Von den fünfzehn Tricolores, die in der ersten Runde des FIP Rise of Burriana angetreten sindFünf konnten in die zweite Runde eingeladen werden: Touly/GInier unter den Damen, Guichard/Blanqué unter den Herren. Thomas Leygue steht mit seinem spanischen Partner bereits im Viertelfinale Alvaro Montiel.

Für Leygue/Montiel zählt ein Sieg doppelt

Die französische Nummer eins Thomas Leygue und sein Teamkollege Alvaro Montiel sind mit einem leichten Sieg gegen perfekt in ihr Turnier gestartet Lopez/Mohindra 6/3 – 6/0. Was die Nummer drei der Setzliste später erfuhr, war, dass die beiden Teams, gegen die sie in der zweiten Runde hätten antreten können – Arredondo/Martinez und die Tricolores Moreau/De Meyer – hatte sich aus dem Wettbewerb zurückgezogen.

Damit sind die beiden Herren bereits für das Viertelfinale qualifiziert und müssen bis morgen Nachmittag auf die Rückkehr auf das Feld warten. Sie treffen entweder auf das spanische Paar Collado/Santigosa, oder die Argentinier Exquiel et Federico Mourino (TS6).

Auch unter den Außenseitern dieser Woche, Dylan Guichard et Bastien Blanqué wären fast auf der Strecke geblieben, sobald sie in den Kampf einstiegen. Da die Franzosen einen Satz ohne Ergebnis zurücklagen, mussten sie hart arbeiten, um gegen die Spanier durchzukommen Aymerich/Tur 4/6 – 6/1 – 6/4. Sie werden auf ein neues iberisches Paar treffen, Martinez/Garcia morgen früh um 9 Uhr.

An der Spitze des Tisches, Arthur Hugounenq et Manuel Vivès wird sich keine traumhafte zweite Runde gegen den Turnierfavoriten leisten, Ignatius Piotto et Denis Perino. Die Blues verloren 6/4 – 6/4 gegen Adrian Rodríguez et Matias Nicoletti.

Carla Touly und Jessica Ginier sind die einzigen Überlebenden

Unter den Damen, Carla Tolly et Jessica Ginier sind die einzigen Französinnen, die morgen in Burriana die zweite Runde probieren werden. Die beiden Spieler wurden problemlos entsorgt Natividad Lopez et Cayetana Sanchez in zwei Sätzen, 6/3 – 6/2. Sie werden das italienische Paar herausfordern Baldi/Dal Pozzo morgen früh im zweiten Turnus.

Elodie Invernon et Fiona Ligi waren zu Beginn des Nachmittags alle kurz davor. Im Gegensatz zu den Favoriten in der Tabelle, Nuria Vivancos et Amanda Lopez, die Franzosen hatten mit dem Sieg in der ersten Runde den besten Start erwischt. Die Spanier konnten in drei Sätzen mit 2/6 – 7/5 – 6/4 gewinnen.

Bedauern, das geteilt werden kann Charlotte Soubrié et Lucile Pothier. Den Blues war es gelungen, mit einem Satz gegen alle Gegner den Ausgleich zu erzielen Castro/Atencia, bevor es im letzten Akt, 6/3 – 4/6 – 6/2, zusammenbricht.

Marianne Vandaele et Amélie Detriviere erlitt leider ein ähnliches Schicksal. Nach der Qualifikation gaben die beiden Frauen alles, um ihre Reise in Burriana fortzusetzen. Am Ende der Spannung wurden sie jedoch von den Spaniern besiegt Camila Fassio et Claudia Escacena, 6/4 – 3/6 – 7/5.

Das Turnier geht morgen früh um 9 Uhr mit der zweiten Runde weiter, am Nachmittag dann mit dem Viertelfinale.

Martin Schmud

Als Wettkampftennisspieler entdeckte Martin das padel 2015 im Elsass und trat bei einigen Turnieren in Paris auf. Heute ist er Journalist und beschäftigt sich mit Nachrichten padel während er seinen Aufstieg in der Welt des kleinen gelben Balls fortsetzt!

Schlüsselwörter