Padel Magazine - Alex Pavy (AP), Vizepräsident von Padel Belgium, gab uns ein sehr interessantes Interview, in dem wir sehen konnten, dass auch hinter den französischen Grenzen das Padel boomt. Er ist auch der Organisator der Veranstaltung « Qualifikationsrunde - Padel 2014 Weltmeisterschaft ".
PM - Am Ende des Monats wird Belgien das Zentrum der Welt sein. Können Sie uns mehr über die Veranstaltung erzählen?

AP- Zum ersten Mal in der Geschichte wird bei einer Padel-Weltmeisterschaft eine Qualifikationsphase organisiert. Belgien, das bereits die Europameisterschaft in Waterloo in 1999 organisiert hatte, hat sich beworben und wurde ausgewählt, um diese Phase zu organisieren, in der sich 5-Länder (Deutschland, Österreich, Niederlande, Vereinigtes Königreich, Belgien) treffen werden in Gent, Belgien die 26, 27 und 28 September 2014. So haben die besten 3-Länder Zugriff auf die letzte Phase, die Ende Oktober in Palma de Mallorque stattfinden wird.

Diese Veranstaltung ist vor allem ein internationaler Wettbewerb, bei dem die besten Padel-Spieler aus jedem Land in einem der größten Padel-Clubs Europas (außer Spanien), Padel4U2, antreten, der ausschließlich Padel gewidmet ist und über 8-Terrains verfügt (6-Doppel) und 2 einfach).

Für Padel Belgium (Belgischer Padelverband) und Padel Vlaanderen (Flämischer Padelverband, Mitorganisator) ist diese Veranstaltung eine großartige Gelegenheit, das Padel so vielen Menschen wie möglich vorzustellen. Wir haben auch das Vergnügen, Henri Leconte als „Botschafter“ zu begrüßen, der sich sein Konzept der „paddle“ ins Leben gerufen in Frankreich, und wird eine kleine Ausstellung (27 / 09 zu 16h00) bieten.

Kann jemand kommen, um die Spiele zu sehen?

Ja, jeder ist willkommen. Und der Eintritt ist frei.

Wie wächst der Padel in Belgien?

Wir kennen eine echte Begeisterung seit 2 oder 3 Jahren, wie in Frankreich und Europa anderswo. Und die Anzahl der Projekte für 2015 bestätigt unsere Überzeugung, dass dieser magische Sport Sportler und die Öffentlichkeit wirklich erobert.

Kannst du uns etwas über deine Reise im Padel erzählen? Und wie bist du in den Padel gefallen?

Ich habe Padel in 1994 entdeckt, als 2-Kurse in meinem damaligen Tennisclub, dem Royal Amical Tennis Club in Brüssel, installiert wurden. Ich war schnell begeistert und von 1996 hatte ich die Gelegenheit, unter anderem an Meisterschaften in Spanien teilzunehmen und das volle Ausmaß des Sports zu entdecken. In den folgenden vielen Jahren brachte mir Padel als Spieler viel Freude, Zufriedenheit und schöne menschliche und sportliche Begegnungen. Es ist daher selbstverständlich, dass ich meinerseits "geben" wollte, indem ich mich anderweitig in diesen Sport investierte. In 2008 haben Philippe Werts und ich beschlossen, den belgischen Verband zu übernehmen, um das Padel zu promoten und ihm den Platz zu geben, den es verdient.

Wie viele Paddelclubs gibt es in Belgien?

Derzeit gibt es in Belgien 5-Clubs für ungefähr 500-Mitglieder. Und schöne Projekte in Perspektive ...

Wie läuft das Padel in Belgien administrativ? Ist der belgische Tennisverband im Padel engagiert?

In Belgien werden Sportarten (Tennis, Squash, Badminton, Gymnastik ... und Padel!) Häufig in zwei Sprachflügel unterteilt. Die Rolle von Belgien Padel sorgt dann nationale Förderung, internationale Beziehungen und Aktionen zu gestalten und harmonisieren von Verbänden 2: Paddeln Vlaanderen für den flämischen Teil des Landes, und der Französisch Verband des Padel (laufenden Schaffung) für den französischsprachigen Teil des Landes.

Welche Teams werden Ihrer Meinung nach im Finale der Padel-Weltmeisterschaften antreten?

Es ist sehr schwierig zu bewerten, da diese Länder 5 seit mehreren Jahren nicht wirklich die Gelegenheit hatten, sich zu konfrontieren. Einige haben mehr Erfahrung, andere mehr Talent.

Der gemeinsame Punkt scheint ein hohes sportliches und tennisliches Niveau in jeder Mannschaft zu sein, mit enormer Motivation und Begeisterung zum Teilen.

Franck Binisti - Padel Magazine

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.