Nach drei Siegen in drei Sätzen, Charlotte Soubrié et Fiona Ligi Ihre großartige Reise endete heute Nachmittag im Halbfinale des FIP Rise in Malaga. Die Franzosen fielen gegen die Spanier Aimara Pozuelo Dominguez et Valeria Atencia Basilio in zwei Sätzen: 6/3 – 7/5.

Eine kleine Chance in der ersten Runde

Die Französinnen sind jedoch wieder gut im Spiel, vor allem dank des Selbstvertrauens, das diese Woche in Andalusien aufgebaut wurde. Sie holten sich einen Breakpoint bei einem Punkt Gold bei 2/2, den die iberischen Spieler gut retteten. Letzterer beschleunigte dann die Break und schaffte es, diese bis zum Ende des ersten Satzes zu halten (6/3).

Im zweiten Satz blieben Pozuelo und Atencia in Führung, indem sie den blauen Aufschlag übernahmen und mit 2/1 und dann 3/2 in Führung gingen. Die Franzosen vermieden den Elfmeter, indem sie mit ihrem Engagement einen entscheidenden Punkt mit 4/2 gegen sie gewannen. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Spiel zwischen den vier Spielern ausgeglichen.

Ein spannendes Ende des Spiels

Soubrié und Ligi brachten den Punktestand mit einem neuen Goldpunkt wieder auf 4/4. Allerdings ließen sie ihren Aufschlag erneut fallen und waren nur noch ein Spiel von einer Niederlage entfernt. Die Tricolores gaben nicht auf und nutzten erneut den gegnerischen Einwurf zum Ausgleich zum Stand von 5/5. Frustriert über eine Entscheidung des Schiedsrichters bei 15/30, verloren sie erneut ihren Einsatz, woraufhin Fiona Ligi eine Verwarnung erhielt. Dies war der Todesstoß für Les Bleues, die trotz einer guten Einstellung bis zum Ende in 6:3 Stunden mit 7/5 – 1/22 verloren.

Unter den letzten Jubelschreien der Spanier verlassen Charlotte Soubrié und Fiona Ligi den FIP Rise in Malaga nach einer wunderschönen Reise auf andalusischem Boden!

Martin Schmud

Als Wettkampftennisspieler entdeckte Martin das padel 2015 im Elsass und trat bei einigen Turnieren in Paris auf. Heute ist er Journalist und beschäftigt sich mit Nachrichten padel während er seinen Aufstieg in der Welt des kleinen gelben Balls fortsetzt!