Die Franzosen werden auf der professionellen Padel-Rennstrecke immer zahlreicher: Die World Padel Tour. Wir nutzten die guten Nachrichten über den 115. Platz von Jérémy Scatena, um eine Bestandsaufnahme der französischen Truppe zu machen, die hauptsächlich in Barcelona und Madrid, zwei Hochburgen der Weltpadel, stationiert ist.

Lassen Sie uns zunächst den Mut unserer Spieler festhalten, die das Abenteuer des Profi-Paddels in Spanien erlebt haben. Sie sprachen nicht unbedingt die Sprache, für einige gab es nicht viele Jahre Paddel in den Beinen, schließlich war die Idee für andere, seine Arbeit hinter sich zu lassen, um seine Leidenschaft voll zu leben.

Frankreich ist heute eine starke Nation des internationalen Paddels. Und wir schulden es ihnen.

15-Vertreter bei den Herren

Wir werden mit den Herren beginnen. In der Tat, ein Spieler und nicht zuletzt diese Dynamik zu starten: Robin Haziza. Die Geschichte wird sich daran erinnern, dass Robin der erste französische Spieler war, der sich professionalisierte und regelmäßig an den WPT-Etappen teilnahm. Da haben andere nachgezogen.

Wir haben 15 französische Vertreter im Ranking von World Padel Tour, gilt für die Mehrheit der Spieler als Weltrangliste, auch wenn der Profikreis unabhängig von der International Federation of ist Padel (FIP).

Die französische Nummer eins in der Weltrangliste ist Jérémy Scatena, gefolgt von Robin Haziza. Wenn Bastien Blanqué und Johan Bergeron nicht mehr zusammen spielen, haben sie nach ihrer gemeinsamen Saison im vergangenen Jahr immer noch die gleiche Punktzahl.

Max Moreau ist 174e. Wir wissen, dass es ein großes Potenzial hat. Wir hoffen, dass wir es Ende des Jahres an einem besseren Ort sehen können.

Dahinter sind im Moment mehr Intervalle der WPT. Sie machen nur sehr wenige Turniere auf der World Padel Tour. Aber einige wie die Vize-Meister von Padel in Frankreich, Benjamin Tison und Adrien Maigret, beabsichtigen, viel mehr in die professionelle Rennstrecke zu investieren.

Beachten Sie den 366. Platz der Welt für Arnaud Di Pasquale. Offensichtlich ist dies eine symbolische Rangliste, da es ausreicht, eine Wild Card zu haben, um an einem Herausforderer der teilzunehmen World Padel Tour und verdienen Sie Punkte, auf die in der Rangliste von verwiesen wird World Padel Tour.

  1. Jérémy Scatena: 115
  2. Robin Haziza: 138
  3. Bastien Blanqué: 152
  4. Johan Bergeron: 152
  5. Maxime Moreau: 174
  6. Adrien Maigret: 179
  7. Loïc The Panse: 252
  8. Benjamin Tison: 258
  9. Thomas Dulion: 366
  10. Arnaud Di Pasquale: 366
  11. Jean Thomas Peyrou: 396
  12. Julien Maigret: 396
  13. Maxime Bourgoin: 396
  14. Yann Auradou: 396

Grundsätzlich haben 500 Spieler mindestens einmal an einem Open / Challenger / Master of the teilgenommen World Padel Tour bei den herren.

Französische 5 auf der Pro-Strecke

Für Frauen ist Laura Clergue die erste Französin, die das Abenteuer auf der professionellen Rennstrecke erlebt. Leidenschaftlich und mutig entschloss sie sich, ihre Ingenieurkarriere auszusetzen, um sich auf 100% padel in Spanien zu konzentrieren. Wenn sich heute immer mehr Ausländer auf der Pro-Strecke messen, ist Laura eine Vorreiterin.

Alix Collombon war der zweite Franzose, der auf der Pro-Strecke gestartet ist. Und sie hat ein erstes Jahr unwirklich gelebt, als sie Ende des Jahres auf die Top-40-Welt zugegriffen hat. Wie sie so gut sagt: "Jetzt muss es bestätigen, und es ist sicherlich noch komplizierter. "

Godallier / Martin ist das französische 100% -Paar auf der Damenstrecke. Wir können es kaum erwarten, ihre Entwicklung in diesem Jahr zu sehen ...

Und natürlich beenden wir mit einer der Figuren des französischen und europäischen Paddels: Kristina Clément. Wir haben dieses Wochenende mit der Engländerin Tia Norton gesehen, sie ist eine der Spielerinnen, die einen Platz in der Mannschaft Frankreich aufhängen können.

Das internationale Ranking unserer Franzosen:

  1. Alix Collombon: 37
  2. Laura Clergue: 64
  3. Lea Godallier: 171
  4. Melissa Martin: 171
  5. Krisina Clement: 206

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.