Für die Männer wird Frankreich diese Bronzemedaille bei der Paddel-Europameisterschaft nicht holen. Die Schuld Italiens und der argentinischen 2-Profispieler (eingebürgerte Italiener ...), die die Franzosen verletzt haben werden: Andrés Britos und Marcelo Capitani immer wieder.

Ein Match, das von den Kompositionen ausgeht

Das Duell zwischen Frankreich und Italien beginnt eigentlich 30 Minuten vor dem offiziellen Showdown: Die Platzierung seiner Spieler und Paare im Spielblatt.

Wir wussten, dass die besten Spieler auf dem Feld Italiener waren: Andres Britos und Marcelo Capitani.

Frankreich vermutete auch, dass Italien seine beiden Profis (im Vergleich zu den einzelnen Open) brechen würde, um jedes Spiel mit einem weniger starken italienischen Spieler zu bestreiten.

Auch für Italien hat sich diese Strategie bisher oft ausgezahlt, denn letztes Jahr verlor Frankreich bei der Padel-Weltmeisterschaft gegen Italien und gegen ... Capitani! immer noch er!

Nebenbei, Französisch war das Ziel, Burzi / Britos zu meiden, die das Paar waren, um dem Treffen zu entgehen und nicht nur unser bestes Französisch gegen diese Italiener zu spielen. Die Mission war auf dieser Seite erfüllt, aber das Capitani 2-Match (in 3 erwartet) hat die französische Strategie vereitelt.

Der Pokershot von Italien

Was Frankreich nicht kommen sah, war die Poker-Einstellung von Italien vor Beginn dieser Konfrontation: Setzen Sie Marcelo Capitani in das Team 2 ein, während er bis dahin immer in 3 gespielt hatte, z Meistens rettet die Nation im letzten Spiel.

Schlimmer noch, Italien entscheidet sich dafür, seine weniger guten Spieler in 3 zu platzieren (und trotzdem sehr wettbewerbsfähig zu bleiben!). Ein relatives Opfer Italiens, das auf seine ersten 2-Spiele setzen wollte.

Was schmerzt, ist, dass das Team 1 France in ... 3! Ein Spiel ohne Einsatz am Ende, da unsere Franzosen es in seinen ersten 2-Spielen nicht schaffen werden, Cap Britos und Capitani zu überholen.

Es muss zugegeben werden, Italien hat alle geblufft.

Britos öffnet den Ball

Der Beginn des Treffens wurde so kompliziert angekündigt. Aber die große Stärke der französischen Mannschaftsmänner erklärt Laura Clergue, die jüngste Bronzemedaillengewinnerin bei den Damen beim Euro, es ist "Die Homogenität, die es in der Herrenmannschaft wie bei den Damen gibt, die es ermöglicht, im Falle aufzuholen ... "

Im 1-Match starten Robin Haziza / Maxime Moreau für die Franzosen gegen das italienische Paar aus dem Teufel André Britos (66e-Weltspieler) und Burzi. Die Franzosen machen einen heißen Start in Breakant Entry. Aber die Italiener brechen gleich mit. Insgesamt sind die Franzosen in diesem ersten Satz gut und sogar besser als die Italiener. Aber bei 6 / 5 Italien ist Frankreich im schlimmsten Fall kaputt und verliert dieses 1er-Set 7 / 5. Ein schwerer Schlag für die Moral, zumal die Franzosen offenbar besser gewesen sind. Aber Britos hat immer das Haus gehalten.

Im zweiten Satz scheinen die Franzosen die Schuld zu tragen, während Andres Britos überall ist. Unser französischer Bogen in 2 sieht sich in diesem Teil opportunistischen Italienern und offensichtlich einem großen Briten gegenüber, der zu sich selbst sagte "leicht verletzt“. Gibt es auch Bluffen? Wir lassen Sie Ihre Meinung mit fälschen Diesen Artikel gibt es HIER.

Capitani, der Henker der Franzosen

Und hier sind wir wieder ein 1-Jahr nach der Niederlage gegen die Italiener bei den 2016-Padel-Weltmeisterschaften, gegen denselben Spieler, der uns so wehgetan hat: Marcelo Capitani.

Ein wahrer Zauberer, der wieder ein tolles Match realisieren wird.

Vor den Italienern hatten die Vizemeister Frankreichs, Jérémy Scatena und Jérémy Ritz, keine andere Wahl, als das Vaterland zu retten. Sie haben alles getan, indem sie ein außergewöhnliches Match realisiert haben. es war nicht genug.

Auch hier gelang es Frankreich im ersten Satz zu brechen, indem es 3 / 2 40 / 15 im Dienste der Franzosen anführte. Das Set ging gleich zu diesem Tie-Break.

Ritz / Scatena mit starkem Auftakt ... führt 3 / 1 im Tie-Break an. Aber Italien kommt zurück, um das entscheidende Spiel 7 / 5 zu gewinnen.

Aber Frankreich ist mutig. Jérémy Scatena und Jérémy Rtiz passen trotz des Verlusts dieses ersten Satzes hervorragend zusammen. Und sie verlassen das Spiel wieder, indem sie ein perfektes Set realisieren, um 6 / 1 zu gewinnen.

Im 3e-Set spüren wir Spannung. Die beiden Paare neutralisieren sich gegenseitig. Jérémy Scatena schlägt aus allen Ecken des Platzes ein, während Jérémy Ritz eine echte Verteidigungsmauer ist. Sie werden stark sein, aber nicht genug. Vorne steht ein Zauberer, der zu allem fähig ist und vor allem das Beste in heißen Momenten: Marcelo Capitani.

Überall bei 3 hat Frankreich 2-Breakpoints, die es nicht erreicht. Dahinter folgt die Sanktion Italiens mit der Pause, um den 5 / 3-Dienst anzuführen. Frankreich kämpft, aber Italien gibt nicht auf und gewinnt 6 / 3.

Das 3e-Match Frankreichs mit der Patrouille Blanqué / Bergeron ist somit ohne Einsatz. Wir sind sehr frustriert unter unseren Franzosen und enttäuscht, dass wir nicht das entscheidende Spiel bestritten haben. Gegen diese Italiener sind die Franzosen oben, aber sie spielen nicht und verlieren den ersten Satz, bevor sie die nächsten beiden gewinnen.

Eine schöne Woche, die etwas schwierig endet.

Das Team France Padel Messieurs beendet damit 4e dieser Europameisterschaften.

Franck Binisti - Padel Magazine

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.