Das 100% französische Paar Bastien Blanqué und Johan Bergeron haben sich auf den internationalen Paddle-Swim begeben. Seit dem vergangenen Februar hat sich das Paar weiterentwickelt. Konzentrieren Sie sich auf die Jungs, die wir sehen wollen und die sehr weit gehen.

In den letzten Wochen war es körperlich schwer… Wo ist deine Verletzung?

Bastien Blanqué - Am Tag nach meiner Verletzung kehrte ich nach Frankreich zurück, um mit Benoit Hennart eine Behandlung beim Physiotherapeuten in Toulouse zu beginnen. 3 Wochen Pflege und der Knöchel ist in Ordnung, nicht 100%, aber ich setze meine Arbeit in Spanien fort. Offensichtlich wird ich von Benoit Hennart mit seinem maßgeschneiderten Programm immer aus der Ferne verfolgt. Wir haben auch ein physisches Vorbereitungszentrum „Sport Pro Santé“ in Toulouse, in dem Sie effizient vorankommen können.

Und dann verursacht die Verletzung bei meinem Partner Johan unweigerlich eine kleine Störung, da sie bei 100% operativ ist. Es ist also nicht so einfach für ihn, darauf zu warten, dass ich wieder zur Sache komme.

Können Sie uns eine Antwort geben?Summeauf deiner bisherigen reise ?

Johan Bergeron - Es ist 2 Monate her, dass wir in Spanien sind. 2 Monate Training mit Ramiro Choya, wodurch wir mit den besten Spielern der Welt spielen konnten: Sanyo Gutiérrez, Paquito Navarro, Marta Ortega, Alba Galán, Mari Carmen Villalba, Peter Alonzo Martinez ist völlig verrückt.

Ein typischer Tag entspricht: 1:30 Uhr morgens Training mit Ramiro Choya - Training am frühen Nachmittag, gefolgt von einem Spiel mit den 150 besten spanischen Spielern weltweit.

BB - Wir sind für zwei Etappen der MY PADEL TOUR, einen Sieg in Toulouse und eine Niederlage im Halbfinale in Bois d'Arcy, zweimal nach Frankreich zurückgekehrt.

In Spanien haben wir nicht homologierte 3-Turniere gestartet und ein in 2 sanktioniertes Turniere Kategorie, in der wir im Halbfinale verlieren, berühmtes Match, in dem ich bei 6-6 im 3. Satz verletzt werde.

Hast du Lust?jzu den Auswirkungen Ihres Padeltrainings in Spanien?

JB - Wir sind sehr zufrieden mit unseren Anfängen, unser Spiel entwickelt sich positiv.

Wir haben unsere Entwicklung während des Turniers von Toulouse gespürt, wir sind viel geduldiger während des Austauschs, vor Ort sehr geschweißt mit viel Kommunikation, was uns erlaubt, unser Spiel zu installieren.

BB - Wenn wir jeden Nachmittag Spiele haben, gewinnen wir Selbstvertrauen und können uns mit verschiedenen Arten von Spielen auseinandersetzen.

Das Ergebnis von Bois d'Arcy und dem Weltniveau zeigt uns, dass der Weg noch lang ist.

Was sind die wichtigsten Änderungen in Ihrem Spiel bisher?

BB - Wir verändern uns. Taktisch haben wir viele Dinge geändert, Johan nimmt den Ball früher, unser Volley ist langsamer, aber mit mehr Effekten. Persönlich ändere ich meinen Schlag.

Mit meinem Knöchel, der nicht auf 100% wiederhergestellt wurde, muss ich andere Lösungen als den Smash finden und mein Spiel platzieren.

JB: Im Moment lernen wir, geduldig zu sein. Langfristiges Ziel ist es, den richtigen Kompromiss zwischen Geduld und Aggressivität zu finden.

Ihr Padel-Programm wird sich weiterentwickeln?

JB und BB - Im Rhythmus des Trainings wird es sich im Laufe des Jahres nicht ändern.

Dank der „Sport Pro Santé“ -Programme werden wir nur zwei große halbe Tage körperliches Training hinzufügen und zwei halbe Tage wegnehmen. padel.

Dein Turnierprogramm, Ehrgeiz?

BB und JB - Wir haben mit zwei P1000 in Frankreich und einigen spanischen Turnieren begonnen.

Jetzt ist es das Ziel, sich der Pre-Previa World Padel Tour zu stellen.

Wir beginnen im Mai mit: A Coruña, Lissabon und Barcelona.

Wir haben auch 2 P1000 in Frankreich mit einer Etappe der My Padel Tour und einer Etappe der Head Padel Open.

Ende Juni werden die Qualifikationen für die französischen Meisterschaften in Toulouse und in den Monaten Juli bis August der World Padel Tour und P1000 French gewidmet.

Wir möchten uns bei all unseren Partnern bedanken, die uns die Möglichkeit bieten, unsere Leidenschaft in Spanien zu leben und all diese Turniere durchführen zu können.

Dank an: Head, Babolat, Leclerc Voyages, Poligonale, Padel Einkaufen, Blackroll, Leclerc Rouffiac, Sanset Padel Innen, Toulouse Padel Club und danke Franck und Padel Magazine uns in diesem Projekt zu folgen.

Interview von Franck Binisti

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.