Als wir Ihnen sagten, dass die padel zog Spieler aus allen Gesellschaftsschichten an, wir machen Ihnen nichts vor: Léa Van Der Zwalmen (282e), die Nummer 2 der Welt im Palmtennis, spielt in diesen Interclubs N1 2024 für Big Padel. Und sie hat gerade ihr erstes Treffen gewonnen!

Mit 28 Jahren trägt Léa viele Aufgaben… oder besser gesagt Multischläger. Sie, die schon in jungen Jahren mit Squash begann, entdeckte, dass sie Tennis spielte, und die Leidenschaft war geboren. Heute hat sie ihrem Schläger eine Saite hinzugefügt: Spieler von padel zu werden.

Seine Anfänge im Palmenspiel

Grundsätzlich, Ich bin ein Squashspieler. Ich habe im Alter von 8 Jahren angefangen und 10 Jahre lang in Toulouse gespielt. Danach hatte ich die Möglichkeit, nach England zu ziehen und dort an einer englischen Schule einen äquivalenten BAC zu absolvieren. Und sie hatten einen Tennisplatz auf dem Campus.

Sie holten mich ab und sagten mir, dass ich mit meinem Squash-Hintergrund unbedingt diesen Sport ausprobieren müsse. Was habe ich getan, ich liebte und im Jahr 2017, als meine Juniorjahre vorbei waren, Ich habe mich ganz dem Tennisspielen gewidmet.

Es ist ein ganz anderer Sport und gleichzeitig am Ursprung aller Schlägersportarten. Es ist ein bisschen padel XXL, weil es ein 30 x 10 m großer Platz mit alten hölzernen Tennisschlägern und einem ziemlich schweren Ball ist.

Die Herausforderung, alles neu lernen zu müssen, hat mir sehr gut gefallen, sei es die Technik oder der strategische Aspekt, der in diesem Spiel sehr präsent ist.

Seit 2017, Ich habe mich der Herausforderung gestellt, die Nummer 1 der Welt zu begeistern, die ein bisschen wie Serena Williams ist. So stieg ich nach einem Jahr dreistündigem Training von der Nummer 20 der Welt auf die Nummer 2 auf.

Heute lebe ich in Bordeaux und das bin ich Präsident des Tennisclubs. Ich spiele heute weniger mit der Arbeit, aber die Ziele sind immer noch da: Gewinnen Sie den ersten Titel für Frankreich seit den 50er Jahren.

Léa Van Der Zwalmen Palmenspiel

Seine Ankunft in der padel

Seit anderthalb Jahren beantworte ich Anrufe von Freunden, die hier und da zum Spielen gehen möchten padel. Und ich nehme viel Freude dort hingehen.

Ich freue mich sehr, an diesen französischen Mannschaftsmeisterschaften teilnehmen zu dürfen. Es ist wahr, dass er an den französischen Squash-Meisterschaften teilgenommen hat, dann im Jeu de Paume und jetzt padel, Es ist eine tolle Erfahrung.

Ich bin fest davon überzeugt, dass sich alle diese Schlägersportarten ergänzen. Wenn ich Tennis spiele, bin ich davon überzeugt, dass es mir hilft padel und umgekehrt. Es funktioniert an verschiedenen Aspekten des Spiels.

Ich fing an zu spielen padel in Bordeaux, im Sommer, im Freien. Für mich war es eine Umstellung, denn Tennis wird ausschließlich drinnen gespielt und es kann manchmal frustrierend sein, wenn draußen die Sonne scheint. Schritt für Schritt, Ich wurde entdeckt und ich beteiligte mich an P250- und P500-Rennen und manchmal auch an etwas härteren Turnieren.

Aber am meisten Spaß habe ich im Mixed-Doppel. Ich spiele mit einem großartigen Freund, Thomas Lagarde. Wir reisen ein bisschen, wir sammeln Punkte, auch wenn ich es am Ende nicht unbedingt ganz ernst nehme.

Seine Anwesenheit bei Interclubs

Trotz allem muss ich zugeben, dass ich nach und nach die Ränge erklommen habe, um die französischen Meisterschaften zu erreichen, es ist ziemlich unglaublich. Es weckt in mir den Wunsch, mehr Zeit zu gewinnen, um mich wirklich ernsthaft damit zu befassen!

In diesen Interclubs Ich bin erstaunt, ich bin wie ein Kind! Die Atmosphäre ist verrückt. Wenn Männer und Frauen gleichzeitig spielen, ist es möglich, unglaubliche Spiele zu sehen. JIch erkenne einige Sterne wieder, die ich beim P2000 bewundert habe und ich bin hier, um so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln und vor allem, um sie auszugeben ein tolles Wochenende mit meinen Freunden.

Lea Van Der Zwalmen, Catherine Lalanne

Sie können den Rest dieser Interclubs live und in voller Länge verfolgen Padel Mag.TV.

Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.