In Frankreich bekannt als Trainerin von Léa Godallier, Jorge de Benito hatte zuvor gute Erinnerungen in Bordeaux hinterlassen, wo er mit 4 als Trainer tätig warPadel und Trainer der Lehrer der Gruppe.

Seit letztem Januar ist er Mitglied der M3 Padel Academy in Madrid, neben den Startrainern Mariano Amat und Jorge Martinez. Hier trainieren sehr gute Spieler, wie die Nummer 1 der Welt, Galan und Lebron, die Alayeto-Zwillinge (15e und 16e), Jose Diestro (31e), Javi Leal (41e), Miguel Semmler (50e) ...

Obwohl er auch männliche Paare im Wettkampf verfolgt, ist Jorge de Benito vor allem ein Spezialist für padel Frau, die er Turnier für Turnier studiert. Wir haben ihn zu den Besonderheiten dieses Spiels, aber auch zu den aktuellen Entwicklungen für Damen befragt.

Mehr Geduld bei Mädchen

Padel Magazine : Jorge, stimmst du zu, dass das Frauenspiel taktischer und klüger ist als das Männerspiel?

Jorge de Benito: „Ich denke, die Mädchen, an der padelSie sind in ihrem Spiel viel schlauer als Jungs. Warum? Weil Jungs körperliche Fähigkeiten haben, die sie dazu bringen, den Ball zu knallen und ihn sofort rauszuholen. Bei Mädchen ist das anders, die müssen nachdenken. »

Der Kontrast zwischen der Risikobereitschaft von Tennisspielerinnen und der von Tennisspielerinnen padel ist ziemlich auffällig...

Jorge de Benito: „Im Tennis ist es so, dass Mädchen sehr hart schlagen, und oft klappt es nicht, sie machen viele Fehler. Bei padel, es ist das Gegenteil: Die Mädchen wiederholen wartende Aufnahmen und machen weiter "bandeja, vibora, Finte, vibora…“. Deshalb ermutige ich als Trainer auch meine Spieler, den Ball manchmal zu platzen und mehr Risiko einzugehen. »

Ist es die Kraftlosigkeit der Damen, die ihre Geduld erklärt?

Jorge de Benito: „Meiner Meinung nach ist es vor allem eine Vertrauensfrage. Nur wenige Mädchen haben blindes Vertrauen in ihren Smash. Wenn ein Ball in der Luft ist und sie ihn spitzen können, denken sie viel nach. Während ein Typ, selbst wenn er nicht vor Selbstvertrauen strotzt, weiß, dass er in der Lage ist, den Sieg zu erringen, indem er den Ball knallt. »

Jorge de Benito ist jetzt Trainer an der M3 Academy, wo viele Stars in Madrid trainieren.

Un padel immer explosiver

Raten Sie als Trainer Ihren Spielern, ein explosiveres Spiel zu üben?

Jorge de Benito: „Je härter du im Tennis triffst, desto mehr Zeit entziehst du deinem Gegner, um sich zu organisieren und zu bewegen. Bei padel, es ist das Gegenteil: Je härter du zuschlägst, desto mehr beraubst du dich der Zeit, dich zu bewegen. Deshalb, wenn Sie bei beginnen padel In Spanien bringt dir dein Lehrer bei, dass du lange am Punkt arbeiten musst, abwechselnd hohe Bälle und niedrige Bälle, anstatt dich zu beeilen, um den Ball hart zu treffen.

Wenn gute Tennisspieler anfangen zu spielen padel, sie wollen alle den Ball knallen lassen. Dies funktioniert mit Spielern von padel mittleres Niveau, dem es nicht gelingen wird, sich zu verteidigen. Aber wenn der Verteidiger ein gutes Niveau hat, sieht derjenige, der schlecht schlägt, im Allgemeinen, dass sich seine Macht gegen ihn wendet.

in padel Frauen sehen wir immer mehr Spieler – wie Léa Godallier – die einen großen Körperbau haben und einen aggressiven Spielstil annehmen, indem sie ihren Lobs zum Netz folgen, blocken oder Volley und Volley spielen. Ich befürworte diese Entwicklung, weil viele Mädchen diese Art von Spiel effektiv praktizieren können.

Aber was dominiert noch in der padel weiblich ist es padel gearbeitet, taktisch, wo wir versuchen werden, Löcher zu schaffen, um lange Punkte zu bauen. In dem padel Frauen ist es immer noch selten, dass Spieler ihr Glück versuchen, ohne nachzudenken.

Ich denke, wir können sagen, dass die padel Das Weibliche von heute ähnelt dem, was das war padel Mann vor zwanzig Jahren. Aber die Dinge ändern sich schnell. »

Jérôme Arnoux Journalist

Nach 40 Jahren Tennis fällt Jérôme in den Topf von padel Seitdem denkt er jeden Morgen beim Rasieren darüber nach… aber rasiert Pala nie in der Hand! Als Journalist im Elsass hat er keinen anderen Ehrgeiz, als seine Leidenschaft mit Ihnen zu teilen, egal ob Sie Französisch, Italienisch, Spanisch oder Englisch sprechen.