Hier ist die offizielle Pressemitteilung der Französischer Tennisverband (FFT) über die Entwicklung von padel In den kommenden Jahren.

Arnaud Di Pasquale wurde zum Direktor der Mission ernannt Padel innerhalb der FFT

Paris, der 29 März 2021

Auf Vorschlag des Präsidenten des französischen Tennisverbandes, Gilles Moretton, und in Absprache mit Arnaud Clément, Vizepräsident für hohes Niveau, Integration der Entwicklung des DTN, der französischen Teams und der Entwicklung des padelDas Exekutivkomitee ernennt Arnaud Di Pasquale zum Direktor des Padel speziell von der FFT geschaffen, um die Entwicklung dieser neuen Disziplin zu beschleunigen.

Arnaud Di Pasquale, wahrhaft leidenschaftlich Padel, eine Disziplin, die er fleißig praktiziert, wird seine Erfahrung und sein Fachwissen in die Ausübung seiner neuen Funktionen einbringen. Unter der direkten Verantwortung von Amélie Oudéa-Castéra, Chief Executive Officer, wird seine Mission insbesondere darin bestehen, die neue Entwicklungsstrategie des Padel in Frankreich mit dem Wunsch, dass die FFT als Verband aller Vereine von anerkannt wird Padel. Im Rahmen dieses Aktionsplans werden mehrere Projekte gestartet: die Erstellung einer Lizenz Padel, wesentlich für eine bessere Anerkennung der Disziplin, die Einrichtung einer echten Unterstützung in der Nähe aller Clubs von Padel oder die Entwicklung von Aus- und Weiterbildung, um die Praxis besser zu unterstützen. Dazu wird es auf das von der FFT entwickelte Know-how zurückgreifen und Synergien mit dem DTN herstellen, insbesondere für die körperliche und geistige Vorbereitung der Athleten.

Arnaud Di Pasquale, der in enger Zusammenarbeit mit der International Federation of Padel (FIP) wird auch darauf abzielen, dass Frankreich ein wirklicher internationaler Marktführer wird und mehr internationale Turniere ausrichten kann, um einen größeren Einfluss auf diese Disziplin auszuüben.

In vollem Gange, die Padel, eine zugängliche, unterhaltsame und gesellige Disziplin, zieht jedes Jahr immer mehr Anhänger an und hat derzeit rund 110 Praktizierende in Frankreich, von denen 000 klassifiziert sind. Letztere nutzen die Multiplikation der Plätze (11 in Frankreich), um ihrer Leidenschaft in den Clubs der FFT nachzugehen, von denen 000 Clubs Plätze haben Padel.

Der 42-jährige Arnaud Di Pasquale, ehemaliger Tennisprofi, zeichnete sich durch den Gewinn der Bronzemedaille (im Einzel) bei den Olympischen Spielen in Sydney im Jahr 2000 sowie eines Titels auf der Hauptstrecke in Palermo im Jahr 1999 aus. Er erreichte das beste Ranking seiner Karriere im Jahr 2000, indem er den 39. Platz der Welt erreichte. Nach einer Reihe von Verletzungen beendete er seine Karriere im Jahr 2006. 2010 wurde er zum Leiter des High Level für Männer bei der DTN der FFT ernannt, bevor er von 2013 bis 2017 die Position des Nationalen Technischen Direktors innehatte.

„Ich bin sehr glücklich und stolz darauf, dass Arnaud Di Pasquale von seiner Leidenschaft für getragen wird Padelnahm diese Mission an. Mit seiner Erfahrung als hochrangiger Spieler, aber auch als ehemaliger DTN der FFT, bin ich überzeugt, dass er diese großartige Herausforderung erfolgreich meistern und das immense Potenzial dieser Disziplin im Dienste unserer nutzen kann Vereine “erklärt Gilles Moretton, Präsident der FFT.

„Ich möchte dem Präsidenten der FFT dafür danken, dass er letzte Woche ein offizielles Treffen zwischen dem französischen Tennisverband und der FIP organisiert hat. Ich freue mich sehr, dass die FFT der Entwicklung von neue Impulse geben möchte Padel in Frankreich. Die FIP braucht in der Tat die Unterstützung Frankreichs bei ihrem Entwicklungsprojekt. “erklärt Luigi Carraro, Präsident der Internationalen Föderation von Padel.

Einige Zahlen auf der Padel in Frankreich

  • 11 rangierte Spieler.
  • 25 Praktizierende, auf die die FFT über ihre Ten'Up-Anwendung verwiesen hat
  • Über 110 Menschen üben Padel (Metropole und Übersee)
  • Wettbewerbe: 1966 Padel im Jahr 2019, 1562 im Jahr 2020 trotz mehr als 3 Monaten ohne Wettbewerbe.
  • Die Anzahl der Vereine mit Padel stieg von 315 (Stand 1. März 2020) auf 365 (Stand 1. März 2021).
  • 838 Websites, auf die bisher verwiesen wurde
Lorenzo Lecci López

An seinen Namen können wir seine spanische und italienische Herkunft erraten. Lorenzo ist eine mehrsprachige Sportbegeisterte: Journalismus durch Berufung und Ereignisse durch Anbetung sind seine beiden Beine. Ziel ist es, die größten Sportereignisse (Olympische Spiele und Welten) abzudecken. Er interessiert sich für die Situation von padel in Frankreich und bietet Aussichten für eine optimale Entwicklung.