Nehmen wir uns vor der kleinen dreiwöchigen Südamerika-Tour die Zeit, einen Blick auf das schöne andalusische Sevilla zu werfen, das vor allem für seine Schönheit bekannt ist ferias absolut großartig.

Saisonale Temperaturen von 28°, klarer Himmel und hier sitzen wir auf der Tribüne in einem … Fußballstadion! Aber ich versichere Ihnen, dass es gut ist, an dieser sechsten Etappe der Rennstrecke teilzunehmen Premier Padel !

Zwischen den neuen Gesichtern, von denen wir dachten, sie würden vergänglich sein, und den „alten Jungs“, die ihren Platz nicht aufgeben wollen, denen, die „zu Hause“ spielen und zwangsläufig die Lieblinge des Publikums sind, den neuen kleinen Schiedsrichterproblemen. .. wir hatten Anspruch auf ein großartiges Turnier voller ... Überraschungen!

Wie üblich bietet uns „Coach Zorrus“ seine Analyse des Turniers an.

Der Punkt des Turniers

Es waren einige (sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen) und ich habe lange gezögert ... aber ich habe mich davon täuschen lassen Molinete von Ale Galan, dieser berühmte rotierende Backvolleyball, dessen ich nie müde werde!

Die rote Karte

Diese Woche gibt es keine Spieler in einem meiner Lieblingsabschnitte, dafür aber eher die Schiedsrichter, die mehr als einen ernsthaft zu nerven beginnen! Wir müssen uns zusammenreißen, bevor das wirklich zur Hölle geht ...

Ein kleines Beispiel hier:

FLOPS

  1. Sanchez / Josemaria sicher im Finale, aber ich weiß nicht wirklich, was ich dazu sagen oder denken soll ...
  2. Coello / Tapia zum zweiten Mal von „Chingalan“ geschlagen: Das wird interessant!
  3. Salazar / Icardo, Niederlage im Halbfinale nach 5/0-Führung und vier Matchbällen: Ich bin krank für die „Reina“!
  4. Ortega / Virseda, Niederlage im Viertelfinale: Mehr als eine Niederlage sind es das Ergebnis und die Art, die beunruhigen …

TOPS

  1. Trotz der Niederlage im Finale haben wir unsere „Superpibes“ gefunden: Was für eine Freude, den großartigen Martin Di Nenno wiederzusehen, das verspricht!
  2. Das Paar Zapata/Goenaga schied im Viertelfinale aus: Bei unserem Freund Téo zeichnet sich allmählich eine gewisse Konstanz ab!
  3. Delfi Brea und Bea Gonzalez: ein verrücktes Comeback im Halbfinale und ein krachendes Finale, was für ein Turnier!

Der Abschlussfilm

In der Damenkategorie hatten wir Anspruch auf ein Finale zwischen den gesetzten Nummern 1 und 2, mit einem Gegner, von dem wir erwartet hatten, dass er Dantean im Kessel von Sevilla sein würde! Nun, Dantesque, es gab nur gutes Wetter! Tatsächlich haben die „Superpibas“ Ari und Paula in nur 1 Stunde und 12 Minuten völlig in die Luft gesprengt, indem sie ihnen ein 6/1 6/1 zugefügt haben. Dies ist in der Tat das schnellste Finale der Saison und ist es für die Nummer 1 der Welt besorgniserregend? Wir werden in Südamerika, insbesondere auf dem Land von … Delfi Brea, nachsehen, um herauszufinden, ob es sich nur um einen Unfall handelte oder ob …

Bei den Männern wird das Finale, wie schon in Brüssel, alles halten, was es verspricht, denn der erste Satz wird zugunsten des „Chingalan“-Paares mit einem Stand von 8 zu 6 im entscheidenden Spiel ausfallen. Eine kleine Pause in der zweiten Runde wird für das Glück des „Chingalan“-Paares ausreichen, das sein zweites Turnier in Folge gewonnen hat und sich nicht mehr lange über sein Potenzial und seine Absichten, die Welt entthronen zu wollen, verstecken kann Nummer 1!

Kommt, lasst uns noch einmal den Atlantik überqueren für eine dreiwöchige Tour durch Südamerika mit: Paraguay, Argentinien und Chile!

Laurent Imbert

Laurent Imbert, alias Coach Zorrus, ist eine wahre französische Legende Padel. Seit seinen Anfängen in den 90er Jahren weiß es alles über die Entwicklung von Padel in Frankreich und auf der ganzen Welt! Als wahrer Kenner, der bei seinen Kollegen in Frankreich und im Ausland bekannt und anerkannt ist, wird er sein Fachwissen in jeder Phase von uns mit uns teilen Premier Padel !

Schlüsselwörter