Die "Französischer Tag” von Betclic Premier Padel Bordeaux P2 startete diesen Mittwochnachmittag und Jessica Ginier et Carla Tolly waren die ersten Trikolore, die die Mittelstrecke betraten. Die beiden Französinnen halten einen wild-card waren gegen junge Spanierinnen Navy-Wolf et Sofia Saiz.

Jessica und Carla kämpften sehr gut auf der zentralen Strecke der Arkéa Arena und standen einem Paar gegenüber, das einen Fehler beging erhebliche Anzahl von Fehlern während des gesamten Treffens...

Der Vorteil für Französinnen

Auch wenn das Unentschieden für Jess Ginier und Carla Touly nicht das offensichtlichste war, könnten sich die Franzosen dennoch darüber freuen, dass sie für ihr erstes Spiel keinen Samen geerbt haben. Allerdings hatten die jungen Sofia Saiz und Marina Lobo schon in den ersten beiden Spielen Biss auf der Strecke. Die Iberer übernahmen vom ersten Spiel an das Service der Franzosen und boten sich ab dem darauffolgenden Einsatz der Tricolores Double-Break-Punkte.

Aber ein paar brillante Striche ermöglichten das Frenchies nicht drei Spiele im Rückstand zu sein. Dahinter haben die Spanier völlig die Orientierung verloren und fing an, eine Reihe von Fehlern zu machen und war frustriert. Folglich wendete sich dieser Satz, den sie gut begonnen hatten, eindeutig zu ihren Ungunsten: 6/3 für Ginier und Touly die ihre Aggressivität am Netz belohnt sahen.

Jess Ginier Carla Touly Bordeaux P2

Das spanische Erwachen

Völlig fassungslos und frustriert, die Spanier starteten sehr schlecht in die zweite Runde und kassierten das Entry Break. Das im Saal immer präsentere Publikum drängte sich hinter die französischen Spieler, die das Spiel scheinbar in der Hand hatten.

Doch leider für Carla und Jess ermöglichte ein Anflug von Stolz den Spaniern, ihre Pause wiederzugewinnen und vollständig zu diesem Treffen zurückzukehren. Marina Lobo und Sofia Saiz begannen wieder, sich gegenseitig anzufeuern, und schaffte es dennoch, selbst im besten Fall zu brechen, um überall in diesem Match wieder einen Satz zu erreichen: 6/4 für Lobo/Saiz.

Marina Lobo Sofia Saiz Bordeaux P2

Grausame Ernüchterung

Der dritte Satz war viel hungriger als die beiden vorherigen. Trotz der Stille schien sich jedes Team auf der Strecke zurechtzufinden viele Fehler von beiden Mannschaften. Die Debatten verliefen ausgeglichen und keinem Team gelang in den ersten Spielen ein Durchbruch.

Marina Lobo und Sofia Saiz waren in diesem letzten Akt die ersten, die im schlimmsten Moment für die Französinnen brachen. Aber während sie wurden für die 5/3-Sitzung verwendet, sahen die Spanier, wie das Publikumslieblingspaar mit Elan zurückkehrte und drei Spiele in Folge aneinanderreihte! Die Franzosen waren am Ende des Spiels viel stärker als ihre Gegner und schlugen das Spiel durch.

Leider ging dieses Spiel für Jess und Carla etwas zu kurz und es kam zum entscheidenden Tie-Break. Und wenn Die Französinnen erwischten erneut einen besseren Start als ihre Konkurrentinnen der immer fiebriger schien, wurden sie erneut von Lobo und Saiz gefangen. Der Favorit erspielte sich den ersten Matchball … und schaffte es, ihn zu verwandeln …

Endergebnis: 3/6 6/4 7/6 (5) für Marina Lobo und Sofia Saiz, die sich für die zweite Runde qualifizieren. Morgen treffen sie auf Aranzazu Osoro und Marta Marrero.

Diese Niederlage wird der Moral der Franzosen schaden, aber der „Französische Tag“ geht in Bordeaux weiter, mit einem ebenso interessanten Programm für die anderen französischen Spieler!

Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.