Konzentrieren Sie sich auf Charlotte Soubrié, die derzeit 180. Spielerin in der FIP-Rangliste und Nummer 7 in der französischen Rangliste.

Sein Debüt in der padel

„Ich habe angefangen padel im Jahr 2018. Das erste Mal war es in meinem Verein, Stade Toulousain, der zur Teilnahme an der Open de eingeladen wurde padel die am Place du Capitole stattfand. Ich habe das Damenturnier mit Marylin Lafouresse gespielt und dann haben wir gemeinsam an einigen Wettbewerben teilgenommen.

Während der My Padel Tour, ein Gespräch mit dem damaligen Trainer Patrick Fouquet motivierte mich, Turniere außerhalb der Region zu spielen. So begann meine Zusammenarbeit mit Marianne Vandaele, die bereits international tätig war. Wir haben gute Ergebnisse erzielt und es geschafft, die Auswahl während der Europameisterschaft 2019 in Rom zusammenzubringen.“

Eine neue Bühne mit Lucile Pothier

„Nach diesen zwei Jahren mit Marianne wechselte ich mit Élodie Invernon nach rechts, dann wechselte ich letztes Jahr mit Carla Touly wieder nach links und dieses Jahr mit Lucile Pothier. Unser Verein hatte einen guten Start mit einem Urban P2000-TitelPadel Carquefou. Dann erreichten wir gemeinsam ein Finale bei den Interclubs mit Stade Toulousain, dann ein Viertelfinale in Italien, und hier kommen wir aus Barcelona zurück, wo wir leider als Achter (6/3 6/3) gegen Ana Varo (80) und Amanda verloren haben Girdo (109).“

„Wir freuen uns, unseren ersten gemeinsamen P2000 gewonnen zu haben und an der FIP teilgenommen zu haben. Wir haben derzeit ein kleines Problem, nämlich dass wir zwei Ziele haben, die nicht unbedingt vereinbar sind: uns auf der internationalen Rennstrecke zu verbessern, indem wir FIP machen, sobald wir beruflich frei werden können, aber auch auf der französischen Rennstrecke zu spielen.“

Pothier Soubrié Titel P2000 Carquefou 2024

Was sind die Ziele in dieser Saison?

„Wir wollen auf nationaler Ebene gut abschneiden, uns aber auch auf internationaler Ebene verbessern. Dort haben wir uns entschieden, zur FIP in Barcelona statt zum P2000 in Caen zu fahren, um beide Erfahrungen zu sammeln. Hätten die beiden Wettbewerbe nicht gleichzeitig stattgefunden, hätten wir auch den P2000 gemacht.

Wir wollen in Frankreich auftreten, insbesondere bei den französischen Meisterschaften, und in der FIP-Rangliste aufsteigen, was uns die Teilnahme am P2 in Bordeaux und Roland-Garros ermöglichen würde.

Das Ziel ist natürlich, für die französische Mannschaft für die Europa- und Weltmeisterschaft nominiert zu werden.“

„Bei Turnieren wie Roland-Garros, wo ich letztes Jahr oder während des Turniers spielen durfte World Padel Tour Von Toulouse, wo ich vor meinen Freunden und meiner Familie spielen konnte, weckt das den Wunsch, sich zu engagieren, um solche Momente noch einmal erleben zu können.“

Seine schlimmste Erinnerung padel

„Die Weltmeisterschaft in Dubai, als wir gegen Belgien verloren haben. Wirklich, es war schrecklich. Wenn man Frankreich vertritt – was mir sehr am Herzen liegt –, tut es sehr weh, so ein Spiel zu verlieren. Es hat lange gedauert, bis ich darüber hinweggekommen bin. Zwei Wochen lang verließ ich das Haus nicht, außer um zur Arbeit zu gehen. Wir müssen uns verbessern, um zu verhindern, dass sich solche Momente wiederholen.“

Seine besten Momente padel

„Meine erste Auswahl, das erste Mal, dass ich dieses blaue Trikot tragen und die Marseillaise hören konnte … Das sind sehr starke Emotionen, ich liebe dieses Gefühl, mein Land zu repräsentieren.“

„Als ich mein erstes P2000 gewann, war es letztes Jahr mit Carla Touly in Toulouse, vor all meinen Freunden und meiner Familie. Wir sind aus einem in drei Sätzen verlorenen Qualifikationsspiel bei Roland-Garros hervorgegangen, das uns zwei oder drei schlaflose Nächte beschert hatte, und haben es geschafft, mit diesem Sieg wieder auf die Beine zu kommen!“

„Es gab auch diesen ersten französischen Meistertitel mit Stade Toulousain, es ist mein Lieblingsverein, mein ewiger Verein, und die allerersten Interclubs zu gewinnen und die Trophäe nach Hause zu bringen, das war ein außergewöhnlicher Moment.“

„Das Finale gegen Spanien während der Europameisterschaft in Marbella… Der Sieg mit Alix gegen Italien in Doha, die Senior World Championships Plus in Alicante, wo wir mit Mélanie im Open die Goldmedaille gewonnen haben, es war unglaublich, die Silbermedaille bei den Nationen.“ Wettbewerb, es bleibt eine unglaubliche Erinnerung. Schließlich habe ich viele tolle Erinnerungen dank padel ! "

Team Padel Mai

Das Team Padel Magazine versucht Ihnen seit 2013 das Beste zu bieten padel, aber auch Umfragen, Analysen, um zu versuchen, die Welt von zu verstehen padel. Vom Spiel zur Politik unseres Sports, Padel Magazine ist zu Ihren Diensten.

Schlüsselwörter