Jonas Björkman et Thomas Johansson spielte ihr erstes Turnier padel Profi anlässlich des Großmeisters von Schweden vonAPT Padel Tour. Die beiden schwedischen Legenden gehen ans Mikrofon von Franck Binisti!

"Eine tolle Erfahrung"

Jonas Björkmann: „Die anderen beiden Spieler waren stärker – Relis Ferreyra und David Gutierrez-. Für Amateure ist es immer sehr schwierig, gegen professionelle Spieler zu spielen. Aber wir werden besser, wenn wir mit ihnen spielen. Es ist cool, es ist ein guter Verbesserungsprozess. Im zweiten Satz hatten wir sogar ein paar Möglichkeiten, aber wir müssen wirklich perfekt spielen.“

Thomas Johansson:„Am liebsten bin ich im Büro… Aber wir hatten wirklich Spaß! Sie zeigen uns wirklich, wie man spielt padel. Es stimmt, dass wir im zweiten Satz einige Möglichkeiten hatten. Ich würde gerne ein paar Mal wiederholen."

Johansson / Björkman gegen Ferreyra / Gutiérrez

"Wir haben einen Traum"

Jonas Björkmann: "Beim padel, kann ein Amateur gegen einen Profi spielen und der Niveauunterschied wird nicht so groß sein wie beim Tennis. Wir wollten schon lange zusammen spielen, aber wir müssen noch lernen. Wenn wir sie nicht genug verletzen, wird es sehr körperlich… wir brauchen mehr Training!“

„Wir möchten Teil der nationalen Auswahl sein! Aber Thomas arbeitet von 8 bis 17 Uhr am APT, und ich habe auch vieles. Wenn wir das auf Eis legen, könnten wir üben. Aber nächstes Jahr werde ich 50 und Thomas 47. Vielleicht ist es also nur ein Traum. Aber es wäre sehr interessant, 4 mal die Woche zu trainieren und zu sehen, welches Niveau wir erreichen könnten. Es ist eine Freude, mit Thomas zu spielen. Ich weiß genau, wo er den Ball hinlegen wird. 

Thomas Johansson: „Jonas hat die gleiche Einstellung auf dem Platz, egal ob es ist padel oder Tennis. Gegen diese Tennisspieler hätten wir besser abgeschnitten. Es ist wirklich cool zu spielen, weil wir uns nicht so oft gesehen haben. Es ist ein so süchtig machender Sport, den wir gerne die ganze Zeit spielen würden. Wir werden uns für ein weiteres Turnier anmelden!“

Lorenzo Lecci López

An seinen Namen können wir seine spanische und italienische Herkunft erraten. Lorenzo ist eine mehrsprachige Sportbegeisterte: Journalismus durch Berufung und Ereignisse durch Anbetung sind seine beiden Beine. Ziel ist es, die größten Sportereignisse (Olympische Spiele und Welten) abzudecken. Er interessiert sich für die Situation von padel in Frankreich und bietet Aussichten für eine optimale Entwicklung.