Konzentrieren Sie sich auf zwei Spieler, die es während des P1000 of 4 geschafft haben, mit einigen der besten französischen Spieler mitzuhaltenPadel Toulouse-Colomiers: Thibaut Pech und Benoît Theard.

Blanqué / Grué werden sich daran erinnern

Thibaut Pech (TP) – Wir hatten ein sehr gutes Turnier beim P1000 am 4PADEL Toulouse Colomiers mit einem sehr starken Tabellenanteil. Ab dem Viertelfinale hatten wir das Team Blanqué/Grué auf dem Weg. Wir haben einen ersten Satz mit einem sehr hohen Spielniveau gespielt, alles war perfekt und wir haben ihn mit 6/2 gewonnen, aber das Schwierigste kam, so weiterzuspielen und uns an die Veränderung der gegnerischen Mannschaft anzupassen. 

Wir waren von Beginn der Sekunde an gebrochen, konnten aber eine Spielqualität beibehalten, die es uns ermöglichte, wieder nach vorne zu kommen und mit 6/4 abzuschließen.

Thibaud Pech

Nach einer ersten Meisterleistung wussten wir, dass wir es mit dem zweiten Guichard/Maigret-Paar und einem völlig anderen Spielstil zu tun hatten.

Maigret/Guichart war heiß!

Benoît Theard (BT) – Es gab viel Intensität in diesem Match. Und als ich bei 4/4 im 3. Platz ankam, fiel mein Körper ohne Vorwarnung auf einen Ball zum Tor von Dylan. Ein großer Krampf im linken Quadrizeps, Adrien und Dylan waren großartig und gaben uns Zeit, wieder auf das Feld zu kommen. Aber ich hatte das Quad mit der rechten Hand und dem Arm, wir wussten, dass es vorbei war, Thibaud versuchte, alle Bälle zu bekommen und warf die letzten Kräfte in die Schlacht, vergebens. 

Traurig, nicht bis zum Ende kämpfen zu können und von der Physis im Stich gelassen worden zu sein. Es war schrecklich für mich und auch traurig für Thib, der ein monströses Turnier hatte und ein solches Ende nicht verdient hatte. 
Es ist Sport, nochmals Glückwunsch an Adrien und Dylan für ihr Match und für den Titel.

Wie immer in unserem Team nehmen wir Positives mit, nach einem guten Essen ging es los um das Spiel um Platz 3 in zwei Sätzen gegen Cancel/Joris zu gewinnen.

Thibaut Pech und Benoît Theard

„Pech reimt sich auf Theard“

TP – Jeder weiß auf der Rennstrecke, dass sich Pech auf Theard reimt und dass sich Theard auf Pech reimt, wir sind Freunde im Leben und das hilft uns enorm vor Ort.

Benoît Theard

„Wir wollen Titel gewinnen“

BT – Seit 3/4 Monaten haben wir das Glück, unseren Freund Bastien Blanque in Toulouse zu haben. Dies ermöglicht uns ein qualitativ hochwertiges Training mit viel Intensität.

Individuelles Training planen wir jeweils mit unserem Trainer Christophe Semmartin, sowie körperliches Training pro Woche. Dazu kommen ein, zwei Trainingseinheiten als Sparring mit Bastien Blanque. Wir versuchen trotz Beruf und Familie das Maximum zu leisten.

Wir wollen Titel gewinnen, dafür trainieren wir, aber dafür müssen wir noch konsequenter sein!

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.