Padel Magazine : Wir sind Dylan Guichard und Maxime Moreau für einen Verlust 6/2 6/2 aber woran man sich erinnern muss, ist vor allem diese gute erste erfahrung bei einem internationalen turnier?

Dylan Guichard: „Es war eine Premiere, es war cool. Es war ein bisschen schwierig, sich an die Bedingungen anzupassen, was dazu führte, dass ich etwas mehr als gewöhnlich verpasste. Es ist eines der ganz wenigen Turniere, die ich im Freien mache. Es macht immer noch Spaß und ist eine gute Erfahrung. »

Padel Magazine : Maxime, mir wurde gesagt, dass Sie Teil des letzten Paars sind, das sich für den Doha-Tisch angemeldet hat. Wie wird es für Sie weitergehen und was sind die Ziele? 

Maxime Moreau: « Wie Sie schon sagten, hatte ich in Doha das Glück, dass Valentino Acosta, mein Partner, der 167. der WPT ist, das letzte Team ist, das zurückkehrt, besonders dank seiner Punkte. Valentino ist ein junger argentinischer Spieler, der sehr gut spielt. Ich bin sehr glücklich, es ist eine Strecke, die Erfahrung gibt. Heute wurden wir niedergeschlagen, wir müssen sagen, was ist, aber ich denke, sie sind stärker, sie haben mehr Erfahrung, sie kommen mit Selbstvertrauen an. Wir lernen und werden zum Training zurückkehren, um Fortschritte zu machen. »

Padel Magazine : Sind auf Ihrer Seite Dylan weitere Turniere auf internationaler Ebene in Sicht?

Dylan Guichard: « Dort ist es ein eher außergewöhnlicher Monat. Ich hatte noch nie einen im Ausland gemacht und ich hatte die Chance, es wurde im letzten Moment gemacht, ich schlug Bastien Blanqué vor, das zu tun Doha FIP/QSI und wir sind Letzte geworden, also wird es eine tolle Erfahrung. »

Padel Magazine : Maxime, sag mir, was du von dieser ganzen Situation hältst. Wie wird es enden, vor allem im Hinblick auf die Spieler?

Maxime Moreau: „Ich möchte überhaupt nicht weiterkommen, weil ich vor 2 Jahren, vor 2 Jahren viel bei der WPT gespielt habe und ein bisschen mehr in der Mitte war. Ich höre ein wenig von rechts nach links, wir haben auch ein paar Informationen, aber ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Ich werde es nicht wagen, was ich weiß ist, dass sie versuchen, Schaltungen zu entwickeln, damit alle Spieler spielen können und sich auch finanziell zurechtfinden. Wenn wir einfach mitmachen und von unserer Leidenschaft leben können, finde ich das schon riesengroß. Nach dem, was passieren wird, bin ich für meinen Teil ein Sandkorn am Strand. Das Wichtigste ist, was sie oben sagen, und wir werden dem Marsch folgen.

Padel Magazine : Sind all diese neuen Turniere eine Gelegenheit für Spieler wie Sie, sich zu professionalisieren und Geld zu verdienen, um das internationale Abenteuer wirklich auszuprobieren?

Dylan Guichard: „Auf meiner Seite ist es ein bisschen ähnlich. Wie Max bin ich gerade gelandet, also gebe ich zu, dass ich Geräusche von rechts nach links höre, aber ich bin mir auch nicht über alles bewusst, was vor sich geht. Es stimmt, dass bei dieser ersten FIP/QSI viele Teams teilnehmen können. Ich habe die Chance, mit Bastien Blanqué zu spielen, der bereits Punkte hat, also ist es eine großartige Gelegenheit für mich. Für die Teams, bei denen das Paar keine Punkte haben wird, habe ich jedoch keine Ahnung, was passieren wird und ob wir in der Lage sein werden, an solchen Turnieren teilzunehmen. Das Ziel für mich ist, jetzt und in ein paar Monaten zu versuchen, mehr und mehr zu spielen, um wirklich hineinzukommen. »

Maxime Moreau: „Wie Sie sagten, werden wir in den kommenden Wochen und Monaten weitere Informationen haben. Ich wollte 4 dankenPadel und Marken Babolat mich zu unterstützen und mir zu erlauben, diese Art von Turnier zu spielen, weil man seinen Fuß in den Steigbügel stellen muss. Es ist schön, dass solche Marken und Institutionen uns helfen, zu kommen und zu spielen. Danke an sie und danke an alle Menschen, die uns unterstützen. »

Thomas Jay

Nachdem ich fast 15 Jahre vom Tennis gerockt wurde, wurde ich ein absoluter Fan seines Cousins, des padel. Seit fast einem Jahr jage ich mit einem anderen Schläger dem kleinen gelben Ball hinterher, aber mit genauso viel Leidenschaft! Von Lyon aus beabsichtige ich, Sie mit dem besser vertraut zu machen padel in der Region u auf nationaler Ebene.