Zwei FIP-Turniere verdienen diese Woche unsere Aufmerksamkeit, weil Mehrere Franzosen sind beteiligt bei diesen Wettbewerben in Hamburg und Agrigento (Italien).

In Deutschland :

Beim FIP Rise Hamburg waren sechs Franzosen am Start: Nicolas Rouanet, Thomas Vanbauce, Maxime Moreau, Philémon Raichman, Timéo Fonteny et Yoan Boronad. Von diesen sechs französischen Vertretern sind heute noch zwei im Rennen um das Viertelfinale.

Tatsächlich haben wir in der ersten Runde vier französische Spieler verloren. Maxime Moreau und sein spanischer Partner Alberto Garcia Jimenez (TS2) gewannen das Duell gegen Nicolas Rouanet und Thomas Vanbauce: 6 / 2 7 / 6. Was Timéo Fonteny und Yoan Boronad betrifft, glückliche Verlierer, sie verloren in der ersten Runde gegen Octavio Alvarez (956) und Diego Arredondo Garcia (303): 7 / 5 6 / 3.

Philémon Raichman seinerseits hatte zusammen mit Thijs Roper keine Probleme, seine beiden Runden des Tages zu bestehen.

Somit sind an diesem Samstag noch zwei Franzosen im Rennen um den Einzug ins Halbfinale. Beginn des Treffens 13 Stunden für Max Moreau und nicht früher 18h für Philémon Raichman:

In Italien :

Keine Sorge für die Franzosen, die am Freitag in Italien engagiert sind. In der Tat, Derek Gerson, verbunden mit dem Griechen Vasileios Sioulis, profitierten von der WO ihrer Gegner. Somit sind sie für den 16. Platz qualifiziert Sie treffen direkt auf den Erstplatzierten dieses Turniers, die Italiener Flavio Abbate (159) und Giulio Graziotti (156).

Für einen Arthur Hugounenq et Pierre-Vincent, es geht auch vorbei ... dank der Aufgabe der beiden Argentinier, gegen die sie sich stellen sollten. Wie bei Derek Gerson erschienen die Gegner nicht auf dem Spielfeld. Richtung 16 für das französische Paar. Auch hier kein offensichtliches Treffen für die Frenchies der gegen Andres Fernandez Lancha (261) und Pablo Gonzalez Neria (230) (TS6) antreten wird.

Derek Gerson wird sein Match am Ende des Vormittags bestreiten, während das Duo Hugounenq/Vincent zu Beginn des Nachmittags die Bühne betreten wird:

Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.