Es war das Poster von diese Halbfinals in dieser ersten Ausgabe des Betclic Bordeaux Premier Padel : in einer überfüllten Arena, Fernando Belasteguin und Juan Tello (TS1) trafen auf die an Nummer drei gesetzten Momo Gonzalez und Alex Ruiz. Zwei Mannschaften, die ab dem Halbfinale um den Titel – und Favoriten in diesem Turnier – kämpften, ließen nur eine großartige Show erwarten.

Folgendes geschah in der zentralen Arkéa Arena, mit einem Duell in drei Sätzen, das mit einem Sieg für Ruiz/Gonzalez endete: 6/4 3/6 7/6.

Momo und Alex: ein nahezu perfekter Start

Der erste Satz ging größtenteils zu Gunsten von Momo Gonzalez und Alex Ruiz aus. Obwohl sie noch Breakbälle aus dem ersten Spiel verteidigen mussten, waren sie diejenigen, die sich in diesem Satz die meisten Chancen boten. Wenn sie beim ersten Aufschlagspiel von König Bela mehrere Fehlwürfe machten, gelang es ihnen, sie beim nächsten Spiel von Juan Tello zu verwandeln.

Folglich ergab dies 6/4 auf der Anzeigetafel und einen ersten Satz in der Hand für den drittgesetzten Spieler.

Gato und Bela erholten sich jedoch schnell und verwandelten gleich zu Beginn des zweiten Satzes ihr erstes Break des Spiels. Diesmal lagen sie an der Spitze und ließen ihre Gegner nie aufholen.

Weit davon entfernt, sich von einem Platz im Finale verabschieden zu wollen, kam das Paar Tello/Belasteguin in diesem Match überall auf einen Satz heran: 6/3.

Ein tränenreiches Ende

Der Beginn des dritten Satzes war ausnahmsweise sehr knapp. Die beiden Paare lieferten sich Schlag für Schlag und keinem der beiden Teams gelang es, dem anderen den Aufschlag zu entreißen. Während ein Paar die Oberhand hätte gewinnen können, schien dies in diesem dritten Satz keinem der beiden zu gelingen.

Der Wendepunkt des Spiels wird bei 4/3 für Momo/Ruiz liegen, wenn Fernando Belasteguin eine medizinische Pause beantragt. König Bela war sichtlich betroffen und brauchte den Eingriff des Physiotherapeuten wegen Schmerzen, offenbar im Oberschenkel.

Belasteguin hielt das ganze Spiel über durch, aber wir sahen, wie er bei jeder seiner Bewegungen litt. Die Anstrengungen vorwärts und rückwärts kosteten ihn jedes Mal viel Geld.

Im Tiebreak verpassen Bela/Tello ihren Start und liegen mit 6/2 im Rückstand. Ruiz' Arm zittert. Es ist Denken. Das Finale ist zum Greifen nah. Aber der Erstplatzierte des Turniers schafft es, überall auf Platz 1 zurückzukehren. Das Publikum will Bela im Finale sehen. Aber Gonzalez/Ruiz schafften es, diesen Tiebreak durch einen Konter von Momo zu beenden.

Es ist ein Alex Ruiz in Tränen aufgelöst, den wir auf der Strecke finden, fast überrascht, im Finale des Bordeaux-Turniers zu stehen. Der Spanier kämpft seit vielen Monaten. Und er zollte seiner Partnerin Momo Gonzalez Tribut. „Ich habe einen außergewöhnlichen Partner und ich danke ihm für sein Vertrauen“, er rutscht.

Die Feindseligkeiten in der Arkea Arena gehen jetzt weiter, Bergamini / Cardona treffen auf Nieto / Sanz.

Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.