Padel Magazine - Fernando Belasteguin, Nummer eins der Welt padel mit seinem Partner Juan Martin Diaz können wir etwas mehr über ihn erfahren ...

Padel Magazine : Bela, du bist die Nummer eins der Welt padel Dies war jedoch nicht immer der Fall. Können Sie uns erklären, wie Sie angefangen haben? padel ?

Fernando Belasteguin: Alles begann 1990 in Argentinien, ich war ein Fußballspieler in einer interessanten Kategorie und der Fußballverein, in dem ich gebaut wurde padel. Danach ging es ziemlich schnell, da ich 5 Jahre später in der Berufswelt von angefangen habe padel. Für die kleine Anekdote ist es der Vater von Matias Dias (Professional von padel) der mich entdeckt hat.

Padel Magazine : Matias dias muss jetzt glücklich sein ... In Frankreich ist die padel wächst immer mehr, aber sie kommen meistens aus dem Tennis. Findest du das gut?

Fernando Belasteguin: Ich komme aus dem Fußball und die Spieler, die in die Padelwelt kommen, sind Padelspezialisten. Aber ja, es ist Platz für alle. Professionelle Paddel zu werden, gibt es kein Geheimnis, arbeiten enorm ..

Padel Magazine : Das Jahr endete natürlich nicht so gut mit dem Verlust Ihrer Unbesiegbarkeit ist die Verletzung? Könnte sie eine Rolle für das 2014-Jahr spielen?

Fernando Belasteguin: Diese Verletzung ist im Knöchel, sie ist nicht neu und ich habe sie jetzt für eine Weile gezogen. Ich habe ein paar Wochen Ruhe verpasst und die Feiertage werden diese Verletzung beseitigen, um die neue Saison vollständig zu beginnen. Mir sollte es gut gehen. Wie wir gesehen haben, ist die Konkurrenz da, wenn wir nicht zu 100% da sind. Wir hoffen, dass wir eine gute Saison 2014 ohne Verletzungen haben können.

Padel Magazine : Wir kennen uns seit ein paar Jahren dank des Pyramids-Clubs. Konnten Sie mehr in Frankreich spielen und möglicherweise einige Spieler kennen?

Fernando Belasteguin: Ja, es gab tatsächlich die Pyramiden, aber leider wurde ich nicht wieder angesprochen. Schade. Ihre Zeitschrift zeigt, dass in Frankreich ein Interesse an der padel und das ist sehr gut. Wir haben Turniere in Portugal und Argentinien durchgeführt. Frankreich könnte in den kommenden Jahren ein nächster Schritt sein.

Padel Magazine : Eine Nachricht an die Leser von Padel Magazine ?

Fernando Belasteguin: Es ist ein Sport für alle, die viel Spaß haben. Zögern Sie also nicht, ihn auszuprobieren, und Sie werden verstehen.

Franck Binisti - Padel Magazine
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.