Zwei Trikolore waren in Hamburg noch im Rennen um den Titel: Philemon Raichmann et Maxime Moreau. Leider gelang es keinem von ihnen, in die nächste Runde vorzudringen.

Neben Thijs Roper aufgereiht, Philemon Raichmann trafen auf Pau Miñano Ortinez und Jaume Romera Barcelo, die Verlierer des ersten Platzes. Der Franzose und der Niederländer, die nicht zu den Favoriten zählten, spielten mutig ihr Glück, um ihre Gegner aufzurütteln. Dies reichte jedoch nicht aus, um die Spanier zu vereiteln, die sich für den Rest qualifizierten (1/7, 5/6).

Auf der anderen Seite des Bildes Maxime Moreau und sein Partner Alberto Garcia Jimenez mussten ihren Status als gesetzte Nummer 2 annehmen. Im Gegensatz zu Cabeza Teres / Aragon Herrera litten die beiden Männer und konnten den Lauf der Dinge nie umkehren. Sie verneigen sich in zwei Sätzen (4/6, 4/6).

Es handelt sich also um ein 100 % iberisches Finale, das in Deutschland stattfinden wird: Pau Miñano Ortinez und Jaume Romera Barcelo gegen Francisco Cabeza Teres und Manuel Aragon Herrera. Das Ende des Turniers kann mitverfolgt werden der FIP-Website.

Durch seinen Vater entdeckte Auxence das padel, eines Abends im Juni 2018. Heute verfolgt er leidenschaftlich die internationale Szene und neckt den Pala in seinem Trainingsclub Toulouse Padel Verein. Sie finden es auch auf La Feuille de Match und LesViolets.com, zwei Fachmedien zum Toulouse Football Club.