Wie werden unsere Padelplätze nach der Entbindung sein? Der argentinische Kolumnist Emilio Forcher hatte Spaß daran, sich die Felder in Padelclubs vorzustellen.

Wenn das Image von Emilio unbedingt die Menschen zum Lachen bringen soll, ist die wirtschaftliche Situation viel geringer. Ob in Frankreich oder im Ausland, die Auswirkungen des Virus auf die wirtschaftliche Gesundheit von Padel Clubs sind katastrophal.

Frankreich weniger betroffen als andere Nationen?

Das Sprichwort: „Anderswo gibt es immer Schlimmeres“ scheint sinnvoll zu sein, wenn wir dem südamerikanischen Ökonomen Enrique Garcia zuhören, der uns beim Schreiben dieser Kolumne geholfen hat.

In der Tat ist die Gesundheitskrise für die französische Wirtschaftswelt offensichtlich schrecklich, und unsere Padel-Clubs sind gegen diese Katastrophe nicht immun.

In bestimmten Ländern wie Spanien oder Argentinien kann es jedoch noch schlimmer sein. Der Ökonom Enrique Garcia hat das spanischsprachige Padel lange Zeit wirtschaftlich studiert. Für ihn ist klar: Das Padel in Lateinamerika wird einen schweren Rückschlag erleiden.

Clubs weniger gut strukturiert als in Frankreich

Enrique Garcia sagt uns, dass europäische Strukturen im Allgemeinen strukturierter sind als in Lateinamerika. “insbesondere unter VSEs oder Sport-KMU “. Angesichts von Krisen, „Unternehmen, die es administrativ und wirtschaftlich geschafft haben, sich selbst aufzubauen, sind besser in der Lage, externen Gefahren zu begegnen…“

Der Grund ist einfach: „Padel Clubs in Lateinamerika sind oft klein und haben in den meisten Fällen einen kleinen, wenn nicht sogar null Cashflow." sehen.

Der andere Grund: "Die Politik unserer Staaten oder Verbände, die Sport organisieren, ist zwischen unseren Nationen nicht dieselbe.".

Im Allgemeinen und vor allem in FrankreichDer Staat wird massiv eingreifen, und es gibt auch viele Systeme, um Krisen zu absorbieren. Wenn Frankreich weniger vom globalen Wachstum profitiert, kann es Krisen viel besser aufnehmen als es bewältigen kann. “.

"Eine Chance, das FFT-Bollwerk zu haben"

Enrique Garcia bemerkte auch, dass das Padel Teil eines der größten Sportverbände der Welt war: des französischen Tennisverbandes.

Seine Schlagkraft ist eine der wichtigsten. Es ist ein reicher Verband, der mit seinen Lizenznehmern (fast eine Million Spieler) von einer jährlichen Miete profitiert, die aus der Tradition besteht, Sportveranstaltungen zu homologieren (und daher die Genehmigung einer Veranstaltung zu erhalten). Es ist ein Vereinsgesetz von 1901 mit allem, was dahinter steckt, und vor allem, auch wenn dieses Jahr etwas Besonderes sein wird, nutzt die FFT eines der größten Sportereignisse der Welt: Roland Garros.

Wer kann sich im Sport rühmen, ein so wichtiges Kapital zu haben? so reich? Sie ist eine Kraft in der unglaublichen Welt des Tennis. Wir konnten es kürzlich wieder sehen, indem wir Roland Garros erfolgreich seine Datumsverlängerung auferlegten. Wir sagen nicht NEIN zur FFT. Und ich erinnere Sie daran, dass es auch ein Verein ist. Sie kann also zeigen, was sie in Krisenzeiten kann. Und der Staat ist dabei.

Frankreich privilegiert?

Am Anfang: Wir scheinen daher privilegiert zu sein. Kaum zu glauben, wenn man den Grad der Krise sieht.

Lassen Sie es klar sein: Ob in Europa, Frankreich oder Lateinamerika, das Virus schadet den Volkswirtschaften sehr. Post-Containment kann genauso kompliziert sein. Der Unterschied ist jedoch, dass es zum Beispiel besser wäre, in Frankreich zu sein als in Argentinien oder Brasilien.

Die FFT hat bereits einen Plan für angekündigt 35 Mio. EUR für das Sportökosystem was sie einschließlich Padel darstellt. Sie werden keinen anderen Padelverband finden, der dies seinen Clubs anbietet: In der Tat sind die Verbände, die Padel verwalten, im Allgemeinen sehr arm und selbst bereits rote Zahlen und sogar für einige unblutige.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Vereine in Frankreich aus mehreren Gründen auf einen Marshall-Sportplan im Allgemeinen zählen können:

  • Französische Traditionen: Der Staat oder seine assoziativen Gremien tendieren dazu, viel finanzieller einzugreifen als andere Länder.
  • Ein einzigartiger Verband in der Welt des Sports, umso mehr, wenn wir die FFT mit den anderen Padel-Verbänden vergleichen müssen. Sogar der spanische Verband ist im Vergleich zur FFT ein Federgewicht.

Die Frage, die wir uns offensichtlich stellen, lautet:

  • Wann endet die Krise? Denn es gibt eine Zeit, in der selbst wenn wir uns in einem schönen Land mit einer mächtigen Föderation befinden, dies möglicherweise nicht ausreicht
  • Wird die Gesamthilfe der FFT privaten Clubs zugänglich sein? Dies ist eine weitere Frage, die in den kommenden Wochen / Monaten diskutiert werden könnte
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.