Padel Magazine spricht mit Alexis Salles, der jetzt ist der ehemalige Trainer der französischen Nationalmannschaft padel männlich.

"Ich bin immer noch verbunden"

Padel Magazine : Alexis, wie geht es dir? Was sind deine Neuigkeiten padel ?

Alexis Salles: Zunächst einmal möchte ich Ihnen danken, dass Sie mir etwas Zeit gewidmet haben, und ich nutze diese Gelegenheit, um Ihnen zu gratulieren Padel Magazine für seine Arbeit und seine Omnipräsenz zu allen Themen padel !

Um Ihre Frage zu beantworten, mir geht es sehr gut und ich nutze diese Zeit, um mich um meinen Rücken zu kümmern, der mir immer noch sehr weh tut. Ich hoffe sehr, dass ich diesen Sommer bei den Spielen wieder auf den Platz zurückfinden kann padel Ich vermisse dich so sehr!

Im Moment habe ich kein bestimmtes Projekt in der padel aber ich bleibe sehr verbunden und verfolge die Nachrichten weiterhin fleißig, insbesondere dank Padel Magazine !

Während des Menschlichen Padel Eröffnet im Juni, unter der Leitung von Robin und in Verbindung mit der Occitanie League, werde ich der Organisation bei der Koordination von Freiwilligen helfen. Es ist ein grandioses Projekt von Robin (Haziza, Anm. d. Red.) mit meisterhafter Hand, das zehn Tage lang unsere rosa Stadt verzaubern wird und ich freue mich sehr, dazu beitragen zu können.r.

Eine schillernde Entwicklung in fünf Jahren

Padel Magazine : Gehen wir zurück zu diesem Ende des Jahres 2021, Sie entscheiden sich, nicht mit der Herrenmannschaft weiterzumachen. Was sind die Gründe ? Eine gewisse Müdigkeit?

Alexis Salles: Ich habe mich entschieden, mein Abenteuer in der männlichen Auswahl hauptsächlich für eine Frage der Zeit nicht fortzusetzen. 2021, das mit zwei internationalen Wettkämpfen sicherlich ein Ausnahmejahr war, war ich mehr als 40 Tage unterwegs. Aber der fesselndste Teil ist die Zeit, die das ganze Jahr über fast täglich den Spielern der französischen Gruppe gewidmet wird, aber auch denen, die es anstreben, bestimmten Trainern – physischen und mentalen Trainern der Spieler und natürlich den Beziehungen zu FFT und Robin .

Die Entwicklung in 5 Jahren war umwerfend und ich stieß an meine Grenzen, um diese Rolle voll auszufüllen. Wie Sie wissen, bin ich auch Gesellschafter der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ASB CONSEIL mit Verantwortung für rund zwanzig Mitarbeiter und nebenbei habe ich eine Frau und… drei bezaubernde, aber sehr engagierte Kinder! (Lachen) Aus diesem Grund war meine Position als Kapitän der EDF schwer mit meinem beruflichen und privaten Leben zu vereinbaren.

Außerdem hatte ich das Gefühl, dass dies das Ende eines Zyklus war und dass es für die Spieler großartig sein könnte, mit einem professionellen Trainer, der das Team noch höher bringen könnte, zu einer anderen Dynamik überzugehen. Ich hoffe, dass Pablo Ayma seine Fähigkeiten und seine Erfahrung einbringen wird, um dem Team zu helfen, auf das Podium zu kommen!

Padel Magazine : Waren das Europa in Marbella und die WM in Katar die Auslöser?

Die EM in Marbella war besonders schwierig, weil wir uns in einer emotional schwer zu bewältigenden Post-Covid-Zeit befanden. Als wir uns im MAS-Klub in Perpignan trafen, hatte ich die Spieler fast ein Jahr lang nicht gesehen … Auf der anderen Seite fehlte es vielen Spielern an Konkurrenz und einigen an Selbstvertrauen.

Wenn wir eine sehr enttäuschende Organisation des Wettbewerbs und schwierige Spielbedingungen hinzufügen, führte dies zu einigen sehr harten Spielen und die Woche war sehr anstrengend für die Nerven. Aber die Gruppe hielt durch und wir schafften es trotzdem den 3Jahrhundert Platz in diesen Meisterschaften und verlor nur gegen Spanien.

team frankreich männer marbella

Die Weltmeisterschaften in Doha waren in dem Sinne ganz anders, dass mir die Auswahl sehr schwer gefallen ist, weil ich komplizierte Entscheidungen treffen musste … Das ist der schwierigste Teil der Trainerposition, weil man mehrere Kriterien berücksichtigen muss: die Niveau der Spieler, ihre Investition, ihre Geisteshaltung und so weiter... Es gibt ein paar Spieler, die im französischen Team unverzichtbar sind, aber das Niveau wird immer enger und viele werden wahrscheinlich der Gruppe beitreten.

Bei jeder Auswahl versuche ich, das harmonischste Team zu haben, sowohl in Bezug auf das Niveau als auch auf die Geisteshaltung. Auch über die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten muss man sich während des Wettkampfes Gedanken machen, je nach aktueller Form der Spieler. Kurz gesagt, es ist keine einfach zu lösende Gleichung und eine große Verantwortung. Und die Schwierigkeit besteht darin, dass Sie Ihre eigenen Entscheidungen treffen müssen. Natürlich hatte ich in diesen fünf Jahren bei jeder meiner Entscheidungen die Unterstützung des Verbandes, aber Tatsache bleibt, dass wir an vorderster Front stehen und es manchmal schwer ist, weil nur acht Spieler ausgewählt werden …

Andererseits waren die Meisterschaften in Doha dank einer hervorragenden Organisation wirklich erfolgreich. Die Spieler konnten sich um ein Tor zusammenschließen, waren sehr professionell und akzeptierten meine Entscheidung, die Teamzusammensetzung zu ändern. Am Ende haben wir mit dem vierten Platz bei diesen Weltmeisterschaften sehr gute Meisterschaften erreicht. Ich danke ihnen aufrichtig für ihre Investition und die Freude, die sie mir bei meinen letzten Meisterschaften geschenkt haben.

„Hoffnung gibt Leben!“

Padel Magazine : Werden wir Sie irgendwie mit Funktionen in der finden padel ? Die Idee, einen Verein zu gründen padel war schon immer in der Pipeline, besonders mit Laurent Imbert, wo bist du?

Alexis Salles: Im Moment nehme ich mir ein wenig Zeit… Aber ich bin immer noch in Kontakt mit den Schauspielern der padel und ich hoffe, dass ich in den kommenden Monaten oder Jahren die Gelegenheit haben werde, an anderen Abenteuern teilzunehmen!

Es ist wahr, dass dies ein Projekt ist, das uns mit Laurent am Herzen liegt, aber die Schwierigkeit besteht darin, den richtigen Ort zu einem einheitlichen Preis zu finden ... Außerdem zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Informationen haben. !

Laurent und ich sind seit 25 Jahren leidenschaftliche Freunde padel und beide sind unserer Stadt Toulouse sehr verbunden. Es wäre also offensichtlich sowohl eine Quelle großen Stolzes als auch eine echte Herausforderung, einen Club zu gründen padel zusammen… Und dann gibt die Hoffnung Leben!

Padel Magazine : Wenn wir den Boom sehen padel dass wir wissen, was sind die möglichen Hindernisse für seine Entwicklung?

Alexis Salles: Es ist wahr, dass die padel erlebt ein unglaubliches Wachstum und nichts scheint seine Entwicklung aufzuhalten. Es ist offensichtlich, dass in den kommenden Jahren Strukturen benötigt werden. Die möglichen Hindernisse liegen meiner Meinung nach auf zwei Ebenen :

  • Die Schwierigkeit für private Investoren, Standorte zu finden, die eine wirtschaftliche Rentabilität und die Nachhaltigkeit ihrer Clubs ermöglichen
  • Die Vereinbarung zwischen privaten Investoren und Tennisclubs, die die Aktivität entwickeln padel innerhalb ihrer Strukturen. Unlauterer Wettbewerb muss vermieden werden zwischen einem Verein, der keine Steuern (VAT – IS) hat, und privaten Vereinen, die kommerzielle Unternehmen sind ... Der Verband hat eine wichtige Rolle zu spielen, und dieser Übergang muss so gut wie möglich organisiert werden, weil wir nicht vergessen dürfen dass die padel wurde dank privater Initiativen in Frankreich geboren.

Padel Magazine : Woran erinnern Sie sich am liebsten padel ?

Alexis Salles: Meine beste Erinnerung bleibt unser Titel des Europameisters im Jahr 2015. OK, es gab kein Spanien, aber die Mannschaften hatten ein ähnliches Niveau und alle Begegnungen wurden im entscheidenden Spiel gewonnen. Ich war damals Spieler – Kapitän und die Emotionen waren unglaublich !

Dann habe ich eine unvergessliche Erinnerung an unseren Viertelfinalsieg gegen Uruguay bei der Weltmeisterschaft in Paraguay 2018. Es war eine völlig verrückte Begegnung, die in der Nacht mit einigen knackigen Anekdoten endete.

Schöne Erinnerungen habe ich auch an meinen Kapitänsposten bei den Youngsters bei der Weltmeisterschaft in Castellon. Die jungen Leute waren so begeistert und motiviert von der Veranstaltung, dass sie viel Frische versprühte! Unsere Unterstützung war ganz anders als die der Erwachsenen, wir mussten alles überprüfen: ihre Ernährung, ihren Schlaf, ihr Aufwärmen und so weiter… Die Woche war extrem körperlich, aber sie haben uns so viel Freude und Emotionen bereitet, dass sie unvergesslich bleibender !

Schließlich habe ich tolle Erinnerungen an unsere Rückkehr im Truck mit Laurent Imbert und oft Bastien Blanqué nach den Etappen von My Padel Runden. Diese vier Jahre der Entwicklung unserer Schaltung waren aufregend. Sie haben uns oft an unsere Grenzen gebracht und waren auf menschlicher Ebene so bereichernd! Ich bin sehr stolz auf das, was wir mit sehr wenigen Mitteln und zu einer Zeit erreicht haben, als die padel hatte noch nicht den Ruhm, den wir heute kennen...

Team Padel Magen

Das Team Padel Magazine versucht Ihnen seit 2013 das Beste zu bieten padel, aber auch Umfragen, Analysen, um zu versuchen, die Welt von zu verstehen padel. Vom Spiel zur Politik unseres Sports, Padel Magazine ist zu Ihren Diensten.