[box type = ”note”]Padel Magazine - Federico Quiles ist mit seinem Partner und Freund Silingo die Nummer 9 der Welt. Dieses Interview ermöglicht es uns, Frederico besser kennenzulernen, der vor den Toren des Masters 21013 geblieben ist. [/ Box]

Padel Magazine : Du warst leider vor den Toren des Masters. Was sind deine Ziele für das 2014-Jahr?

Federic Quiles: Zuallererst muss es ein sehr gutes Jahr für uns gewesen sein, obwohl wir einige heiße Momente und ein bisschen weniger gute Zeiten hatten. Unser Niveau hat sich im Laufe des Jahres verbessert, aber es ist immer noch perfekt. Es ist uns gelungen, besonders gegen die Top-4 wunderschöne Perfs zu erzielen. Für das Jahr 2014 ist es daher unser Ziel, den ersten 8 zu erstellen.

Padel Magazine : Wie bist du in den Padel gefallen?

Federic Quiles: Ich habe angefangen, als ich mit meinem Vater klein im Nationalclub der Nachbarschaft war, und ich habe meinen Vater begleitet, der ein guter Spieler war. Und in den 10-Jahren bin ich dank meines Vaters in den Padel gefallen.

Padel Magazine : Dein Vater ist ein Padelspieler? Bist du auch ein Tennisspieler?

Federic Quiles: Vater? Ja, er hat vor langer Zeit gespielt. Er ist jetzt ein Drinkspieler ...

PM: Hast du schon mal Tennis gespielt?

FQ: Nein, ich habe Fußball gespielt. Absolut kein Tennis.

PM: Wird es dieses Jahr Änderungen geben? Keine Veränderung mit deinem Partner Silingo?

FQ: Keine Änderung.

PM: Was ist mit deinem alten Partner Chico Gomez passiert?

FQ: Nein, nichts. Es ist nichts passiert. Wir haben uns getrennt, weil wir viel zusammen gespielt hatten. Aber ich bin sehr freundlich mit Chico. Aber es ist so. Wir sind unterschiedliche Wege gegangen.

PM: Kennen Sie einige französische Spieler?

FQ: ... Aix en Provence ist ein sehr spektakulärer Verein. Und die Wahrheit: Ich habe es geliebt, dort zu spielen ...

PM: Ich hätte gerne Ihre Meinung zum französischen Paddel und was fehlt, um in Frankreich zu gewinnen?

FQ: Es fehlen ein paar Jahre, weil das Pad endlich eine relativ neue Sportart ist. In Spanien ist er in nur 14 Tagen auf einem sehr hohen Niveau. In Frankreich fehlt ihm die Erfahrung, ihm fehlen Kommunikation, Trainer, Clubs, Ausstellungen, Fernsehen ...

PM: Die französischsprachigen Padelspieler kommen hauptsächlich aus dem Tennis. Findest du das gut?

FQ: Ja, es ist eine gute Sache, weil die Tennistechnik mit guten Paddle-Schlägen ziemlich nah am Pad ist. Der Tennisspieler hat kein Problem mit dem Einsteigen. Sie können auch gut werden.

Padel Magazine : Doch bei den Masters gibt es nicht unbedingt alte Tennisspieler ...

FQ: Äh, nicht unbedingt. Beispiel Juan Martin Diaz ist ein guter Tennisspieler ...

PM: Aber Juan Martin hat uns gestern das Gegenteil gesagt?

Frederic Quiles: Sie haben die Meile gesetzt! Aber er hat offensichtlich Aufnahmen, die vom Tennis stammen. Er fing mit Tennis an. Bevor er zum Padelspieler wird, hat er eine Tennisgeschichte. Aber es ist besser, mit dem Padel zu beginnen. Für mich ist es klar.

PM: Wie haben Sie Ihren Partner ausgewählt? Warum Silingo?

FQ: Es ist ein kleines Schicksal ... Ich brauchte einen guten Spieler, der mich ergänzt. Wir brauchten einen Spieler, mit dem wir ein gemeinsames Projekt haben. Es erforderte einen Spieler, der bereit ist zu reisen und voll in mein Projekt zu investieren. Alter war auch ein wichtiger Punkt.

PM: Aber er ist ungefähr dreißig Jahre alt ...

FQ: Ja, es ist 30 Jahre alt.

PM: Aber es ist nicht nur das Alter, das Sie bei Silingo mögen?

FQ: Nein, natürlich. Er ist ein Spieler, den wir alle kennen, der viel Macht hat, ein sehr guter Spieler, und für mein Spiel ist das genau das, was Sie brauchen. Er ist für die Vervollständigung der Punkte verantwortlich. Er ist der Angreifer des Teams. Mit seiner Stärke und meinem Spiel mehr in Verteidigungsposition können wir besser werden als heute.

PM: Heute spielst du richtig, aber anscheinend hast du schon gesehen, dass du links gespielt hast, nein?

FQ: Ja, ich kann links oder rechts spielen, aber rechts spielen ist kein Problem.

PM: Können Sie uns sagen, wie Sie Ihren Schläger ausgewählt haben, um uns bei der Auswahl unseres Schlägers zu helfen?

FQ: Ich spiele mit einem Drop-Shot-Schläger. Dies ist eine sehr bekannte Marke, die von Padelspielern sehr geschätzt wird. Ich bin sehr glücklich, diesen Schläger benutzen zu können. Außerdem spiele ich mit dieser Marke, seit ich anfange Padel zu spielen. Ich habe zwar mehrere Schläger getestet, aber die DropShot-Schläger eignen sich sehr gut für gute Spieler, die diese Marke verwenden.

Franck Binisti, Laurent Barthe und Clément Forget - Padel Magazine
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.