Jérémy Ritz ist einer der besten französischen Spieler. Er spielte an diesem Wochenende mit Maxime Moreau, dem Spieler der World Padel Tour, um das Halbfinale der FFT Padel Tour Valenciennes zu erreichen. Er blickt auf seinen Saisonstart, sein Programm und seine Sensationen zurück, bevor er mit den 2019-Paddle-Meisterschaften in Frankreich ein sehr intensives zweites Semester bestritt.

  • Dieses Wochenende haben wir gesehen, wie Sie mit Max Moreau gespielt haben. Sind Sie bereit für neue Abenteuer mit einem neuen Partner?

Mit Max haben wir schon mehrmals zusammen gespielt. Dies ist offensichtlich ein sehr guter Spieler, der in Spanien trainiert und auf der professionellen Paddle-Rennstrecke spielt. Ich freue mich natürlich sehr, dieses Jahr mit ihm spielen zu können. Obwohl ich weniger involviert bin als er und andere Spieler in den Top-10 / 20-Franzosen, bin ich weiterhin leidenschaftlich und aufmerksam auf Entwicklungen.

Für diese Meisterschaften von France Padel 2019 werde ich mit Max spielen. Wir haben den Ehrgeiz, das Podium zu holen und warum nicht mehr ...

  • Vor allem im Halbfinale, an diesem Wochenende, ist es nicht so naheliegend, gegen den Meister von Frankreich zu spielen ...

Mein Gefühl ist, dass ich nicht sehr weit weg bin, aber nicht wirklich nah. Ich bewundere Johan Bergeron, der ein sehr faires und gut organisiertes Padel spielt. Es ist sehr schwer sich zu bewegen.

Wenn ich vorne bin, das heißt in seiner Diagonale, fehlen mir die Waffen, um Punkte zu verdienen. Es ist besser und schneller als ich, daher ist es nicht einfach, an Wettbewerben teilzunehmen, aber ich werde versuchen, in den nächsten Meetings einige Schlüssel zu finden, die es besser machen!

Ich für meinen Teil arbeite physisch daran, wieder ein besseres Niveau zu erreichen - ich denke, es ist bereits der erste Punkt, der sich leicht verbessern lässt.

  • Manchmal wird man hart getroffen und bekommt schnell Punkte. es lässt uns an dieses Match mit Jannel denken ... Eine Karriere auf der linken Seite, nicht wahr?

Ich liebe es, links zu spielen, um Spaß zu haben, aber ich bin weiterhin davon überzeugt, dass ich weniger effizient bin als rechts, so dass eine Änderung überhaupt nicht auf dem Programm steht. Eine meiner Stärken ist die Regelmäßigkeit und manchmal die Fähigkeit, einen Punkt zu unterstützen. Für einen rechten Spieler ist das immer ein Plus. es ermöglicht Ihrem Partner, die Verpflichtung zu umgehen, alle Punkte zu vervollständigen ...

Es ist wahr, dass wir letztes Jahr eine echte Leistung mit meinem Freund Raphael Jannel vollbracht haben, aber es war viel mehr ihm als mir zu verdanken, weil er an diesem Tag 80% der Bälle gespielt hatte (lacht).

  • Wir haben dich auf dem Gelände im neuen Look gesehen ...

Ich bin definitiv zu StarVie gegangen. Anfangs war es nicht einfach, aber jetzt gehe ich direkt nach Spanien und es läuft wirklich gut. An dieser Stelle möchte ich mich bei Jean Luc und seinem gesamten Team bedanken, die sich von Madrid aus perfekt um mich gekümmert haben. Keine besonderen Neuigkeiten, außer dass ich nächste Woche in Spanien sein werde, um ein paar Tage zu trainieren. Ich werde dann alle P2000 spielen und ein paar P1000-Süd-Vierteln hoffen auf eine tolle Saison und vor allem weiterhin auf dem Feld zu explodieren.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.