Der französische Tennisverband wird eine Aktualisierung seiner Paddle-Regeln für den kommenden Herbst vorschlagen. Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie für die nächsten Padel-Wettbewerbe wissen müssen:

Spielformate

Während es bisher unmöglich war, ein Padelturnier mit einem "klassischen" Spielformat zu machen, wird die FFT ab nächstem Jahr diese berühmte Formel zulassen ...

Ab dem 2017-Sportjahr können 5-Spielformate für das Padel verwendet werden, dessen traditionelles Format:

Langformate:

1-Format: 2 setzt auf 6-Spiele (traditionelles Format)

2-Format: 2 setzt auf 6-Spiele, 3th set = SJD (Super-Entscheidungsspiel) bei 10-Punkten

3-Format: 2 setzt auf 6-Spiele, keine Anzeige, 3th setze = SJD auf 10 Punkte

Kurzformate:

4-Format: 2 setzt auf 4-Spiele, keine Werbung, entscheidendes Spiel auf 3 / 3, 3th setze = SJD auf 10 Punkte

5-Format: 1 auf 9-Spiele eingestellt, keine Werbung, entscheidendes Spiel auf 7 verweist auf 8 / 8

Wenn wir uns überlegen, ob wir nächstes Jahr Turnierspiele im klassischen Format veranstalten können, können die Organisatoren mit der FFT bei Bedarf auch die Spiele verkürzen, indem sie 4-Sätze gewinnen. Der Veranstalter kann dieses Format auch während eines Turniers ändern.

Anzahl der Treffer pro Tag

Die FFT wird etwas später die Konturen dieser Regelung spezifizieren. Insgesamt kann ein Spieler an einem Tag jedoch nicht mehr als 3-Übereinstimmungen mit dem Standardformat (Format 1) und bis zu 7-Übereinstimmungen im Kurzformat ausführen.

Turnierkategorien

Etwas unter dem Format der International Paddle Federation mit ihren Kategorien, wird die FFT auch Turnierkategorien vorschlagen.

Ab dem 2017-Sportjahr werden 4-Turnierkategorien verwendet, die sich nach dem zuerkannten Preisgeld richten. nach Ereignis.

  • P100 (Padel 100): Preisgeld von 0 bis 249 €. Mindestens 4-Teams.
  • P250 (Padel 250): Preisgeld von 250 € bis 499 €. Mindestens 4-Teams.
  • P500 (Padel 500): Preisgeld von 500 € bis 999 €. Mindestens 8-Teams.
  • P1000 (Padel 1000): Preisgeld ab 1000 €. 16 Minimum Teams, ausgewählt aufgrund des Rankings.

JAT 1 ist genug, um ein Padelturnier zu machen

Die FFT hat auch beschlossen, die Organisation eines Padelturniers zu vereinfachen. Der JAT1 kann unabhängig von der Art des Turniers ein Padelturnier ohne Genehmigung oder Anweisung eines JAT2 oder JAT3 organisieren.

Die Meisterschaften in Frankreich werden sich ebenfalls weiterentwickeln

Diese Updates werden normalerweise Anfang Oktober angewendet.

Regionale Phasen kann auch von einem JAT1 verwaltet werden. Die 2-Finalistenpaare werden somit für die interregionalen Phasen qualifiziert. Das Turnier wird als P500 gewertet.

Interregionale Phasen Am häufigsten sollten 3-Ligen mit der Möglichkeit gruppiert werden, auch von einem JAT1 verwaltet zu werden. Das verwendete Format: 2-Hennen von 3-Playern. Der Finalist der 2-Paare qualifiziert sich für das Finale der Meisterschaften in Frankreich. Das Turnier wird als P1000 gewertet.

Die letzten Phasen 16-Paare sollten Männer und Frauen gruppieren. Das Turnier wird als P1000 gewertet, wobei jedoch ein Koeffizient von 2 angewendet wird.

Diese Formel in 3-Phasen wird in diesem Jahr angewendet. Die interregionalen Phasen finden am 24 und 25 September statt. Die interregionalen Gruppen wurden noch nicht gebildet. Dies hängt davon ab, ob bestimmte regionale Schritte unternommen werden oder nicht.

Die FFT hat auch den Levelunterschied berücksichtigt, der zwischen mehreren Ligen auftreten kann. Deshalb, wenn Inter-Phasen, wird es versuchen, die minimale 3 stärkste Französisch Liga in beiden Männern und Frauen zu trennen: Die Liga Riviera / Die Liga Provence / Midi-Pyrénées Liga. Diese Ligen können dann technisch 2-Paare im Finale der Meisterschaften von France Padel vertreten lassen, die in diesem Jahr bei Padel Attitude (Liga von Flandern) 14 16 nächsten Oktober stattfinden werden.

Franck Binisti - PADEL MAGAZINE

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.