Christophe Chaveroche, Ligadirektor und Entwicklungsberater von Val d'Oise, und Richard Demon, Präsident von TC du Plessis-Bouchard, diskutieren ihre Ambitionen und Bestrebungen, diesen Sport zu entwickeln.

Woher kennst du das Padel?

Christophe Chaveroche (CC) - Richard Demon hat vor Jahren als erster das Abenteuer 5 begonnen und uns ermöglicht, das enorme Potenzial dieses Sports zu entdecken. Parallel dazu hat sich die FFT immer mehr für diesen Sport interessiert, um ihn in seine Satzung zu integrieren und ihn heute zu vertreten. Seitdem hat die Liga logischerweise mit der Entwicklung des Paddels begonnen.

Richard Demon (RD) - Ich bin vor 5 Jahren in den Padel Pot in Spanien gefallen. Zurück in meinem Club Plessis-Bouchard schlug ich dem Club den Bau eines Paddels vor und wurde sofort von Christophe unterstützt.

Warum glaubst du das so sehr?

CC - Dies ist ein sehr ergänzendes Angebot für Tennis, das es ermöglicht, Mitglieder in Clubs zu halten, aber auch neue mitzubringen. Unabhängig von seinem Alter und seinem Spielniveau macht das Üben Spaß. Bisher wurden die 4 Val d'Oisiens-Clubs mit Shorts ausgestattet, und andere Projekte sollten in den kommenden Monaten das Licht der Welt erblicken.

RD - Personen außerhalb des Vereins registrieren sich bei Plessis Bouchard. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir eine Sekunde setzen wollen.

Wie wollen Sie Clubs helfen?

CC - Die Hilfe der Liga ist hauptsächlich technischer Natur. Wir begleiten die Vereine, um die Kommunen von der Finanzierung der Infrastrukturen zu überzeugen. Der Bürgermeister ist für ein erschwingliches Budget oft sehr sensibel für die Auswirkungen, die er auf den Club und seine Gemeinde haben kann.

RD - Die Liga ist sehr motiviert und unterstützt uns. Es hilft. Mit seiner Unterstützung werden wir gemeinsam an der Weiterentwicklung der Praxis arbeiten. Im September bilden wir auch junge Menschen aus.

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.