Die Französischen Meisterschaften 2024 für über 45-Jährige im Paar überbrachten ihr Urteil dieses Wochenende dem Geist Padel Verein. Hier sind die Namen der großen Gewinner.

Amélie Detrivière und Catherine Lalanne allein auf der Welt

Von seinem Einstieg ins Rennen bis zum großen Finale überflügelte der Zweitplatzierte die Konkurrenz einfach. Es ist ganz einfach: In zwei Tagen hat sie nur... zwei Spiele kassiert. Nachdem sie Cadel/Mathey, Bodet/Gilbert und Terminet/Weil mit größtem Abstand (2/6, 0/6) torpediert hatten, stand sich das Duo gegenüber Emmelien Lambregts et Peggy Maignien (TS1).

Dieses Finale, das etwas unentschlossener zu werden versprach, wurde zu einem Konzert für Detrivière / Lalanne. La 23e und 39e Die Franzosen übernahmen schnell die Führung und trafen auf veraltete Rivalen. Sie gewannen problemlos (6/0, 6/2) und wurden die ersten französischen Meisterinnen über 45.

Arnaud Clément und Arnaud Di Pasquale, eine siegreiche Eroberung

L'embuscade endet in einer Apotheose für die Ex-Tennisprofis. Und doch schien dies angesichts der harten Konfrontationen, die sie erwarteten, alles andere als sicher. Als Sieger der Paarungen Lucca / Peuvergne, Kischkewitz / Preauchat und Contet / Ramon führten sie ihr Boot während der gesamten Spiele gekonnt an.

Ihnen gegenüber stand im Finale ein gesetzter Zweier Romain Coirault et Stephan Nogaret. Mild et Von Pasquale (TS6) gab nicht auf und gewann die erste Runde, bevor er im entscheidenden Tiebreak den Nagel auf den Kopf traf. Endergebnis: 6/4, 7/6(5) für die beiden Arnauds, die ebenfalls in die Geschichte eingehen padel français.

Die Wiederholung beider Spiele ist verfügbar unten:

Durch seinen Vater entdeckte Auxence das padel, eines Abends im Juni 2018. Heute verfolgt er leidenschaftlich die internationale Szene und neckt den Pala in seinem Trainingsclub Toulouse Padel Verein. Sie finden es auch auf La Feuille de Match und LesViolets.com, zwei Fachmedien zum Toulouse Football Club.