Gautier Boutel, der 52. französische Spieler, tauschte seine PACA-Liga gegen die Normandie-Liga und die 3. Stufe der Cupra Padel Tour in der Gegend Padel, neuer Verein padel in Deauville.

Der P25 / P250-Geist

„Ich kenne diesen Zirkel, der Amateurspielern gewidmet ist und der wächst. Es sind ziemlich viele Leute im Cupra Padel Runden. Die Leute im Club bleiben stehen, um dieses Ereignis zu sehen, um zuzuschauen padel und herausfinden.

Ich liebe diesen Spirit mit den zwei Leveln: P25 und P250. Dies ermöglicht es Anfängern, erfahreneren Spielern beim Spielen zuzusehen.

Wir haben auch einige gute kleine P250-Spieler gesehen, die unbedingt gewinnen wollten. Aber mit Corentin waren wir während der Ausstellung stärker. Puh!

Mit Corentin Devaux (Top 300 Franzosen, aus der Hauts-de-France-Liga) haben wir gemeinsam einige P500s absolviert. Für mich eine gute Erfahrung.“

Lass den Ball passieren!

„Ich bin Lehrer für padel Außerdem rate ich Anfängern, insbesondere Tennisspielern, zunächst möglichst viele Bälle passieren zu lassen, um sich ein wenig an die Fenster zu gewöhnen. Denn das wird für uns Tennisspieler wirklich am kompliziertesten sein.

Den Spielern auf P250-Niveau müssen wir sagen, dass sie das Recht haben, dort oben etwas mehr zu variieren. Hier bei Cupra Padel Tour, ich sehe viele, die sehr gut zerschlagen. Das Problem ist, dass sie nur wissen, wie man das macht. Und das ist eine Schande. Sie sollten versuchen, sich andere Schritte auszudenken, z bandeja, das vibora, und haben eine etwas vollständigere Palette.“

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.

Schlüsselwörter