Momo González et Alex Ruiz wieder im Finale eines Turniers stehen, nach ihrem Sieg voller SchmerzenZugewandt Fernando Belastegüin et Juan Tello. Ein Treffen in drei Sätzen, das in die eine oder andere Richtung hätte ausgehen können …

Nach diesem Treffen kehrten Alex Ruix und Momo Gonzalez am Mikrofon von zu ihrem Match zurück Padel Magazine.

Heiße Reaktionen

Mama: "Die erste Reaktion ist, dass wir sehr müde sind. Es war ein sehr langes Spiel, aber ich bin sehr glücklich und sehr bewegt. Wir wussten von Anfang an, dass es ein sehr schwieriges Spiel werden würde, weil wir zwei großartige Spieler vor uns hatten. Wir haben wirklich schwierige Zeiten durchgemacht, wir haben als Team gekämpft und immer an den Sieg geglaubt. Ich freue mich sehr, noch einen Tag in Bordeaux verbringen zu können und hoffe, dass wir dieses Turnier morgen bestmöglich beenden können."

Alex: "Es war ein sehr anstrengender Teil, die Strecke ist schnell. Wir hatten ein Paar vor uns, das uns keine Ruhe ließ. Aber wir haben es immer geschafft, an uns zu glauben, auch wenn die Dinge nicht so liefen, wie wir es wollten. Im zweiten Satz erlebten wir ihr Comeback und im dritten nahmen wir den Kampf wieder auf, wir kämpften und hatten ein gutes Ende des Spiels ... außer am Ende, wo ich etwas vermasselt habe. Momo konnte mir helfen. Morgen erwartet uns ein neuer großer Kampf und wir werden alles geben."

Belas Verletzung

Alex: "Wir haben unser Spiel weitergespielt. Ich denke, wenn das passiert, sollte man nicht darüber nachdenken. Bela verfügt über langjährige Erfahrung, er hat bereits tausende Male verletzt oder mit Kontrakturen gespielt. Wie wir sehen konnten, hielt er bis zum Schluss durch und wir wussten, dass es so kommen würde. Wir haben also nichts geändert, die Dynamik beibehalten und am Ende hat es zu unseren Gunsten geklappt."

Die Rückkehr ins Finale

Mama: "Viele Emotionen, wieder im Finale zu stehen. Wir haben viel gearbeitet, schon einzeln, als wir nicht mehr zusammen spielten, dann gemeinsam, als wir wieder zusammenkamen. Die ganze Arbeit hat sich endlich gelohnt. Wir sind knapp an die letzten Runden herangekommen und haben viele Viertelfinals erreicht, die wir nicht gewonnen haben. Es ist also eine Freude, hier zu sein, nach so langer Zeit endlich im Halbfinale kämpfen zu können und das Finale zu erreichen, und hoffentlich können wir morgen so weiterkämpfen."

Alex: "Morgen werden wir glücklich nach Hause zurückkehren, egal ob wir gewinnen oder verlieren. Hoffentlich gewinnen wir morgen. Wir werden auf jeden Fall alles geben, was wir haben, aber wenn wir uns die Mittel dazu geben, haben wir unsere Chancen zu gewinnen.“

Das vollständige Interview nach dem Spiel finden Sie hier:

Gwenaelle Souyri

Es war sein Bruder, der ihm eines Tages sagte, er solle ihn auf einer Strecke begleiten. padelSeitdem hat Gwenaëlle das Gericht nie mehr verlassen. Außer wenn es darum geht, die Sendung von zu sehen Padel Magazine, World Padel Tour… oder Premier Padel…oder die französischen Meisterschaften. Kurz gesagt, sie ist ein Fan dieses Sports.