Padel Magazine - Im Finale des größten Turniers der Welt erwarteten wir ein hohes Niveau ... Und wir hatten das Recht ... aber nicht die ganze Zeit.

Bei den Frauen gewannen die Sanchez-Schwestern gegen Marta Ortega und Lucía Sainz (6 / 4, 7 / 5). Es gab immer noch eine Lücke zwischen diesen beiden Paaren. Die Sanchez-Schwestern waren am selben Tag mächtiger und schlauer als ihre Gegner, wenn das Match knapp schien.

Für Männer ist es eine Geschichte, die mit diesem Paar JMD-BELA endet, das so viel gewonnen haben wird und sich entschieden hat, sich nächstes Jahr endgültig zu trennen. Um ins Finale zurückzukehren, war sie ziemlich seltsam mit einer Spielstärke, die stark schwankte.

Erstens, das erste Fazit, dieses Finale glich einer Rache seit letztem Jahr bis heute, Fernando Belasteguin und Juan Martin Diaz hatten gegen Sanyo Gutierrez und Maxi Sanchez verloren. Es wurde dann gesagt, dass dieses Finale etwas Besonderes war, weil Bela verletzt wurde, während JMD nicht im besten Fall war.

Diesmal schlagen Sanyo und Maxi die Könige, auch wenn es ein physisches Match ist (7 / 6, 5 / 7, 7 / 5)

Im ersten Satz erhalten die Paare Punkte. Keine einzige Pause. Das jüngste Paar bereitet dem größten Paar in der Padel-Geschichte viel Mühe. 13 Jahre an der Spitze der Weltpadelhierarchie und hier stehen sie unter dem Feuer seiner jungen Krieger. Das Tie-Break wird für das argentinische Paar perfekt verlaufen, da es leicht 7 / 1 gewinnt.

Und hier ist der Pegel um eine Stufe gesunken. Seltsamerweise waren die weltweiten 3-Zahlen dekonzentriert und machten unzählige Fehler, sicherlich aufgrund der sehr guten Präsenz von Bela. Aber es war nur von kurzer Dauer, weil wir uns in diesem zweiten Set überall bei 5 befanden. Und während wir in einem sehr engen Spiel waren, stoppte Bela das Match, um nach einer medizinischen Pause zu fragen: Krämpfe scheinen sie zu verletzen. Aber das Ergebnis ist skrupellos, da Könige den zweiten Satz 7 / 5 gewinnen.

Im letzten Satz werden die Fehler verknüpft. Es gibt viel Spannung. Juan Martin Diaz, der einzige Spanier auf dem Feld, scheint in seinem letzten gemeinsamen Spiel sehr angespannt zu sein. Dennoch ist es ihm zu verdanken, dass man einen Moment an einen Sieg der Könige glaubt. Bela ging. Die Krämpfe ließen ihn seine Beine nicht mehr beugen. JMD versuchte, seine Co-Crew zu unterstützen, indem er versuchte, viele Kugeln aufzunehmen. Aber das war nicht genug, Sanyo und Maxi haben es geschafft, zum zweiten Mal und nacheinander die Masters 2013 und 2014 zu gewinnen. Herzlichen Glückwunsch an sie und bis zum nächsten Jahr mit einem Jahr voller Versprechen und Wahnsinn.

Es lebe das Padel!

Franck Binisti - Padel Magazine

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.