[box type = ”info”] Jean-François Cadiou, der ehemalige professionelle Squashspieler (Französisch Nr. 10 und Welt Nr. 97), der Enthusiast und Spieler von padel, wollte seine Ideen vorschlagen, um sich nach ihm zu verbessern “der Weg zum Padelwettbewerb in Frankreich.“[/ Box]

In einem Punkt sind sich alle einig: Das Padel ist DER Schlägersport der Zukunft in Frankreich.

Immer mehr Vereine entstehen, immer mehr Spieler entdecken diesen großartigen Sport, der für alle zugänglich ist.

Die Wettbewerbe multiplizieren sich jedoch ein wenig anarchisch mit oft inkonsistenten Formeln.

"Squash-Typ-Syndrom sollte vermieden werden"

Wenn die FFT ein Squash-Syndrom vermeiden will - nur 10% der Praktizierenden werden entlassen ... - muss sie dringend die Organisation der Turniere überprüfen und die richtigen Fragen stellen:

- Serien wie Tennis aufbauen. Dies würde es ermöglichen, die Turniere zu "unterteilen" und sicherzustellen, dass jeder eine Chance hat. Heute finden wir Top-Spieler in P100 oder P250 ... Es ist nicht unbedingt motivierend, ein Turnier zu starten, bei dem Sie wissen, dass Sie keine Chance haben, zu gewinnen oder noch schlimmer aus Ihrem Pool herauszukommen!

- Tennisspieler assimilieren, siehe Squash. Eine zweite Serie von Tennis - aktuell oder früher - wird notwendigerweise ein Niveau von haben padel einem Neophyten oder einer 4. Serie sehr überlegen. Das Gleiche gilt für eine erste Squash-Serie. Heute sehen wir Spieler mit sehr gutem Level, die Gruppenturniere starten und 1/6 0/6 Spiele gegen Leute gewinnen, die wahrscheinlich von der Konkurrenz angewidert sind. Was ist der Sinn?

- Alterskategorien erstellen. Es ist undenkbar, keine Meisterschaften in Frankreich in den Jahren + 40 und + 50 zu haben. Es ist immer schön und freundlich, in seiner Kategorie zu sein, wenn man alt wird ... und es gibt es in allen anderen Sportarten.

"+ Kommunikation + Marketing rund ums Padel"

- Reduzieren Sie den Preis für die Turnierregistrierung für junge Leute. 20 oder 25 € sind zu viel für eine Schule oder einen Schüler.

- Bei großen Turnieren vom Typ P1000, siehe P500, statten Sie alle Teilnehmer beispielsweise mit einer Kappe oder einem T-Shirt aus. Es läuft systematisch und fördert indirekt den betreffenden Sport.

- Stellen Sie sicher, dass Sie die Ausstattung erhöhen, damit Top-Spieler von ihrer Leidenschaft leben können. Dies erfordert bereits eine bessere Kommunikation, in meiner Region zum Beispiel die padel fehlt in der regionalen Presse, was nicht normal ist. Um ernsthafte Sponsoren zu gewinnen, muss unser Sport bereits bekannt gemacht werden. Es ist auch notwendig, sich auf Enthusiasten zu verlassen, die über professionelle Netzwerke verfügen, um gelegentliche Partner zu gewinnen oder eine langfristige Verpflichtung einzugehen.

Dies sind einige Ideen, von denen ich hoffe, dass sie die Debatte eröffnen, äußern sich Padel-Fans!

Abschließend möchte ich noch auf Fabrice Pastor eingehen, dessen Situation in Bezug auf die WPT symptomatisch ist. Wenn Sie das Glück haben, Menschen bereit zu haben, in die Entwicklung eines Sports zu investieren, egal ob es sich um Zeit oder Geld handelt, müssen Sie ihnen helfen, anstatt Eifersucht zu zeigen. Alleine gehen wir schneller, zusammen gehen wir weiter ...

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.