Wir wissen, dass Padel derzeit auf allen Kontinenten eine beispiellose globale Entwicklung erlebt. Von Kanada bis China, von Tunesien bis Australien, von Norwegen bis Dubai wird Padel immer wichtiger.

Die World Padel Tour beginnt von dieser globalen Entwicklung zu profitieren. In 2017 waren 23-Nationalitäten auf der professionellen Paddle-Rennstrecke vertreten. Ein Rekord!

732-Spieler haben das Abenteuer auf der World Padel Tour ausprobiert. Es gibt auch einen Rekord, auch wenn wir hoffen, dass diese Zahl von 2018 steigen wird.

Spanien und Argentinien sind die beiden am stärksten vertretenen Nationen auf der Rennstrecke. Eine Überraschung für alle. (493 Spanisch und Argentinisch 113). Die Zahl der portugiesischen Vertreter nimmt ebenfalls zu. Schweden, Andorra, Litauen, Russland und die Schweiz sind die großen Neulinge in dieser professionellen Rennstrecke.

Die Kontroverse in Spanien schwillt an: Ausländer sind privilegiert

All diese schönen Figuren verbergen eine Kontroverse, die in Spanien und Argentinien immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Die World Padel Tour sieht vor, dass Spieler aus Ländern außerhalb Spaniens oder Argentiniens zugelassen werden. Fazit: Wir haben Spieler an einigen Tischen, die nicht Teil einer Qualifikationsrunde oder einer vorqualifizierten World Padel Tour sind.

Aber diese Spieler sind da, weil sie nicht spanisch oder argentinisch sind. In Spanien sind die Spieler von sehr hohem Niveau sehr zahlreich und es wäre zum Beispiel unmöglich, einen Schweizer oder einen Litauer im Moment in einer Tabelle der World Padel Tour als normal zu sehen.

Infolgedessen fühlen sich die spanischen Spieler verletzt und vergessen.

Die World Padel Tour bietet kein Live-Englisch mehr an

Die andere Kontroverse und das Missverständnis in der Welt von Padel: Das Entfernen von Streaming auf Englisch! Und dann ist das Pad noch nie auf der Welt so stark gewachsen. Der Grund: Die Kosten.

Die World Padel Tour Ausstellung: Eine gute Sache

Darüber hinaus bietet die professionelle Padel-Rennstrecke seit einigen Jahren World Padel Tour-Ausstellungen an. Dies sind Miniturniere zwischen Spielern der World Padel Tour. Belgien wird zum zweiten Mal in Folge neben einer Ausstellung WPT vorschlagen.

Weibliche Schaltung:

  • Andorra: 1
  • Argentinien : 1
  • Brésil: 2
  • Spanien: 168
  • Frankreich: 2
  • Italien: 4
  • Litauen: 1
  • Mexiko: 3
  • Portugal: 7
  • Schweden: 2
  • Schweiz: 1
  • Uruguay: 1

Spieler insgesamt: 203

Herrenstrecke:

  • Deutschland: 2
  • Andorra: 1
  • Argentinien: 102
  • Australien: 2
  • Belgien: 1
  • Brésil: 9
  • Cameroun: 1
  • Chile: 3
  • Spanien: 325
  • USA: 3
  • France: 1
  • Italien: 7
  • Mexiko: 2
  • Niederlande: 5
  • Peru: 1
  • Portugal: 32
  • Vereinigtes Königreich: 2
  • Russland: 1
  • Schweden: 12
  • Uruguay: 2
  • Venezuela: 1

Spieler insgesamt: 529

Quelle: World Padel Tour

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.