[box type = ”info”] Internationale Institutionen / Organisationen im Padel:

FIP: International Padel Federation http://www.padelfip.com/

EPF: European Padel Federation http://europeanpadelfederation.eu

FIP und EPF sind das, was Padel FIFA und UEFA für Fußball sind. [/ Box]


Ana Basterreche

Padel Magazine - Padel Magazine bietet Ihnen ein exklusives Interview mit Ana Basterreche, Präsidentin der brandneuen Europäischen Föderation von padel. Was sind ihre Ziele und Ambitionen? Der Präsident erzählt uns alles.

Hallo Ana,

* Können Sie Ihre Geschichte im Padel präsentieren und erzählen, bevor Sie Präsident der European Padel Federation (EPF) werden?

Seit 1997, dem Gründungsdatum des spanischen Verbandes, bin ich bis heute Mitglied des Verwaltungsrates und habe verschiedene Funktionen wahrgenommen, darunter auch die des ersten Vizepräsidenten. Ich war der Züchter Jugendliche (von 10 bis 18 Jahre alt) seit drei Jahren (1998-200) und Leiter der Jugend-Weltmeisterschaft in Madrid in 2002. Ich habe im Namen der FEP aktiv an der Vorbereitung der Jugend-Weltmeisterschaft mit Argentinien und Mexiko mitgearbeitet. Als Spieler habe ich mehrfach die spanische Meisterschaft in der Kategorie Veteranen gewonnen.

* Als der Europäer gegründet wurde Padel Föderation (EPF)? Wer hat die Initiative ergriffen?

Die EPF wurde im Mai 2013 auf Initiative der portugiesischen und spanischen Föderation gegründet. Es wurde geschaffen, um Padel in Europa zu fördern und zu entwickeln.

* Wer sind die Leute, die sich heute darum kümmern? Welche Länder sind in der EPF vertreten?

Der Lenkungsausschuss besteht aus Vasco Costa (Portugal), Paul Nicholson (Vereinigtes Königreich), Andrew Knox (Monaco), Thomas Löenegren (Deutschland) und Jamie Nicholls. Neben Spanien und Portugal, die die Gründungsverbände der EPF sind, hoffen wir auf die sofortige Integration Italiens, der einzigen europäischen Länder, in denen die padel wird von Regierungen anerkannt und ist ein offizieller Sport. Alle anderen (Länder) sind willkommen und die ETH wird mit ihnen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die padel entwickelt sich in jedem der Länder.

* Was sind die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele des EPF? Und was sind die Werkzeuge / Ressourcen der EPF, um dies zu erreichen?

Wir wollen, dass sich dieser schöne Sport in Europa entwickelt, und dafür ist es notwendig, Wettbewerbe auf kontinentaler Ebene zu schaffen, Schaltkreise zu schaffen, den Unterricht zu fördern padel, Hilfe bei der Gründung neuer Clubs usw.

* Es scheint, dass die International Padel Federation (FIP) die EPF nicht anerkannt hat. Ist das wahr und aus welchen Gründen?

In der Tat will die FIP die EPF nicht zulassen, die die Statuten der FIP strikt erfüllt, auch wenn sie dennoch die Eingliederung neuer europäischer Länder akzeptiert, die diese nicht erfüllen. Es muss bekannt sein, dass die FIP keinen einzigen europäischen Vertreter in ihrem Verwaltungsausschuss hat, sondern alle Amerikaner. Trotz dieser unverständlichen Entscheidung ist es unser Wille, weiterhin für die europäische Expansion der EU zu kämpfen padel, innerhalb oder außerhalb der FIP.

*Was wirst du machen ? Ist es wirklich wichtig und notwendig, dass die EPF in der FIP präsent ist?

Wir werden das europäische Padel weiter fördern. Ohne nach Konfrontationen mit irgendjemandem Ausschau zu halten, werden wir nicht zulassen, dass das Europapad weiterhin tot ist, wir möchten unter anderem die Europameisterschaft wieder organisieren, die auch in Dänemark nicht stattgefunden hat 2011 noch in 2013.

* Als Spieler des französischen Teams konnte ich an der letzten Europameisterschaft teilnehmen, die in 2009 in Lissabon stattfand. Seitdem wurden keine Europameisterschaften mehr organisiert.

Wir hoffen, wie ich gerade sagte, die Europameisterschaft von nun an wiederzuerlangen. Tatsächlich arbeiten wir bereits an seiner Organisation und hoffen, sie mit einem Circuit zu vervollständigen, der aus Turnieren in verschiedenen europäischen Städten besteht, für die wir bereits einen Sponsor haben, obwohl wir den Namen im Moment nicht nennen können.

Ist es die Verantwortung der EPF, die Europameisterschaft jetzt zu organisieren?

Zweifellos liegt die Organisation der Europameisterschaft in der Verantwortung der EPF.

* Wie ist die padel in Europa (ohne Spanien) und wie sehen Sie die Situation in 5 Jahren?

Wir starten sehr positiv. Länder, die unseren Sport noch nie erlebt haben, haben bereits Paddelplätze gebaut, wie dies in Polen, Finnland, Irland usw. der Fall sein kann. Hinzu kommt eine sehr erfreuliche Entwicklung in den bereits aktiven Ländern wie Frankreich, Portugal, Italien oder Großbritannien.

* Welche Art von Hilfe können Sie Verbänden und Clubs in Europa bringen, die sich an Sie wenden würden?

Diese Hilfe ist Teil des Hauptziels dieses Verbandes. Die erste besteht darin, Gruppen oder Vereinigungen zu bilden, die der Entwicklung des Paddels im Land dienen, damit die für den Sport dieses Landes zuständige Organisation ihn als Verbundsport anerkennen kann und die EPF ein Verband sein kann qualifizierter Berater. Außerdem können wir den Vereinen Unterstützung bei der Ausbildung von Technikern / Ausbildern, Schiedsrichtern usw. anbieten und so all unsere Erfahrung bei der Organisation von Mini-Ligen und Turnieren weitergeben.

* Was halten Sie mit Ihrer langjährigen Erfahrung in der Berufsbildung von der möglichen Integration von padel innerhalb des französischen Tennisverbandes? (Anmerkung des Herausgebers: in Spanien Tennis und padel sind durch 2 verschiedene Verbände vertreten).

Dies ist ein internes Problem der Sportorganisation in jedem Land. Aus Sicht der EPF sind beide Lösungen durchaus akzeptabel.

 * Wie sind Ihre Beziehungen zu Frankreich? Mit der National League of Padel und die französische Föderation von Padel ?

Gegenwärtig unterhalten wir Beziehungen zu allen Vertretern des französischen Paddels.

 * Was muss Frankreich tun, um die gleiche Expansion zu erleben? padel als in Spanien?

Ich denke, dass Frankreich alle Voraussetzungen erfüllt, damit das Paddel schnell expandieren kann. Meiner Meinung nach sind die Gründung neuer Clubs, die Erhöhung der Anzahl der Gerichte und die Organisation von Turnieren die Schlüsselfaktoren.

* Das letzte Wort?

Es würde mich verzaubern, dass Frankreich in der Lage ist, erneut das zweitgrößte europäische Land für Sportergebnisse zu werden, was Frankreich (in der Vergangenheit) sowohl in der Kategorie der jungen als auch der erwachsenen Spieler bereits erreicht hat.

 Interview mit Kristina Clément - Padel Magazine

Webseite : www.europeanpadelfederation.eu/

Twitter: @EuPadFed

Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.