Padel ist eine relativ neue Sportart im Vergleich zu den anderen Schlägersportarten, die ihr am ähnlichsten sind, nämlich Tennis und Squash.

Die sportliche Leistung in Padel wird durch verschiedene Determinanten bestimmt: körperliche und physiologische Qualitäten, spezifische sportliche Fähigkeiten und Wettbewerbsstrategien. Padel ist wie Tennis und Squash durch schnelle Starts, Bremsen, viele Unterstützungsänderungen und wiederholte Schläge gekennzeichnet, bei denen viele Muskelgruppen eingreifen, von submaximalen Intensitäten bis zu Perioden von mäßige oder geringe Aktivität.

Es gibt jedoch nur sehr wenige Studien zu diesem Sport, noch mehr in unserem Land. Deshalb wir wird bald die physischen Anforderungen bestimmendas heißt, die zurückgelegten Entfernungen und die Bewegungsgeschwindigkeiten sowie die physiologischen Anforderungen, die für das Padel erforderlich sind: die durchschnittliche Herzfrequenz, der Laktatspiegel im Blut und die Bewertung der Wahrnehmung der Anstrengung. Auf diese Weise können wir die Trainings- und Bewertungsanweisungen vorschlagen, die für die Vorbereitung des Padel-Spielers auf zukünftige Jahre am besten geeignet erscheinen.

Matthieu LEBOURGEOIS, Sportphysiotherapeut, wird wieder dabei sein die physischen und physiologischen Anforderungen, die für Padel erforderlich sind, damit wir in den kommenden Jahren Trainings- und Bewertungsanweisungen für Padel-Spieler vorschlagen können.

Matthieu Lebourgeois ist Physiotherapeut und physischer Trainer. Er kümmert sich um Padel-Spieler, die Umerziehung und Leichtathletik lieben, und übt Padel regelmäßig im Freizeitpadel. Matthieu will sich im Wettbewerb testen und Talent zeigen!