Duell an der Spitze um das Damenfinale Bordeaux P2 mit dem Aufeinandertreffen Gemma Triay / Claudia Fernandez (TS1) und Marta Ortega / Vero Virseda (TS2). Die ersten beiden der Rangliste dieses Turniers trafen auf der Mittelbahn der Arkea Arena aufeinander ihr allererstes Aufeinandertreffen in dieser Saison.

Gemma Triay und Claudia Fernandez waren die Favoriten für dieses Treffen, da sie bei den letzten Turnieren insgesamt gut in Form waren und vor allem blieb im letzten P1 auf einem Titel, in Chile. Darüber hinaus können wir nicht sagen, dass die Treffen gegen Gemma Triay in Vero Virseda erfolgreich waren. der 19 Konfrontationen in Folge verloren hatte...

Ein erster Satz auf hohem Niveau

Wir erwarteten dieses Treffen mit großer Ungeduld, denn es war so Wiedersehen zwischen Triay und Ortega, deren Wege sich seit ihrer Trennung nie wieder gekreuzt hatten. Der erste Satz enttäuschte nicht, denn Die vier Spieler spielten auf einem sehr hohen Niveau, vom ersten Ballschlag an.

Vero Virseda bot auch die Öffentlichkeit an zwei großartige Ausfahrten von der Strecke auf kraftvollen Par 3 von Gemma Triay. Letzterer änderte schließlich seine Taktik, anschließend bevorzugen zerschlägt in seiner Parallele statt diagonal.

Beide Paare hatten im ersten Satz Gelegenheiten, davonzufliegen. Zwei Breaks auf beiden Seiten und ein Paritätsergebnis von 5/5. Während Vero Virseda und Marta Ortega den Tiebreak anstrebten, drängten Gemma und Claudia unglücklicherweise auf ihren dritten Break des Satzes.

Ergebnis der ersten Runde: 7/5.

Ein paar Schweißausbrüche, aber es geht vorbei!

Claudia Fernandez und Gemma Triay nahmen zu Beginn der zweiten Runde voller Selbstvertrauen wieder Fahrt auf. Sie begehen weitaus weniger ungezwungene Fehler als ihre Gegner, sie haben es geschafft zu bekommen die Pause vom ersten Verlobungsspiel von Virseda / Ortega. Der an Nummer zwei gesetzte Spieler schien nach der Niederlage in dieser knappen ersten Runde einen Schlag auf den Kopf bekommen zu haben.

Marta Ortega und Vero Virseda haben es in dieser Runde einfach nicht geschafft. Die Punkte kamen mit großer Geschwindigkeit nacheinander und während die erste Runde mehr als eine Stunde dauerte, Es gab bereits 4/1 innerhalb von 20 Minuten auf der zentralen…

Es war ohne mit einem zu rechnen Comeback unerwartet von Veronica Virseda und Marta Ortega, die bei diesem Treffen den Kopf hoben um eine Doppelpause zu klären und zurück zur Partitur. Nach zwei Stunden Spielzeit stand auf der Anzeigetafel 4/3 für Fernandez / Triay, Ortega / Virseda.

Wie schon im ersten Satz gelang Triay/Fernandez der Sieg, trotz einiger Befürchtungen, dieser letzte Satz gleichbedeutend mit einem Titel in Bordeaux: 7/5.

Endergebnis: 7 / 5 7 / 5.

Quelle: Padel Intelligenz

Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.