Folge 3: Intelligentes Paddeln zu lernen, braucht Zeit! Geduld!

Es ist schon einen Monat her, seit ich in meinem neuen Leben angekommen bin, und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich realisiert habe, was mit mir passiert. Es ist unglaublich!
Es muss gesagt werden, dass in den letzten Wochen viel passiert ist, ich hatte nicht viel Zeit mich zu fragen. Die verschiedenen administrativen Abläufe im Zusammenhang mit meiner Ankunft haben mich viel Energie gekostet (im Ausland ist alles komplizierter) und ich freue mich, dass sie bis auf weiteres heute abgeschlossen sind! 🙃
Ich bin stolz zu verkünden, dass ich live vom Sofa aus schreibe brandneue Wohnung, Das Hotel liegt 5 Minuten von meinem Club entfernt. Nachdem ich eine Weile ohne Internet überlebt habe (ehrlich gesagt, ist es schwer, es zu versuchen?), Bin ich jetzt wieder mit dem Rest der Welt verbunden und kann mir endlich ein wenig Zeit für eine dritte Nachbesprechung nehmen!
Diese letzten zwei Wochen waren auch sehr beschäftigt, weil ich den Wettbewerb gestartet habe! So stehen neben dem stetigen Trainingstempo zwei Turniere der Madrider Rennstrecke auf dem Programm (Spiele auf spanisch zwischen 20h und Mitternacht 😴). Das Niveau auf dieser Strecke ist etwas niedriger als bei der World Padel Tour, aber es ist immer noch sehr hoch. Perfekt, damit ich anfangen kann, die Dinge in die Praxis umzusetzen, und auch mein Wettbewerbsmanagement vor dem Start der World Padel Tour verbessern kann.
Die ersten beiden Turniere sind sehr ermutigend. Das erste Spiel mit Cristina, Spielerin von nur 16 Jahren, die sehr gut spielt, haben wir im Viertelfinale gegen die beiden besten Spieler der Madrider Rennstrecke verloren. Sehr interessante Spiele, konstruktiv und ziemlich süchtig, bei denen ich nicht frustriert wurde und versuchte, mit meinen Waffen gegen zwei sehr erfahrene Spieler zu kämpfen. Ich hatte die Gelegenheit, das zweite Turnier mit einem großartigen Spieler zu spielen, der ebenfalls von BULLPADEL gesponsert wurde, Paz Alonso. Wir haben das Feld sehr genossen und uns nach einem sehr engen Match in drei Sätzen schwer getan, bevor wir uns im Halbfinale verbeugten. Ein paar Stunden nach der Niederlage, ein bisschen weniger gut, denken wir in diesen Augenblicken notwendigerweise ein bisschen mehr an seine Verwandten, aber am nächsten Tag, als ich aufwachte, war meine Motivation noch größer. Deshalb sehe ich, dass ich den Wettbewerb in allem, was er repräsentiert, liebe, und mir bewusst, dass eine Niederlage eines der möglichen Ergebnisse ist.
Für meine nächstes Turnier Auf der Madrilenischen Rennstrecke, die nächste Woche geplant ist, hätte ich die große Ehre, das Feld mit meinem Teamkollegen zu teilen Tenorio Verkostung, 13. Weltspieler, der heute wirklich ein Freund geworden ist, mit dem ich mein tägliches Training teile. Wie viel Glück ... ich kann es kaum erwarten!
Diesem Turnier folgt meine erste Rückkehr nach Frankreich am Wochenende des 4 / 5-Marsches anlässlich des Turniers P1000 was findet statt bei Padel Zentral Lyon ! Ich freue mich darauf, meine Teamkollegin Audrey und alle französischen Spieler zu sehen (und auch Französisch zu sprechen, ohne darüber nachzudenken, wird mich ein wenig ausruhen lassen)! Komm und sieh dir ein hübsches weibliches Padel an!
In der Zwischenzeit fahre ich an diesem Wochenende nach Pamplona im Norden Spaniens, um die offizielle Präsentation derMonte-Carlo-Arena Entrena-Padel-Team Ich habe die Chance, Teil des Jahres 2017 zu sein und wer seinen Platz in der spanischen Mannschaftsmeisterschaft verteidigen wird. Fast alle der besten Spieler der Welt sind Teil dieses Teams, daher riskiere ich, in diesem ersten Jahr mehr als alles andere Unterstützer und Wasserträger zu sein, aber was für ein Vergnügen, dabei zu sein, ein einzigartiges Erlebnis du für mich.
Mit meiner Trainerin Gaby läuft es immer sehr gut, ich lerne in jedem Training viel. Ich denke, bald in der Lage zu sein, einen Roman mit meinen Notizen über die verschiedenen Räte zu veröffentlichen, ein guter Herausgeber, der mich empfiehlt? 😉
Jetzt muss ich geduldig sein, konstant und jeden Tag trainieren, ohne mich zu entmutigen. Weil ich stundenlang spielen muss, um wirklich und logisch zu verstehen, wie dieser Sport funktioniert und wie ich ihn üben muss. Ich muss lernen, mit meinen Waffen zu spielen, um auf einem Feld effektiv zu sein und schlau spielen. Weil ich hierher gekommen bin, um Padel in aller Intelligenz spielen zu lernen, und ich glaube, dass ich mit Gaby eine sehr gute Schule dafür bin. Auch wenn ich mir sicher bin, dass er sich ein paar Tage fragt, ob ich mein Ingenieurdiplom nicht in einer Überraschungstasche habe 😎 und mich lustig mache (ich verdiene es!). Er unterstützt mich wirklich in meiner Lehre jeden Tag und es ist sehr spürbar.
Der Besuch meiner Eltern am vergangenen Wochenende hat mich verrückt gemacht und mein Akku ist derzeit mit 100% für all die neuen Abenteuer aufgeladen, die mich erwarten!
Nachfolgend eine kleine Vorschau auf das Programm meines nächsten 6-Wochenendes!
Planen Sie nächstes Wochenende überfüllt:
  • 25 / 26 Februar: Vorstellung des Teams der Monte Carlo Arena Entrena Padel in Pamplona
  • 26 Februar - 4 März: Madrilenisches Rundenturnier mit Cata Tenorio
  • 4 / 5 März: Französisches P1000 Padel Central Lyon Turnier in Lyon
  • 11 / 12-März: Spanische Mannschaftsmeisterschaft in La Nucia
  • 18 / 19 März: Mannschaftsmeisterschaft der Region Navarra
  • 25-Marsch - 31-Marsch: World Padel Tour of Santander
  • 1 / 2 April: Französisches P1000 Country Club Padel Turnier in Aix en Provence
Ich werde dir das alles in der nächsten Folge erzählen, sobald ich einen kleinen Moment in diesem vollen Zeitplan finde!
Danke, dass du mir folgst!
Eine sehr schnelle,
Laura 😘
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.