Heute haben die Tennismeisterinnen Serena und Venus mit ihrem Vater, der ab dem Alter von 4 Jahren einen Schläger in die Hand genommen hat, mit dem Tennis begonnen. Er schleppte sie auf die angeschlagenen Gerichte der armen Gegend von Compton, Los Angeles. Er entschied, dass es Tennis oder nichts war. Er entschied sich für Tennis, weil "er wollte, dass seine Töchter in einen kleinen weißen Sport eintauchen und soziale Rache nichts für Hunde ist".

Und sie haben es geschafft! Bei der Veröffentlichung dieses Buches in 2009 hatte Serena 11 Grand Slam-Titel und Venus 7 gewonnen. Sie waren beide Welt 1 Nummer gewesen. Sieben Jahre später in 2016 hat Serena Williams den Grand Slam-Turnierrekord von Steffi Graf (22) erreicht und ist weiterhin die Nummer 1 weltweit. Bei 34 hat sie insgesamt 71-Titel in ihren Händen. Venus ist die sechste in der Welt und hat 49-Titel, einschließlich 7 im Grand Slam, bei 35.

Sie haben das Spiel des Frauentennis komplett verändert, von einem Spiel der Finesse über Martina Hingis zu einem überwältigenden Basisspiel: "Bazooka-Dienste und Oberschenkel von Hammerwerfern". Sie haben sich als emblematische Spielerinnen im Damentennis etabliert. Insbesondere Serena, die mit Sicherheit den Rekord von Steffi Graf übertreffen wird und bei 34 nach wie vor weltweit die Nummer 1 ist und seine Disziplin auf empörende Weise dominiert.

Nicolas Zebbar

Nach meinem Abschluss in Sportmanagement und meiner Leidenschaft für Tennis habe ich eine Studie über die Entwicklung des Frauentennis durchgeführt. Ich übe diesen Sport seit zwanzig Jahren aus und bin jetzt Leiter meines Clubs (TC Morlaàs in den Pyrénées-Atlantiques). Ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen, um das Übungsumfeld für Mitglieder zu verbessern. Ich freue mich daher, diese Arbeit teilen zu können.