Meine persönliche Meinung ist, dass Tennisclubs alles haben, um durch Investitionen in die zu gewinnen Padel und dies aus folgenden Gründen:

  • Der Preis für ein oder zwei Padelplätze ist nicht sehr hoch. Ich rate auch in den meisten Bereichen, Padel im Freien abzudecken.
  • Die Schaffung einer Padel-Struktur erzeugt für diese Strukturen fast keine festen Gebühren. Tatsächlich hat ein Tennisclub oft zusätzlichen Platz und leere Tennisplätze, die umgewandelt werden müssen. Darüber hinaus gibt es keine Einstellung von Lehrern oder zusätzlichen Managern oder Sekretären, da die Tennislehrer für die Ausbildung der Padel-Spieler und der Sekretärin oder des Managers sorgen, die sich bereits um das Tennisgeschäft gekümmert haben kümmert sich auch um die Padel-Aktivität (die anfangs nicht viel zusätzliche Arbeit erfordert).
  • Tennisclubs haben oft sehr niedrige Mieten und viel Platz.
  • Die Gemeinde oder die Ligen können Tennisclubs bei ihren Plänen zur Gründung von Padel finanziell unterstützen.
  • Tennisclubs müssen sich diversifizieren, um zu überleben. Padel ist eine echte Ergänzung zum Tennis. Es ist ein sozialer Sport, ein Team, das einfacher ist und mehr Spaß macht.
  • Der Padel wird schnell in den Tennisclubs wachsen, weil sie auf ihren Basen Tennisspieler zählen Padel dynamisch zu beginnen, mehr der Sport neue Kunden zu Clubs bringen (es ist ein Sport doppelt so feminin wie Tennis ).

Multisportarten (einschließlich Hallenfußballzentren) haben aus den gleichen Gründen wie Tennisclubs ein Interesse an einem Einstieg. Multisportarten haben einen wichtigen Kundenstamm und oft Platz in ihren Zentren, um diesen Sport zu entwickeln. Das Padel ist eine gute Möglichkeit, das Zentrum zu diversifizieren und sich für einen Sport der Zukunft zu positionieren. Es ist eine geringe Investition, die kein festes Gehalt generiert oder zahlt.

In Bezug auf die Schaffung von Zentren 80-100% Padelist meine Meinung eher gemischt. Ist es ein reiner Verein profitabel? Padel ? Meine Antwort lautet "Ja, aber".

Gegenwärtig die Pioniere, die sich auf das Reine begeben Padel profitable Strukturen schaffen, weil: sie von hoher Qualität sind, ein Monopol auf die Region haben, sie bieten Indoor-Strecken an, wenn Tennisclubs im Freien angeboten werden, stündliche Preise ermöglichen gute Gewinne, wenn die Rate von Gerichtsbelegung ist hoch.

Wenn Ihr reiner Padel-Club also gut aufgestellt ist und in Bezug auf Gebiet und Qualität Pionierarbeit leistet, sollte die Struktur rentabel sein. Ich bezweifle für die Zukunft, wie sich die Entwicklung der 1000-Padel-Short durch die FFT in den 3-4-Jahren auf den Padel-Markt auswirken wird.

Denn wenn wir einen kleinen Vergleichstisch eines Tennisclubs machen, der einem Privatclub gegenübersteht, bekommen wir das.

Laut der Madison-Studie in Spanien in 2014 (http://www.vivirdeldeporte.com/2014/04/14/informe-de-la-industria-del-Padel-en-espana/), die Faktoren, die einen Spieler bei der Auswahl des Spielortes am meisten beeinflussen Padel sind (Multiple-Choice-Quiz):

Meine Frage ist: "Warum sollten wir in Zukunft in einem 100% Club spielen? Padel ob wir am Ende für weniger im öffentlichen Tennisclub neben uns spielen können? ""

Aus diesem Grund habe ich jetzt mehr Zweifel daran, einen reinen Padel-Club zu gründen. Auf der anderen Seite, wenn der reine Padel Club von Qualität ist, hat ein Monopol auf seinen Sektor, ist der einzige, der Indoor in seiner Region vorschlägt, eine Dynamik der Qualität innerhalb seiner Struktur mit Spielern und Lehrern, die erstellt erlauben, eine wettbewerbsfähige Padel-Stange zu haben, so kann es sehr profitabel sein.

Romain Taupin

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.