Jérôme Bécasset und Jean-Marc Herard werden täglich einen Blick auf eine Liga und ihre Vertreter für die französischen Padel-Meisterschaften im Padel Club in Lyon (Padel Central) werfen. Die Liga Tennis Picardie ist in Belagerung.

Picardie Boy

1 / Fitnesspfad

Benjamin KOSIR (BK): Ich habe im Alter von 7 Jahren mit dem Tennis angefangen, die 3 / 6-Klassifizierung erreicht und diese Leidenschaft zu meinem Beruf gemacht, seit ich heute für die Picardie Tennis League und das Komitee arbeite des Tennisplatzes als Territorial Sports Advisor. Ich übe auch regelmäßig Mountainbiken, Laufen ... und Paddelkurs!

Eric QUILLET MONCHIET (EQM): Ich habe im Alter von 2 Jahren mit meinem Vater angefangen, dann im Alter von 5 Jahren im Verein. Mein bestes Ranking war -15.

2 / Die Entdeckung von Padel

BK: Wir haben mit Eric QUILLET (meinem Partner) im Oktober 2014 im Amiens Multiball Center (dem einzigen Padel Court auf Amiens) angefangen zu paddeln.

EQM: Mit Benjamin (meinem Partner) haben wir im Oktober 2014 entdeckt, dank der Werbung der FFT. Zum Glück gibt es in Amiens ein Feld (Multiball, mit unserem Freund JP Chevrier).

3 / Erfahrung und Ziele

BK: Es ist ein Jahr her, seit wir Padel gespielt haben. Wir haben den Wettbewerb im Januar 2015 gestartet. Ich würde sagen, dass wir im Vergleich zu vielen Teams in der Welt von Padel noch "jung" sind, sehr motiviert sind und ich denke, wir haben eine gute Marge an Fortschritten vor uns. Heute nimmt das Pad einen wichtigen Platz in meinem Sportleben ein, insofern, als es mir unabhängig vom Ergebnis viel Freude bereitet (und ich denke, es ist von wesentlicher Bedeutung).

MQ: Wir haben nur ein paar Monate Erfahrung im Padel, aber als Tennisspieler ist das Erlernen des Spiels einfacher.
Das Pad ist zu "DER" Sport geworden, den ich gerne ausübe, mit dem unvermeidlichen Wunsch, ein paar Ergebnisse zu erzielen.

4 / Welcher Verein?

BK: Wir spielen im Amiens Multiball Center, das von unserem Freund (und Trainer ...) JP Chevrier geleitet wird

EQM: Wir sind in Amiens, im MULTIBALL-Club, einem Multi-Racket-Center, das von Jean-Pierre CHEVRIER, einem Paddle-Fan, erstellt und verwaltet wird. Er brachte uns die Grundlagen des Spiels bei und wurde jetzt ein Freund.

5 / Ihr Partner?

BK: Wir haben den Wettbewerb im Januar 2015 gestartet. Warum hast du dich für Eric entschieden? gute frage ... ich suche immer noch 😉 Nein, ich mache natürlich Witze! Zuerst arbeiten Eric und ich für die Tennis League of Picardy zusammen, wir sind Freunde und vor allem unsere Spielstile ergänzen sich perfekt ... aber ich werde nicht mehr auf diesen Punkt eingehen.

EQM: Wir spielen seit Januar 2015 ernsthaft und machen Wettbewerbe, wenn es unser professioneller Zeitplan erlaubt.
Warum haben Sie Benjamin KOSIR als Partner gewählt? Sehr gute Frage, ich selbst weiß es nicht (lacht). Ernsthafter, denn wir sind Mitarbeiter, Freunde und haben diesen Sport gleichzeitig gemeinsam entdeckt. Jeder von uns hat seinen eigenen Spielstil, und der Zufall macht es richtig, wir ergänzen uns gut für diesen Sport. Es ist eine wahre Freude, mit Benj zu spielen, und ich hoffe, so lange wie möglich mit ihm zu spielen.

6 / Kurs während der regionalen Qualifikation

Alles ist sehr gut gelaufen. Wir haben uns relativ leicht qualifiziert. Zu bedauern, dass es keine Teams mehr gab, aber es war eine Premiere und zweifellos wird es in den kommenden Jahren mehr Teams geben!

MSE: Die regionalen Phasen fanden in Amiens im MULTIBALL-Zentrum statt. Ein Dutzend Teams waren angemeldet. Zuerst eine Gruppenphase und dann ein Final Table.

7 / Ambitionen und Prognosen für das Finale

BK: Für mich ist es das Wichtigste, Spaß zu haben, und wenn wir Spaß am Padeln haben, können wir auf Ergebnisse hoffen ... und nicht auf das Gegenteil! Insgesamt haben wir viel weniger Erfahrung als die meisten anderen Teams. Können wir Überraschungen schaffen?

Wir sind neu in Padel und kennen nur wenige Spieler ... aber wir haben keine Angst vor irgendjemandem! Ich denke, der Titel wird zwischen Mannschaften gespielt, die bereits eine starke Erfahrung im Padel haben ... Wir wissen, dass es keine Logik im Sport gibt, aber es ist eine erfahrene Mannschaft, die sich durchsetzen sollte .

MSE: Es ist schwer zu sagen, dass es sich um eine aufstrebende Sportart handelt, deren Zeitunterschiede von der Region abhängen. Ehrlich gesagt werden wir sehen, das Ziel ist Spaß zu haben, alles zu geben, unser bestes Pad zu spielen, wir werden am Ende der Meisterschaft Bilanz ziehen. Dank der verschiedenen Turniere, die wir gespielt haben, lernen wir einige gute Spieler kennen, aber wir haben keine Angst vor irgendjemandem. Unsere Erfahrung in der Tenniswelt ermöglicht uns einen ziemlich ruhigen Ansatz. Das Padel ist eine Sportart, bei der jeder jeden schlagen kann.

Für die Prognose keine Ahnung, vielleicht Picardie (lacht). Nein, wahrscheinlich eine Südostmannschaft, in der seit einigen Jahren Padel geübt wird.

8 / Nachricht für Gegner

BK: Vorsicht

EQM: Pass auf euch auf, der Lebensmittelhändler und der Metzger kommen!

Jerome Becasset

Jérôme Béasset ist der Paquito Navarro des Teams Padel Magazine. Offensiv zu allen Themen der Padelwelt kommt er mit einem immer aufmerksamen Blick auf viele Themen zurück.