Leicht zugänglich, in der Lage, ein Publikum anzulocken, das vor allem sucht Freizeit und Geselligkeit, padel kann seinen großen Bruder Tennis überschatten. In eine Beitrag im sozialen Netzwerk LinkedIn veröffentlicht von der Website übernommen Padel Süchtiger, ehemaliger Spieler wurde Trainer Martín Echegaray stellte die Frage offen an seine Anhänger.

Überwältigende Bestätigung

Sehr überraschend ist der Trainer der ehemaligen Welt Nummer 1 Juan Martín Díaz und Paquito NavarroEx-Welt Nummer 3 bejaht dies. „Die Frage ist klar und wenn wir sie mit einer geschlossenen Antwort (ja oder nein) behandeln würden, meiner Meinung nach, Die Antwort wäre dann eindeutig ja". Eine Reflexion entwickelte sich seit seinen Jahren als Spieler: „Während meines ganzen Lebens habe ich diese Frage oft gehört, obwohl es tatsächlich eine verdammte Aussage war: die padel IST ein Sport für frustrierte Tennisspieler. Einmal hat mir ein Reporter sogar die Frage gestellt. Entschuldigung für meine Mitspieler von padelDie Wahrheit ist, ich stimme zu. Noch mehr: Ich bin ein Fallzeuge. “.

Martín Echegaray ist mit einer abrupten Antwort nicht zufrieden und entwickelt seine Analyse, die das nicht verfehlen wird padelistas. Er reicht sogar ein andere Frage„Wäre es so schlimm für eine Sportart, eine Art 'Einzahlung' für frustrierte Sportler zu sein? Um die Wahrheit zu sagen, ist es nicht nur in der padel Nur frustrierte Tennisspieler wie ich, aber eine ganze Reihe von Menschen, die nicht erreicht haben (oder vielleicht ja), was sie in einer anderen Sportart wollten. “ 

Willkommen zu padel !

Schließlich macht die Heterogenität der Praktizierenden die Stärke von padel : "Ich denke, es ist ein großer Vorteil, eine körperliche Aktivität zu sein, bei der Menschen mit so vielen unterschiedlichen Hintergründen ihren Moment des Ruhms, des Spaßes oder was auch immer finden.", bemerkt er. „Es ist wahr, dass die padel hat einige Vorteile gegenüber der Leichtigkeit seiner Praxis, was dazu führen kann, dass viele Leute es dem Tennis vorziehen. “.

MARTIN ECHEGARAY - TWITTER

dann: padel oder Tennis? „Beides oder vielleicht kommt es darauf an. (…). Willkommen zu padel an alle, die Spaß haben wollen. Es sind keine besonderen Fähigkeiten erforderlich, aber wenn Sie dies tun, wird es Ihnen auf jeden Fall gute Dienste leisten. Und wenn Sie besondere Frustrationen mitbringen, wird dieser Sport diese akzeptieren. Im schlimmsten Fall werden sie nicht zunehmen. Wenn Sie jemals mit dem frustriert werden padelSie werden zu einer Fallstudie und ich empfehle Ihnen, sich von einem Fachmann überprüfen zu lassen. “.

Unabhängig davon, ob wir dieser Position zustimmen oder nicht, hat diese Frage den Verdienst, nach den Gründen zu fragen, die zur Praxis führen padel eher als Tennis. Angesichts der Begeisterung von padel auf der ganzen Welt, vielleicht wird sich die Richtung der Frage in einiger Zeit umkehren ...

François Miguel Boudet Journalist padel Sport

Ich bin ein in Barcelona lebender Sportjournalist und offensichtlich ein Fan von padel.

RMC Sports, L'Equipe Magazine, Sport24, Infosport +, BeIN Sport und jetzt das i-Tüpfelchen: Padel Magazine ! ;)