Der neue Präsident des französischen Tennisverbands, Bernard Giudicelli, spricht über die Politik, die er auf dem Padel umsetzen möchte.

Das Padel, schon eine lange Geschichte ...

In der Tat entdeckte ich die padel vor vielen Jahren von Jean-Noël Grinda, der für seine Integration in die FFT arbeitete. Ich muss ihm für sein Handeln Tribut zollen. Ich habe es 2011 in Llerida versucht und im Fed Cup Play-offs gegen Spanien verloren. Keine gute Erinnerung ... an das Treffen wird verstanden.

Als ehemaliger Präsident der Ligue Corse konnte ich feststellen, dass das Pad eine sehr interessante Sportart sein könnte, auch wenn es noch viel zu tun gibt und das Pad auf Korsika nur langsam startet.

Le padel eine gute Sache für Tennis?

Wie bei allen Schlägersportarten schärft das Pad das Auge und formt die Hand, ohne die es kein Geschicklichkeitsspiel gibt. Diese Fähigkeit und Kapazität sind durchaus übertragbar. Was den Strand anbelangt, so gefällt mir auch der spektakuläre Charakter und die Intensität, die manchmal höher sind als beim Tennis, da das Gelände von beiden Spielern eingenommen wird. Dieses Gefühl, dass der Punkt jeden Austausch überlebt, ist aufregend.

Was ist das Programm für den Padel?

Um einen Sport zu entwickeln, braucht man eine Veranstaltung. Wir werden irgendwo in Frankreich eine Niederlassung errichten und die Padel Internationals of France organisieren. Der digitale Übergang wird es uns dann ermöglichen, Übungsplätze und Praktiker besser zu identifizieren, um ein sportliches Erbe in unseren Ligen zu entwickeln. Schließlich werden wir im Rahmen der mit den Regionen unterzeichneten Entwicklungspläne beim Bau von Paddelplätzen im gesamten Territorium behilflich sein. Es wäre ein guter Anfang, 1000 während der Laufzeit zu erstellen.

Denkst du, dass eine Wahl um den Paddel eine gute Sache sein könnte?

Ja, es ist Gwenola Fouillet, die dafür verantwortlich sein wird, im Rahmen des High Council of Tennis darüber nachzudenken. Sie wird mit Patricia Froissart, der Vizepräsidentin des Wettbewerbs im Exekutivkomitee, Kontakt aufnehmen.

Könnten wir die Bildung eines Paddeltrainings sehen?

Der Generaldelegierte für Ausbildung, Jean Wallach, erhielt den Auftrag, ein Ausbildungsinstitut für Tennisberufe zu schaffen. Sobald wir den Grundstein für dieses Institut gelegt haben, wird es seine Arbeit aufnehmen und ein PADEL-Zertifikat ist bis zum nächsten Jahr möglich.

Interview von Franck Binisti

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.