verteidiger machen, schätze ich vor allem seine gute Laune.

AP: Wir spielen seit 1 zusammen, aber im Feld sind wir oft dagegen. Ich habe ihn gewählt, weil ich außerhalb des Gerichts gut mit ihm auskomme. Auf dem Platz ist es einfach ein Außerirdischer: der Punkt ist nie erledigt, es ist überall und ich kann mich manchmal ausruhen!

6 / Kurs während der regionalen Qualifikation

JCCR: Da es in unserer Liga nur wenige PADEL-Plätze gibt, haben wir ein Qualifikationsspiel gegen ein anderes erfahrenes Paar bestritten. Auf dem Papier hatten wir die gleichen Tennisplatzierungen und es gelang uns, in einem ziemlich ausgeglichenen Spiel zu gewinnen.

AP: Wir mussten nur ein Spiel bestreiten, das wir trotz des Stresss aufgrund des großen Wunsches, an dieser Meisterschaft in Frankreich teilzunehmen, gewonnen haben!

7 / Ambitionen und Prognosen für das Finale

JCCR: Versuchen Sie, so weit wie möglich zu gehen, aber vor allem, gute Zeiten mit anderen Teams zu teilen. Während und außerhalb von Spielen, in Kontakt mit anderen Paaren, wird es auch eine Möglichkeit sein, zu kalibrieren und Fortschritte zu lernen. Wir kennen die anderen Teams noch nicht, also keine Angst oder besonderen Ambitionen. Neben den Gegnern wird die Entdeckung einer neuen Oberfläche und die Bewältigung mehrerer Wettbewerbstage eine echte Herausforderung sein. Meine Favoriten: die Südwest-Teams, die sicherlich sehr erfahren sind.

AP: Wir sind völlig im Unbekannten und kennen das Niveau der anderen Teams nicht. Ich hoffe, wir werden es schaffen!

8 / Nachricht für Gegner

JCCR: Viel Glück und eine gute Zeit in Lyon, auf und neben den Gerichten.

AP: Viel Glück an alle!

Jerome Becasset

Jérôme Béasset ist der Paquito Navarro des Teams Padel Magazine. Offensiv zu allen Themen der Padelwelt kommt er mit einem immer aufmerksamen Blick auf viele Themen zurück.