Houra! Das Padel absolviert einen Kurs in Frankreich. Die Spieler vervielfachen sich, es gibt immer mehr Padel-Turniere. Einige Paddle Clubs bieten fast jede Woche Turniere an. Ist es gut für die Spieler? Gut für Padelclubs? Das werden wir versuchen zu sehen.

Erstens, die erste Beobachtung, die Zeit, als wir nach einem Padelturnier in der Nähe von zu Hause suchen mussten, ist vorbei! Und das verabschiedet sich jetzt. Seit 2015 / 2016 werden in fast jeder Region Frankreichs Padel-Turniere angeboten. Und das regelmäßig. Ein sehr guter Punkt. Aber einige Gebiete, viel mehr als andere wie die Pariser Region oder die PACA-Region OCCITANIA und FLANDRES.

Bisher nichts Ungewöhnliches, da sich die Mehrheit der Spieler derzeit in diesen Regionen befindet. Es kommt jedoch vor, dass es in einer Region oder sogar allgemein in Frankreich zu viele Padel-Turniere gibt.

Der französische Tennisverband ist nicht inaktiv geblieben, da er die Turniere von bereits eingeschränkt hat padel P100 Kategorien und zur Begrenzung von Turnieren padel P1000 (mindestens 3 Gerichte von padel und 1 P1000 pro Wochenende). Einige dieser Maßnahmen sind jedoch nicht einstimmig. Für andere gehen die Maßnahmen nicht weit genug.

Unsere Idee: Den Regionen die Möglichkeit bieten, die Padel-Turniere unabhängig von der Kategorie selbst zu verwalten. Denn dies sind eigentlich keine Turnierkategorien, sondern die Anzahl der Turniere in einer Zone gleichzeitig.

Und was denkst du?

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.