Der französische Tennisverband (FFT) begrüßt die am 25. Mai 2022 vom Pariser Gericht erlassene einstweilige Verfügung. das Das Pariser Gericht fordert die Sperrung von Streaming-Sites, die das Roland-Garros-Turnier 2022 illegal übertragen

Gemäß den Bestimmungen von Artikel L. 333-10 des Sportgesetzbuchs stellte der Richter im Eilverfahren schwere und wiederholte Verstöße gegen die ausschließlichen Rechte der FFT fest, die von großen Streaming-Sites begangen wurden, die das Roland-Garros-Turnier 2022 illegal ausstrahlten .

Mit dieser Entscheidung forderte der Kammerrichter die Internetdienstanbieter (ISPs) auf, spätestens innerhalb von zwei Tagen nach Bekanntgabe der Entscheidung alle spezifischen Maßnahmen zur Verhinderung bis zum Ende der Ausgabe 2 des Roland-Garros-Turniers umzusetzen , Zugang zu den von der FFT in ihrem Auftrag identifizierten Standorten sowie zu Standorten, die zum Zeitpunkt der Entscheidung noch nicht identifiziert wurden.

Unter Berücksichtigung der seit langem bekannten Dauer und des Zeitplans der Ausgabe 2022 des Roland-Garros-Turniers wurde diese Entscheidung so schnell wie möglich getroffen, damit die angemessenen Sperrmaßnahmen sehr schnell umgesetzt werden können.

Es obliegt der ARCOM (Regulierungsbehörde für audiovisuelle und digitale Kommunikation), in Zusammenarbeit mit der FFT und den ISPs die danach erforderlichen dynamischen Sperrmaßnahmen umzusetzen.

Gilles Moretton, Präsident der FFT, erklärt: « Ich begrüße diese Entscheidung, die dazu dient, das Roland-Garros-Turnier zu verteidigen. Diese Entscheidung ermöglicht es der FFT, die Rechte der offiziellen Sender des Turniers, deren Einnahmen zur Entwicklung und Finanzierung des Tennis beitragen, uneingeschränkt zu verteidigen. ".

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das padel im Club des Pyramides im Jahr 2009 in der Region Paris. Schon seit padel ist ein Teil seines Lebens. Sie sehen ihn oft in Frankreich touren, um über die wichtigsten Ereignisse von zu berichten padel français.