Padel Magazine - Aurélien Grandmont und Julien Lacroix, die Führer des Paddels des berühmten Clubs St. Cyr, geben uns ein wenig Zeit, um uns ihren Paddelclub vorzustellen, uns ihre Geschichte rund um den Paddel und ihre Ziele zu erzählen.

Wie haben Sie das Padel entdeckt?
Aurélien: Ich arbeite mit Jean Michel, dem Bruder von Jean Marc, der die TCM leitet, und er hat angeboten, es zu versuchen. Das Pad war ein guter Kompromiss mit der Freundlichkeit und vielem mehr. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und Freunde mitgebracht, mit denen wir Fortschritte machen wollten Sehen Sie sich Videos im Internet an und nehmen Sie an Turnieren teil.

Julien: Ich habe Padel in 2011 dank Aurélien und Matthieu Abautret entdeckt, die einige Zeit in der TCM gespielt haben. Wir waren 24 / 24h zusammen und obwohl ich damals mehr Kopf am Lenker hatte als beim Tennis, ließ ich mich nach einer Weile in Versuchung führen und stieg nicht aus!

Wie viele Mitglieder hast du in deinem Club?

Julien: Wir haben ungefähr dreißig Padel-Spieler in St. Cyr (ich spreche von Spielern, weil die Padel-Sektion mit Tennis verwechselt ist, die "Mitglieder" Tennis und Padel spielen können), aber das "Sommer-Mercato" sollten wir bring extra für nächstes jahr.

Aurélien: Ja, es ist schwierig, eine genaue Zahl anzugeben, da einige unserer Tennisspieler auch Paddelspieler sind.

Wie kam dieser Verein ins Padel?

Julien: Dieser Verein hat für die 2004-Welt einen Padel-Platz veranstaltet, mit einer ersten Dynamik und Spielern, die zu den besten Franzosen gehörten, sich aber aufgrund von Spannungen mit dem Verband von Wettbewerben distanziert haben. Da wir mit sehr wenigen Stammspielern in Vergessenheit geraten sind, versuchen wir nun seit 2 Jahren mit Aurélien, das Pad in Saint Cyr aufzustocken.

[src googlemap = ””Breite =” 200 ″ Höhe = ”100 ″ Align =” Aligncenter ”] Was sind Ihre Ziele für den Padel Club?

Aurélien: Sich zu entwickeln und die treibende Kraft des Paddels im Var zu sein. Es gibt viele Clubs in den Bouches du Rhône mit Marseille, Cassis, Aix ... Aber im Var gibt es nicht viel. Heute sind wir auf Tennis angewiesen, was sehr gut funktioniert. Wenn das Pad zu Hause relativ gut funktioniert, hilft uns die administrative Situation in Frankreich nicht. Es ist immer noch schwierig, junge Leute dazu zu bringen, für diesen Sport zu spielen, weil es nicht viel Hilfe gibt.

Julien: Wir hoffen, diesen Sport so spielerisch und süchtig zu entdecken, dass er mehr Menschen anspricht. Dank der in diesem Jahr installierten Beleuchtung können wir nächstes Jahr das ganze Jahr über abendlichen Gruppenunterricht anbieten, um unsere Spieler zu binden und andere anzuziehen.

Wir wollen auch das Wettbewerbsniveau zu Hause beibehalten, da 5 unserer besten Spieler Teil der letzten "Meisterschaft von Frankreich" oder "Meister" waren und unsere Farben so weit wie möglich in verschiedenen Turnieren tragen.

Schließlich streben wir mittelfristig die Unterbringung von mindestens einem zusätzlichen Platz an, der die Förderung des Paddels erheblich fördern würde, und ich denke, dass er mit seiner Entwicklung in unserem Club zusammenpasst.

Es ist ein wunderschönes Ereignis im Gange, können Sie uns mehr erzählen?

Unser Turnier findet am vergangenen Wochenende im 12-13-14-Juli mit den Qualifikationsspielen für die regionalen Spieler statt Habe alle Infos unter folgendem Link:

Öffnen Sie das 1000-Pad von Saint Cyr

Franck Binisti - Padel Magazine
Franck Binisti

Franck Binisti entdeckt das Padel im Pyramid Club in 2009 in der Region Paris. Seitdem ist Padel ein Teil seines Lebens. Man sieht ihn oft in Frankreich unterwegs sein, wenn er über die großen französischen Paddel-Events berichtet.