Das neue Ranking wurde am Montag mit dem ersten Mal mehr 4000-Spieler und Ranglisten-Spieler (4068) veröffentlicht. Auf der Seite der Mädchen zeigt ein Anstieg von 8% mit 586-Konkurrenten im März gegenüber 539 im Februar, dass es ein weibliches Publikum gibt, das antreten möchte und dass wir Frauenturniere fördern müssen.

Bei Männern haben 3482-Spieler in den letzten zwölf Monaten an mindestens 1-Turnieren gegen 3317 im Vormonat teilgenommen, was einem Anstieg von 4,9% entspricht.

  • Verteilung der Top 100

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern hat die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur die meisten Vertreter in der Top-100. Die Ile de France liegt mit 23-Männern und 19-Frauen auf dem zweiten Platz. Occitanie bei Männern nimmt mit 100-Vertretern den 3-Platz ein. Sie teilt sich den 14ten Platz bei Frauen, die mit New Aquitaine verbunden sind.

Diese Rangliste zeigt, dass die dominierenden Regionen des französischen Paddels diejenigen sind, die historisch gesehen die meisten Felder und damit auch die meisten organisierten Turniere aufweisen.

Anzahl der Spieler in der Top 100
MännerFemmes
Provence Alpes Cote d'Azur3022
Ile de France2319
Okzitanie1414
Neue Aquitaine614
Auvergne Rhône-Alpes1211
Bourgogne Franche Comté00
Bretagne02
Loiretal Zentrum20
Grand Est22
Hauts de France76
Normandie02
Pays de la Loire48
Réunion00

  • Bei den Mädchen

Fast keine Veränderung in diesem von Audrey Casanova dominierten Top-20 vor den Champions von France Collombon und Ginier. Nur Océane Kik gewinnt einen Platz im 11-Rang.

Der beste Fortschritt bzw. der beste Fortschritt des Monats sind Sophie Gilbert und Dorine Rabas, die 40-Plätze gewinnen.

  • Bei Jungen

Bastien Blanque und Johan Bergeron sind in der ersten Reihe immer noch fest etabliert und haben einen großen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Keine nennenswerte Veränderung, auch wenn Jose Luis Salines mit der gleichen Punktzahl wie der jüngste Gewinner des P10 My knapp unter die Top 1000 kommt Padel Tour durch Bordeaux Benjamin Tison.

Die beste Progression ist für Sylvain Gimenez Ubeda, der mit einem Sprung von 100-Plätzen in der Gesamtwertung in die Top-17 einsteigt.

Mario Cordero - Padel Magazin

Mario Cordero

Mario Cordero ist ein guter Techniker im Team. Er beobachtet, analysiert, greift Themen auf, um sein Fachwissen einzubringen. Vollständig, der Mann ist wie auf dem Feld!